grundschullehrerin - fehlende immunität gegen masern und mumps

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katrin-ma 08.10.10 - 21:20 Uhr

huhu,
ich (22.ssw) musste von der add (mein arbeitgeber) meine immunität gegen kinderkrankheiten feststellen lassen. heute kamen die ergebnisse und ich bin nicht immun gegen masern und mumps. nun schicken die eltern meine schüler leider häufig auch krank in die schule...
wie soll ich mich verhalten?? kennt sich jemand aus? wir haben 250schüler an der schule, keine ahnung, wer da gerade welche krankheit hat #zitter
jetzt sind ja erstmal 2 wochen ferien.. aber danach??
danke für eure antworten!
#winke

Beitrag von iris-84 08.10.10 - 21:26 Uhr

hi,
also ich denke wenn das für deine schwangerschaft gefährlich ist, dann müsstest du doch ein beschäftigungsverbot bekommen, oder ist das bei lehrern anders?#kratz
ich würde mal mit deinem frauenarzt und deinem arbeitgeber reden!

VLG, Iris

Beitrag von malso.malso 08.10.10 - 21:26 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum Berufsverbot.

Kann man sowas bei einer geplanten Schwangerschaft nicht im Vorfeld klären?

Beitrag von katrin-ma 08.10.10 - 21:29 Uhr

normalerweise machen amtsärzte das bei einstellung als beamtin. bei mir liegen leider keine ergebnisse vor. so stand es in dem anschreiben - frag mich bitte nicht warum! mich nervt das auch!!! ich gehe schließlich gerne arbeiten. hatte letztes jahr ein bv als in meiner kalsse ein kind mit schweinegrippe saß (es war leider eine fg ende 3.monat). ich habe mich aber die 3 wochen zu hause NICHT gut gefühlt!!!!!

Beitrag von malso.malso 08.10.10 - 21:35 Uhr

Und hast dich VORm "Üben" (wie man hier immer so schön sagt) nicht testen lassen.
Und das versteh ich nicht.
Aber diesmal bist du doch sicher wenigstens gegen Grippe geimpft, oder?

Beitrag von katrin-ma 08.10.10 - 21:49 Uhr

ja. aber bestimmt nicht gegen schweinegrippe.

Beitrag von malso.malso 08.10.10 - 21:59 Uhr

Hast du den Impfstoff für dich herstellen lassen?
Der hier üblicherweise verimpfte enthält auch den Schweinegrippe Unterstamm.

Jetzt mal ehrlich. Wenn ich zur Risikogruppe gehöre, informiere ich mich doch vorher und selbständig wogegen ich mich noch impfen muß. Und wenn ich mich impfen lasse frage ich nach was so drin ist in der Spritze....

Beitrag von katrin-ma 08.10.10 - 22:09 Uhr

ich versteh grad dein porblem nicht. ich hatte mich sofort nach der fg grippe impfen lassen (januar 2010). und mein internist meinte, das wäre so ausreichend. also gehe ich davon aus, da er meinen beruf kennt und auch den kinderwunsch, dass es ausreichend ist! außerdem ist die schweinegrippe welle rum und ich finde es auch nach wir vor mist, dass sich mein mann vor einem jahr wegen mir impfen ließ, obwohl der wirkstoff kaum erprobt war...

Beitrag von malso.malso 08.10.10 - 22:37 Uhr

Mein "Problem" ist, daß es für mich nicht nachvollziehbar ist, wie man es sich als vernunftbegabter Mensch so bequem machen kann.
Du arbeitest mit Kindern, Kinder haben Kinderkrankheiten, Kinderkrankheiten sind in der Schwangerschaft Mist.

Da mußt du schon selbst aktiv werden und den Titer bestimmen lassen und dich über die Impfungen informieren.

Der aktuelle Impfstoff wird JETZT verimpft. (Jedes Jahr im Herbst gibt's nen neuen. Und dieses Jahr enthält er Schweinegrippe, aber KEINEN Wirkverstärker und darf auch in der Schwangerschaft gegeben werden)

Hättest du dich VOR der letzten Schwangerschaft impfen lassen, hättest du deinem Mann dieses vermeintliche Risiko erspart.
Hättest du VOR dieser Schwangerschaft deinen Titer bestimmen lassen würdest du deinen Kollegen und Schülern einiges ersparen und zudem dein Ungeborenes schützen.


DU bist schwanger, und DU musst dich um deine/eure Gesundheit kümmern, nicht dein Arbeitgeber und nicht dein Hausarzt.

Beitrag von katrin-ma 08.10.10 - 22:50 Uhr

ich wurde im januar grippe geimpft. und im mai wurde ich schwanger. das sehe ich nicht als unvernünftig, das ich es jetzt noch nicht habe auffrischen lassen, sondern erst nach ca einem jahr, wenn die wirkung nachlässt.

zu masern / mumps:
Die Impfstoffe gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) werden gemeinsam gespritzt (MMR-Kombinationsimpfstoff). Hierfür sind zwei Termine notwendig. Die erste Impfung wird bei der U6 (11. bis 14. Monat) verabreicht, die zweite Impfung bei der U7 (15. bis 23. Monat). Die zweite Impfung soll sicherstellen, dass auch wirklich alle Kinder bis ins Erwachsenenalter geschützt sind. Spätere Auffrischungen sind nicht erforderlich (quelle: http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Impfungen/Impfungen-A-Z/Masern-Impfung-1355.html).
ich habe mich vorher erkundigt. diese zwei impfungen wurden bei mir gemacht.

aber ich möchte mich jetzt auch gar nicht weiter rechtfertigen. ich sehe mich nicht als unvernünftig, sondern hab mich im vorfeld informiert. ich hätte gar keine überprüfung gemacht, wenn mich der arbeitgeber nicht aufgefordert hätte.
liebe grüße und schönes wochenende.

