Unterbrechung der Energieversorgung...wann rechtens?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von karmajen 08.10.10 - 17:13 Uhr

Hallo!

Also, folgende Situation:

Ich bin Studentin, allein erziehend mit zwei Söhnen und bekomme z.Zt. kein Bafög und auch sonst absolut keine Zahlungen, sprich ARGE abgelehnt etc.
Ich bringe uns drei gerade mit Kindergeld und UVG durch.

Nun kam die Nebenkostenendabrechnung in Höhe von kanpp 230 €, jedoch nur so hoch da ich einen Monat vor Rechnungserstellung den Abschlag nciht zahlen konnte. Somit alsop statt 130€ NBK 230 €.

Ich bat die Menschen von Energieversorgern mir eine Ratenzahlung zu ermöglichen, erklärte Ihnen auch wieso. Es wurde abgelehnt mit der begründung , das ich ja den letzten abschlag nicht gezahlt hatte und somit keine Ratenpläne erteilt werden. Ich erklärte wie schlecht meine finanzielle Lage sei, sie sagten ich solle bei der ARGE anfragen und meine Bank nach nem Dispo fragen. Tat ich. Wurde beiderseits abgelehnt - war ja zu erwarten! Ich teilte es den Stadtwerken mit, belegte es mit Kopien und es meldete sich niemand.
Plötzlich erhielt ich eine Mahnung woraufhin ich darauf hinwies, das mir ARGE etc nichts gewähren werden ich also nur per Raten zahlen kann und dies vorallem WILL!

Es meldete sich erneut niemand und nun wurde ,mir für die nächste woche eine Unterbrechung der Versorgun bis zur Tilgung der Forderung angekündigt.
Ich rief an erklärte erneut - Fazit: Tja kann man ncihts machen, entweder sie zahlen alles oder wir stellen ab.

Ich erkundigte mich rechtlich und so heißt es in §§ 19 Gas - bzw. Strom GVV das die Unterbrechung der Versorgung nicht unverhältnismäßig gegenüber dem Übel sein darf, welches man dem Kunden mit der Unterbrechung antut, so ist es zB in der kalten Jahreszeit nicht ohne weiteres in Ordnung oder wenn kleine Kinder im Haushalt leben - meine sind 4 und 6.
Außerdem besteht auch noch ein Hinderniss darin, dass die Versorger nicht einfach unterbrechen dürfen, wenn der Kunde also ich, darlegt das ich die Forderung begleichen werde etc. Ich tat dies - meine letzte NBK habe ich auch per Raten gezahlt und zwar bis auf den letzten Cent und auch dort waren sogar zwei alte Abschläge angerechnet. Ich zahle jeden Monat pünktlich meine Abschläge und melde mich immer umgehend bei denen wenn so etwas wie jetzt ist!
Außerdem habe ich von den 230 € bereits zwei Zahlungen geleistet so dass nur noch 99 € offen sind, und ein Anwalt sagte das sie die unterbrechung nicht durchführen dürfen, wenn es um eine Summe unter 100 € geht, da diese zu geringfügig sei!

Ich schrieb den Herrschaften das, auch das ich mich diesbezüglich anwaltlich erkundigte und das ich mich auch gegen deren vorgehen wehren werde. Doch sie bleiben dabei - zahlen Sie SOFORT oder wir unterbrechen!

Das kann doch nicht wahr sein, auch diese Herrschaften müssen sich doch an die gängige Rectspraxis halten oder nicht? Die dürfen doch keinen Strom abstellen wenn es eindeutig untersagt ist?!

Hat jemand Erfahrungen oder sonstiges mit dem er mir helfen kann?

Dumme Kommentare bitte einfach sein lassen, für sowas habe ich schlichtweg keine Zeit!

Danke!

Beitrag von zwillinge2005 08.10.10 - 17:22 Uhr

Hallo,

glaubst Du den Urbianern mehr als Deinem Anwalt?

LG, Andrea

Beitrag von nobility 08.10.10 - 17:45 Uhr

Hallo Andrea,

keine Verallgemeinerung bitte ! Und, nicht alle sind doof. Im übrigen, man kann immer nur so antworten wie die Sachdarstellung erklärt oder die Frage gestellt ist.

Und was man noch kann, Hinweise geben auf entsprechende Gerichtsentscheidungen oder Links zum Thema bzw. Problem geben.

Gruß
Nobility

Beitrag von zwillinge2005 08.10.10 - 17:57 Uhr

Hallo Nobility,

wer hat gesagt, dass alle und vor allem Du "doof" sind?

