Mein Baby ist im Krankenhaus :((

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mudda 08.10.10 - 19:08 Uhr

Hallo

#heul #schmoll

meine kleine Maus ist im Krankenhaus.

Sie hatte gestern abend 38,6° Fieber, die Nacht war unruhig und um 2 in der Nacht hat sie dann ein Fieberzäpfchen bekommen.

Ich war auf Arbeit, mein Mann ist ja bei der Kleinen wegen Elternzeit.
Heute nachmittag war es dann plötzlich über 40 ° also ab ins Krankenhaus da sie auch sehr seltsam atmete.


Nun sind sie dort mein Mann und sie, aufgenommen. Ich hab ihn mitgehen lassen da sie ja mehr auf ihn fixiert ist als auf mich

Ist das hammerhart, hier zu sitzen und zu warten das man Infos bekommt. Die Große hat vorhin auch kurz geweint ist aber jetzt abgelenkt.

Das wird eine sehr lange Nacht bis ich hoffentlich morgen zu ihr kann. Sie fehlt mir so.

Sie wird doch am Mittwoch ein Jahr alt, sie darf doch nicht ihren ersten Geburtstag im KKH feiern :-(

Kann mich jemand aufmuntern?

VG

mudda

Beitrag von mausebaer86 08.10.10 - 19:16 Uhr

Wenn sie dir so fehlt fahr ins KH und lös deinen Mann ab ! Ein Kind brauch seine Mutter wenn es krank ist !

LG Maike mit Khira (*Nov 2007) & Alea (*Dez 2009)

Beitrag von scarlet2010 08.10.10 - 19:46 Uhr

"Ein Kind brauch seine Mutter wenn es krank ist!"

Der Satz ist ja schön und gut, mag ja auch stimmen. ABER warum brauchen die Kinder IMMER nur die Mutter #kratz???? Der Vater ist doch auch ein Elternteil! #gruebel Ich habe noch nie diesen Satz gelesen:

Ein Kind braucht seinen VATER wenn es krank ist!

#winke
Ramona

Beitrag von simplejenny 08.10.10 - 19:49 Uhr

... und vor allem wohin mit dem zweiten Kind?

Beitrag von alkesh 08.10.10 - 20:36 Uhr

#klatsch

Was für eine dämliche Aussagen, vor allem wo hier auch noch der Vater der Elternteil ist der Elternzeit genommen hat!

Beitrag von lissi83 08.10.10 - 20:39 Uhr

*Ein Kind brauch seine Mutter wenn es krank ist !*

#augen Ja, der Satz stammt noch aus der Zeit, wo tatsächlich nur die Muttis zu hause bei den Kindern waren und es immer so war, dass der Vater das Geld heimbrachte und die Mütter für Kind und Haushalt zuständig waren!

Heute siehts anders aus...

...Ein Kind braucht eine Bezugsperson, bei der es sich gut und geborgen fühlt, wenn es krank ist!

Und wenn die TE selber sagt, der Papa sei da jetzt besser geeignet, dann wirds wohl auch so sein!

Ich finde die Mutter zeigt gerade jetzt mehr Stärke, NICHT bei ihrem Kind zu sein, sondern zurück zustecken und den Papa beim Kind zu lassen!

.........

Beitrag von enyerlina 09.10.10 - 00:30 Uhr

HEy


ich muss nur über die Antworten den Kopfschütteln. Die Posterin hat
Recht moderne Ansichten können nicht ersetzen, dass ein Kind in Mamas
Bauch aufgewachsen ist, 9 Monate Sie gefühlt hat, letztendlich ihrer Stimme vertraut war und evtl. bei ihr getrunken hat.. #augen Ein Mann ist der Vater wird aber niiie die Mutter ersetzen, da kann die Politik gleichberechtigung zerstreuen wie Sie will..

Beitrag von coolkittycat 08.10.10 - 19:20 Uhr

du arme und vorallem die arme maus!!!! ich drück dich fest! wichtiger als ihr geburtstag ist jetzt aber, dass es nix schlimmes ist. sie merkt doch nicht wenn ihr den geburtstag einfach eine woche später feiert. wie alt ist denn die große? kann sie nicht zu oma? ich fände es wichtig, dass ihrbeide im kh seid.
alles gute

Beitrag von scarlet2010 08.10.10 - 19:48 Uhr

"ich fände es wichtig, dass ihr beide im kh seid"

Genauso seh ich das auch!
Und nicht immer nur auf ein Elternteil reduziert.