Beitrag von katrin-ma 08.10.10 - 21:52 Uhr

ich habe gerade schon mal geschrieben, dass der immunitätsstatus normalerweise bei der einstellung festgestellt wird (durchblutentnahme). da sich anshcließend niemand vom gesundheits amt gemeldet hat (wegen notwendiger impfung etc.) bin ich davon ausgegangen, immun zu sein..
ich war heut selbst sehr überrascht bezüglich des ergebnisses.

Beitrag von schnecken-kind 08.10.10 - 21:31 Uhr

Klar kaqnn man das .
Viele AG fordern das auch bei Neueinstellungen.
Aber die Imunität kann sich auch wieder ändern.
Ich selber hab beim Test vor 5 Jahren komplette Imunität gehabt.

Habe vor 3 Jahren Masern, Mums und Röteln nach imppfen lassen und war nun nicht imun gegen Mums.
sprich die Impfung hat bei Mums nicht angeschlagen.

Der Imunstatus muss bei jeder neuen SS neu getestet werden.

LG Schnecken-Kind

Beitrag von malso.malso 08.10.10 - 21:33 Uhr

Richtig, aber dann lasse ich mich doch testen BEVOR ich schwanger werde#aha

Beitrag von schnecken-kind 08.10.10 - 21:36 Uhr

Du kannst nicht davon ausgehen das du im ersten Zyklus direkt Schwanger wirst oder??????
Und willst du dann alle 3 Monate testen wenn du vielleicht 10 Zyklen brauchst wäre das ne teure Angelegenheit. Der Arbeitgeber würde sich bedanken der der hat das zu zahlen.

Beitrag von pechawa 09.10.10 - 10:46 Uhr

Siehst du, diese "Fehlschläge" sind für mich der Hauptgrund, warum Kinder Kinderkrankheiten haben sollen und erst mit Eintreten in die Pubertät dagegen geimpft werden sollten!
Dieses Dilemma, als Erwachsene Angst vor Kinderkrankeiten haben zu müssen kenne ich und die Generationen vor mir nicht und ich musste mir auch keine Gedanken machen, ob mein Baby ab an Masern erkranken könnte, denn Masern hatte ich mit 10 Jahren und somit bekamen meine Babys einen Nestschutz mit,


LG

Beitrag von schnecken-kind 08.10.10 - 21:28 Uhr

Ich bin Erzieherin und habe keinen Imunschutz gegen Mums.

Meine Fa meinte es reicht wenn ein Kind akut erkrankt ist 3 Wochen daheim zubleiben bis de Ansteckung vorbei ist.
Mein AG sah das aber anders, da auch bei uns viele Kinder noch krank gebracht werden oder zufrüh wieder kommen.

Er sprach mir ein sofortiges Beschäftigungsverbot aus, das bis zum Beginn des Mutterschutzes geht.

Setzt dich mit deinem AG zusammen und teile ihm die Ergebnisse mit jeder AG hält das anders.
Und wenn es dir zu unsicher ist red mit deinem Fa der kann auch ein BV aussprechen.

LG Schnecken-KInd

Beitrag von pechawa 09.10.10 - 10:40 Uhr

Hallo,

würde mich mal interessieren, ob du gegen diese Kinderkrankheiten geimpft wurdest und nun trotz Impfung keine Immunität hast?
Und eigentlich sind die Risiken doch sehr klein, dass du während deiner Schwangerschaft mit Masern-Mumps-kranken Kindern in Kontakt kommst, bei z.B. ca. 1000 Masern Erkrankungen pro Jahr in ganz Deutschland.
Hier kannst du nachschauen, wo Epidemien statt fanden
http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/M/Masern/Masern.html
normalerweise hört man sowas auch in den Medien und kann dann immer noch handeln. Erschwerend ist natürlich, dass die Ansteckung schon einige Tage vor dem Auftreten des Ausschlages passieren kann, aber in der Regel sind die Kinder dann schon so krank, dass sie nicht mehr zum Unterricht kommen dürften. Wenn allerdings Eltern ihre kids mit starken Glieder - und Halsschmerzen schicken........ :-(

LG

Beitrag von katrin-ma 10.10.10 - 18:47 Uhr

hallo, vielen dank für den link!
ja, ich wurde 2mal geimpft, immunität fehlt nun trotzdem. ich denke, dass ich meine eltern einen brief schreibe, und sie darin bitte, verstärkt auf solche anzeichen zu achten. ich hoffe, sie verstehen es (und machen es vor allem auch...)..

liebe grüße
#winke