LG, Andrea

Beitrag von nobility 08.10.10 - 18:20 Uhr

Hallo Andrea,

du schreibst deine Frage " ...glaubst du den Urbianern..." . Ich bezeichne dass schon als verallgemeinerung mit der eben alle gemeint sind. Wenn du das nicht meintest hättest du deine Antwort anders formulieren müssen.

Gruß
Nobility

Beitrag von karmajen 08.10.10 - 17:57 Uhr

Es geht hier nicht um rechtliche Fragen, die habe ich ja soweit geklärt, es ging um Erfahrungen, die sind meist anders als das Wissen des Anwalts!

Ausserdem - unnütze Kommentare wollte ich eigentlich nicht, aber danke trotzdem ,-)

Beitrag von anarchie 08.10.10 - 17:27 Uhr

hallo!


ich wollte nur mal sagen, dass das echt unter aller kanone ist!


hast du dir mal den Vorgesetzten geben lassen?
Oft macht das durchaus Sinn!!!

Ansonsten zum thema ARGE: du als studentin hast keinenAnspruch, aber deine Kinder doch auf jeden fall!!!

oh mann, viel Glück und gute nerven!!!!

Beitrag von kati543 08.10.10 - 18:07 Uhr

Ich kann dir nur einen Rat geben. Mach nichts telefonisch, sondern alles schriftlich und schön alles aufheben. Ansonsten gibt es normalerweise auch immer eine Schlichtungsstelle. Vielleicht kontaktierst du die ja mal. Und du solltest dich wirklich mal mit dem Vorgesetzten in Verbindung setzen.
Mach dir nicht so viel Druck.

Beitrag von ppg 08.10.10 - 19:18 Uhr

Du hast die Ratenvereinbarung nicht erfüllt - theoretisch können sie Dir bereits jetzt schon den Saft abdrehen und Dich nur noch gegen Vorkasse beliefern.

Ich persönlich finde Dein Verhalten unter aller Kanone und unverantwortlich. Anstatt den blöden Hunderter irgendwie auzutreiben ( Familie oder Freunde anpumpen oder einen Minijob annehmen ) riskierst Du kaltlächelnt das Wohlergehen Deiner Kinder und drohst denem Gläubiger mit einem Anwalt. Sag wie unverschämt und dreist ist das denn????

Ich kann nur hoffen, das sich in deinem Fall das Jugendamt einschaltet. Mir ist klar das Du keine "dummen Komentare " hören möchtest - seine eignen Unfähigkeit bekommt man nunmal nicht besonders gerne unter die Nase gerieben, aber Du bist ein klassischer Fall das höhere Bildung kein Garant dafür ist, ein verantwortungsvolles Elternteil zu werden.

Ute

Beitrag von ppg 08.10.10 - 19:21 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von mamavonyannick 08.10.10 - 20:28 Uhr

Hoffentlich schaltet sich bei dir ganz schnell Urbia ein!

Beitrag von hoeppy 08.10.10 - 20:36 Uhr

Hmm... Dir haben sie die Intelligenz aber auch nicht in die Wiege gelegt-oder?

Selten habe ich so einen Stuss gelesen.

Ganz ehrlich-Du scheinst zu den Menschen zu gehören, die noch zu treten wenn jemand schon am Boden liegt.
Du kennst die TE nicht.
Ich kenne sie auch nicht, aber ich fange auch nicht gleich mit dem Jugendamt an.
Solche Menschen wie Du hängen wahrscheinlich den halben Tag am Telefon und belästigen das JA mit solchen Dingen. Doch die sollten sich lieber mal um richtige Fälle kümmern als um solchen Kram....

Weißt Du warum die TE den letzten Abschlag nicht zahlen konnte?

Nein.
Dann erlaube Dir auch kein Urteil darüber.

Von mir hast Du den blauen Stift bekommen für diese unsinnige Aussage.

Beitrag von ppg 09.10.10 - 12:09 Uhr

Sie hat schön öfter ihre Abschläge nicht zahlen können - darum droht man ihr auch mit Sperrung.

Und in solcher, seit einiger Zeit bestehenden Finanziellen Schieflage, noch ein weiteres Kind zu bekommen ist einfach nur extrem Verantwortungslos.

Da sie nicht Exmatrikuliert, um das wohlergehen ihrer bereits geborenen Kinder abzusichern, ist hier die Versorgung eben jener nicht gewährleistet, was sehr wohl ein Fall für das Jugendamt ist.