Beitrag von hope1983de 08.10.10 - 19:27 Uhr

Wisst ihr noch gar nicht was sie hat?? Mein Sohn war 10 Tage im KH als er 4 Monate alt war, dass war gaaanz schlimm :-( ich war zwar bei ihm, die ganze Zeit, aber KH ist eben mist. Aber ihr übersteht das schon und dann hat sie das sicher ganz schnell vergessen. Fühl dich gedrückt.

Beitrag von catch-up 08.10.10 - 19:35 Uhr

Ich wär auch da geblieben und hätte meinen Mann nach Haus geschickt! Sei das Kind noch so an den Papa gewöhnt, wenns ihm schlecht geht, dann ist Mama die beste Medizin!

Sie war 9 Monate in deinem Bauch, du bist ihr die nächste Person!

Beitrag von catch-up 08.10.10 - 19:37 Uhr

Bitte versteh mich nicht falsch, ich will dir keine Vorwürfe machen!

Ich kann dich total gut verstehen! Mir kommen immer schon die Tränen, wenn ich andere Kinder leiden seh, weil sie krank sind oder schlecht behandelt werden!
#heul

Beitrag von scarlet2010 08.10.10 - 19:55 Uhr

Wenn es eine Betreuung für deine Große gibt, fahr ins KH, wenn du willst.

Wenn es deiner Kleinen allerdings gut geht und deinem Mann auch, dann würde ich bei der Großen bleiben.

Ich denke, deine Große braucht im Moment auch ein Elternteil der da ist für sie. Am besten sind immer beide Elternteile, aber das ist bei solchen Situationen leider nicht möglich. Da kann man sich nur aufteilen.

Ihr könntet es so machen, das dein Mann heute bei der kleinen bleibt und morgen abend dann du. So ist immer jemand für die Kids da. Dein Mann und du habt dann zwar recht wenig Zeit für einander, aber die Kids wären mir wichtiger.

Mein Sohn war damals im KH als er 3 Wochen alt war. Er musste am Magenpförtner operiert werden, durfte 3 Tage nichts essen! Ich musste ihn 3 Tage und auch die Nächte mit Schnuller hinhalten. War nicht schön.
Ich bin mit ihm volle 8 Tage und auch die Nächte dageblieben! Das KH war 60km von zu Hause entfernt. Ich hatte meinem Mann sooooooo lange nicht. Aber unser Kind ging vor. Mein Mann musste zudem arbeiten, sonst hätten wir uns auch abgewechselt.
Er kam aber jeden Abend nach der Arbeit für 1-2 STD vorbei.

#liebdrueck

LG Ramona

Beitrag von scarlet2010 08.10.10 - 19:58 Uhr

Also "gut gehen" bei der Kleinen im Sinne von, das sie etwas zufrieden ist und nicht so dolle weint etc. Dein Mann wird aber bestimmt schon klar kommen.

Gute Besserung der Kleinen Maus #liebdrueck

Beitrag von mudda 09.10.10 - 06:53 Uhr

Guten Morgen

Danke für alle Antworten.

Ich muss mich nur wundern wieso es immer nur heisst das ein Kind zur Mutter gehört wenn es krank ist. Mein Mann ist ein absolut toller Vater und hat jede U-Untersuchung mit der Kleine gemacht. Sicher war sie 9 Monate in meinem Bauch, aber was ist mit den letzten 12 Monaten die er mit ihr zu Hause war und die Elternzeit mit ihr gemacht hat?

Sie hat Vertrauen zu uns beiden aber mein Mann, ihr Papa, ist nunmal ihre Bezugsperson, so wie ich das für die Große bin.

Und jetzt die Große zur Oma zu geben um beide bei der Kleinen zu sein wäre, mal ganz davon abgesehen das es zur Zeit gar nicht möglich ist, auch unfair ihr gegenüber denn sie macht sich auch große Sorgen um ihre kleine Schwester.

Wir haben abends mt dem Papa telefoniert im KKH und da war die Kleine schon wieder fröhlich am rumplappern im Hintergrund und hat auch gut zu Abend gegessen.

Zur Zeit hängt sie an der Infusion und wir warten auf die Auswertung des Blutbildes, eventuell wird noch geröntgt.

Heute Abend löse ich meinen Mann ab und er kommt dann Montag früh wieder weil ich leider dann wieder arbeiten muss.

Auch die Große brauch Pflege und nach dem Erlebnis am Mittag mit der hochfiebernden Schwester und dem hektischen Gepacke jemanden der für sie da ist. Ich galube sie würde sich auch unwohl fühlen wenn wir sie weggeben hätte um beide bei der Kleinen zu sein, kann mir vorstellen dass das für sie auch richtig mies gewesen wäre.

Klar war die Nacht jetzt schwer, ich hab kaum geschlafen, ständig das Handy in der Hand gehabt und drauf geschaut ob ich eine SMS oder einen Anruf verpasst hab. Bin seit halb 6 auf den Beinen weil ich nicht schlafen kann und versuche mich abzulenken.

Mein Mann strahlt bei der Kleinen aber auch deutlich mehr Ruhe aus. Die zwei kommen sehr gut klar und sind ein eingespieltes Team, so wie ich mit der Großen.

Bei uns sind Mama und Papa gleich wichtig und nicht nur die Mama, und der Papa dann als "Notfallplan".

Und das heisst nicht das ich eines meiner Kinder weniger liebe, um Gottes Willen. Beide sind mein Herzblut und genau deswegen ist es besser, auch wenn das Mamaherz blutet, das die person bei ihr ist, der sie am meisten vertraut und die ihr die nötige Ruhe und Sicherheit vermittelt.

Natürlich freue ich mich sehr sie dann später zu sehen und auch mit ihr zu spielen, mit den Ärzten zu sprechen usw. Ich will auch wissen was los ist, sie knuddeln und liebhaben.

Aber manchmal muss man eben auch als Mama zurückstecken und das tun, was fürs Kind das Beste ist. Und das war in diesem Fall mein Mann, ihr heißgeliebter Papa.

So, nun können die, die immer noch unabwendbar der Meinung sind das nur "Mama" zum kranken Kind gehört gern weiter Steine auf mich werfen.

Ich bedanke mich aber nochmal herzlich #herzlich für die lieben Antworten, die Verständnis gezeigt haben. #danke #blume

Ich mach jetzt Frühstück für meine Große.

VG

mudda

Beitrag von yozevin 09.10.10 - 08:11 Uhr

Huhu

Habe mich gestern wegen Zeitmangel nicht zu Wort gemeldet... Ich freue mich, dass eure Kleine wohlauf ist!

Zum Thema Papa mit Kind im Krankenhaus kann ich sagen, dass mein Mann letztes Jahr auch mit dem Großen im Krankenhaus war.... Anders war es einfach nicht möglich! Unser Großer ist am Tag nach seinem Geburtstag gestürzt und auf den Kopf gefallen, fing abends an zu spucken, weshalb wir natürlich zur Beobachtung ins Krankenhaus sind.... Zum Glück stellte es sich als Magen-Darm-Infekt raus, den mein Bruder eingeschleppt hatte.... Allerdings musste der Dicke da bleiben zur Beobachtung... Nun war die Kleine aber erst 3 Wochen alt und es gab keine Möglichkeit, dass sie und ich zusammen beim Großen bleiben konnten, also ist mein Mann mit ihm da geblieben und ich war mit der Kleinen zuhause... Bei uns stellte sich halt das Problem, wer eher die Mutter benötigt und das war nun mal für uns ganz klar die Kleine! Und der Große war zu der Zeit sowieso eher Papa-fixiert....

Also mach dir keine Gedanken! Ich finde, wenn ein Kind im Krankenhaus ist, braucht es eine Bezugsperson, ob das nun die Oma, der Gärtner, der Butler, die Nanny oder wie in unserem und auch eurem Fall der Papa, ist völlig egal, Haupstsache ist doch, dass die Kleinen nicht allein in einer so befremdlichen Umgebung wie ein Krankenhaus sind... Und als Mutter ist es schon schlimm genug, nicht beim Kind zu sein, auch wenn jemand anders da ist! Da noch drauf zu hauen, das ist Urbia und so ziemlich jedes andere vergleichbare Forum! Zum Glück sind das dann aber nur vereinzelte Meinung in dem Fall!

LG und weiterhin alles Gute für eure Kleine