Wir sehen hier eine Mutter, die aus Unkenntniss oder Unwillen ihre Kinder unterversorgt. Willst Du lieber warten bis die beiden verhungert und erfrohren sind?

Ute

Beitrag von spyro74 09.10.10 - 15:16 Uhr

Also mal ehrlich, sie kümmert sich darum dass der Strom nicht abgestellt wird.

Und ob sie noch ein Kind bekommt oder nicht, dass geht wohl hier keinem was an. Wieso weshalb oder warum.

Selbst wenn sie ein oder zwei Beträge nicht sofort bezahlen konnte, diese aber mit Ratenzahlung ausgeglichen hat, sollte auch keinen was angehen, sie hat um Hilfe hier gebeten und ihr haut ihr noch einen rein. Ich find so ein verhalten echt zum k..zen.

Immer schön auf die armen und kleinen rum hauen, die was nicht bezahlen können.

Ist halt nicht jeder so reich das er alles mit links bezahlen kann.

Das ist das arme Deutschland.

Und sie bekommt wenigstens Kinder, was viele nicht bekommen, sie sorgt für die Rente für uns! Darüber auch mal nachgedacht?

Und lebt nicht von uns im Moment. Ich hasse echt solche Aussagen!


Der TE wünsche ich viel Glück!!

Beitrag von ppg 09.10.10 - 16:06 Uhr

Soso, sie kümmert sich!!!!

Das sehe ich! Wenn sie sich vernünftig kümmern würde hätte sie zumindest für die Kinder ALG II oder Wohngeld beantragt und müßte dann nicht nur von UVG und Kindergeld leben.

Ja und in dem Fall hätte sie es auch villeicht fertiggebracht ihre Rechnungen zu zahlen - und nicht wie in der Vergangenheit schon mehrfach in Verzug zu geraten . Denn nur deshalb soll der Strom gesperrt werden - nicht weil mal eine einzige Abschlagszahlung aufgrund wiedriger Umstände nicht erfolgt ist.

Außerdem könnte die Mutter Exmatrikulieren, dann hätte sie selbst auch noch Anspruch auf ALG II. All das ist nicht geschehen - und zwar nicht deshalb weil die TE zu ungebildet oder dumm wäre sich adäquate Hilfe zu besorgen, sondern weil sie es in verantwortugsloser Weise unterläßt ihre Kinder zu versorgen. Bei einer solchen Mutter, die Energie darauf verschwendet, wie sie den Energieversorger verklagen kann, anstatt sich um die Mittel zu bemühen, die ihr und ihren Kindern zur Begleichung der Außenstände zu stehen würden. Mit solchen Fällen beschäftigt sich das Jugendamt. Sei es das der Frau eine Familienhelferin zur Seite gestellt wird oder die Kinder aus der Familie entnommen werden müssen, weil die Mutter ihre Prioritäten nicht kennt!

Die Tatsache, das eine als Mutter derart unfähige Person auch noch ein drittes Kind erwartet läßt mich erschaudern, besonders unter dem Aspekt das sie augenscheinlich nicht in der Lage ist die vorhandenen Kinder angemessen zu versorgen und die zustehenden Gelder zu beantragen.

Das Du als zweifache Mutter und andere Urbianer solch ein Verhalten auch noch gutheißen läßt mich wirklich an der emotionalen intelligenz mancher User zweifeln.

Später dann im Trauerforum vituelle Kerzen zu entzünden ist wohl einfacher anstatt hier Zivielcourage zu zeigen. Ich werde Urbia kontaktieren und bitten hier das zuständige Jugendamt eizuschalten. denn hier sind Kinder in Gefahr! Es ist wirklich unfassbar und ich kann nur inständig hoffen , das diese Frau sich als FAKE entpuppt.

Ute

Beitrag von spyro74 09.10.10 - 16:46 Uhr

Vielleicht hat sie zu viel Geld das sie selbst für die Kinder kein Wohngeld oder der Gleichen mehr bekommt?

Mir scheint es so, dass Du ein Problem hast?

Und was meine Kinder angeht, die sind super gut versorgt, und sogar schulisch, beide sind in der Schule jetzt und die Große im 3ten und hat ein Notendurchschnitt von 1,6. Da brauchst Du dir um uns keine Sorgen machen :)

Beitrag von ppg 09.10.10 - 17:22 Uhr

Zirat:
"Ich bin Studentin, allein erziehend mit zwei Söhnen und bekomme z.Zt. kein Bafög und auch sonst absolut keine Zahlungen, sprich ARGE abgelehnt etc.
Ich bringe uns drei gerade mit Kindergeld und UVG durch. "

Ja, als Studentin hat man keinen Anspruch auf ALG II, aber die Kinder (oder aber auf Wohngeld )- und sie selbst auch , wenn sie exmatrikuliert.

Ich habe Dir nicht unterstellt das Du Deine Kinder schlecht versorgst, sondern mangelnde Empathie für Kinder , die wegen einer verantwortungslosen Mutter offensichtlich leiden.

Ja, ich habe ein Problem mit Frauen, die zwar ein Kind nach dem anderen auf die Welt werfen, ihre Kinder dann nicht versorgen. Und genau so eine ist die TE. Daher habe ich gerade online den Vorgang bei der Polizei angezeigt, Verdacht auf Kindesmißhandlung. Die werden die TE anhand der IP Adresse ermitteln und wenn es sein muß alles Notwendige in die Wege leiten.

Ute

Beitrag von spyro74 09.10.10 - 18:19 Uhr

Nein das hab ich ganz und gar nicht, ich mag Eltern nicht die ihre Kinder vernachlässigen! Das Problem was ich hier sehe ist, dass ich nicht genau weiss was bei der TE abgeht, denn schreiben kann man sehr viel aber was dahinter steckt weiss, keiner.

Beitrag von ppg 09.10.10 - 18:30 Uhr

Eben, aus diesem Grund habe ich die Polizei eingeschaltet. Sie werden nach dem Rechten sehen und wenn eine Vernachlässigung vorliegt die richtigen Schritte in die Wege leiten.

Ich persönlich befürchte z,B. das bei sowenig Geld auch nicht die ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln gewärleistet ist,
von ordenlicher Kleidung und warmen Schuhen.

Daher habe ich gehandelt.

Ute

Beitrag von silver206 10.10.10 - 11:37 Uhr

"Daher habe ich gerade online den Vorgang bei der Polizei angezeigt, Verdacht auf Kindesmißhandlung."

nicht dein Ernst, oder? Für was hältst du dich eigentlich?!

Beitrag von carrie23 10.10.10 - 12:45 Uhr

Wieso sie hat doch recht.
Alle reden hier immer von "nicht wegschauen, handeln" aber wehe es tut einer dann ist derjenige der Buhmann.
Wenn nichts zu finden ist gehn die auch wieder, wenn was zu finden ist ist es gut dass jemand gehandelt hat.

Beitrag von nick71 10.10.10 - 16:29 Uhr

Wenn überhaupt, dann ist das wohl eher Kindeswohlgefährdung. Und ich find's auch ein bisschen krass, dass du hier solche Dinger bringst, jemanden auf blauen Dunst anzuzeigen.

Beitrag von carrie23 10.10.10 - 12:43 Uhr

Du gehst überhaupt nicht darauf ein was sie sagt, aber hauptsache einen auf Moralapostel machen.
SIE könnte ihr Studium unterbrechen um ALG2 zu bekommen um ihre Kinder richtig versorgen zu können.
Jetzt verstanden?
Dies macht sie nicht weil ihr eigener STolz ihr im Wege steht und ja das ist verantwortungslos wenn man Kinder zu versorgen hat und dann lustig noch eines drauf setzt.

Beitrag von carrie23 10.10.10 - 12:40 Uhr

Entschuldige mal aber ich bin selber nicht reich aber wenn ich zwei, drei Kinder will kann ich nicht nebenher studieren gehen und hoffen dass mir jemand sein Mitgefühl zeigt und mich dieses und jenes in Raten zahlen lässt, sondern dann muss ich meinen Hintern zur Arbeit bewegen.
Sollen wir ihr jetzt ein Denkmal errichten weil sie Kinder gebären kann?
Sorry aber selten so einen Stuss gelesen.

Sie ist nicht arm und klein, hat sich selber in diese Situation gebracht.
Es gibt Dinge die haben, insbesondere wenn man Kinder hat, Vorrang:

Miete zahlen
Strom zahlen
Lebensmittel für die Kinder besorgen
JOB SUCHEN.

Wenn man zu oft seine Beträge nicht zahlen kann ist klar dass einem irgendwann keine Ratenzahlung mehr gewährt wird und dass sie sich jetzt aufregt weil SIE nicht zahlen konnte und der Energieversorger reagiert ist absolut....amüsant.

Beitrag von carrie23 10.10.10 - 12:41 Uhr

Übrigens, was anscheinend noch keinem hier aufgefallen ist: es gibt zu dieser Familie auch einen Vater.
Zumindet lt ihrer VK.

  • 1
  • 2