Vorzeitige Wehen, Gebärmutterhalsschwäche/..., Mutmach-Posting

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ronjaleonie 08.10.10 - 21:59 Uhr

Hallo!

Ich wende mich hier an alle Muttis, die in der SS Probleme haben.

Seht nicht alles schwarz, alles kann gut ausgehen.

Meine Geschichte:

Svenja kam 2006 zur Welt. In der 30. SSW bekam ich Geburtswehen, die aufgehalten werden konnten, und dann mit Medis und strikter Bettruhe schaffte ich es bie 36+4.
3150 gr und 48 cm, da wusste ich, das das lange wirklich nervenaufreibende Liegen und die heftigen Medis sich gelohnt haben.

Ronka kam 2010 bei 36+0 zur Welt, nachdem die Wehen diesmal schon bei 26+0 begannen. Ich lag still wie eine Wurzel, und trotz ständiger Wehen, täglich, schaffte ich es so wweit.
3480 gr und 50 cm, meine Maus war wirklich ein kleines Möpschen für diese Woche, hatte aber schon noch rekennbare, wenn auch nicht beeinträchtigende Frühchenanzeichen.

Beide Mäuse hatten eine schwere Gelbsucht, aber dank Phototherapie ging das schnell weg.

Was ich sagen will: Glaubt an euch, glaubt an eure Kinder! Und gebt nie auf, jeder Tag zählt SOOO viel.

Liebe Grüße
Nicole
mit Svenja 4 Jahre
und Ronja 7 Monate

Beitrag von kruemelchen1806 09.10.10 - 07:47 Uhr

Hallo Nicole,

ich bin hier eigentlich nur stille Mitleserin.

Ich habe immer gelesen, da es bei mir eine zeitlang auch immer danach aussah, dass mein Kleiner früher kommt.

Ich kam am 01.01(tolles Datum) ins Kh mit vorzeitigen Wehen. Da war ich ca 26. Woche. Dort durfte ich nur noch liegen und hing an der Tocolyse. Dennoch wollten die Wehen nicht aufhören. Eine Nacht lag ich dann auch im Kreissaal, damit ich nochmehr überwacht werden konnte. Von der Tocolyse hat sich Wasser auf der Lunge gebildet und mein Herz wollte das auch nicht merh mitmachen. Also mußte sie ab und ich konnte nur hoffen, dass es mit strenger Bettruhe gut geht.

Und was soll ich sagen...entbunden habe ich bei 40+6. Das konnte niemand glauben. Hebi und Ärztin und ich vorallem haben immer nur noch den Kopf geschüttelt.

Ich kann es aber sehr gut verstehen, dass es schwer ist den Mut zu bewahren und daran zu glauben, dass man es weit schafft.
Aber auch hier zu lesen hat mir immer Mut gemacht. Hier sind soviele kleine Kämpfer, die einen unglaublichen Lebenswillen haben und sich von Tag zu Tag mehr ins Leben gekämpft haben.

Ich wünsche euch allen alles Gute und den kleinen Kämpfern viel Kraft und Gesundheit.
Lg
Tanja

Beitrag von lukasa2010 09.10.10 - 12:06 Uhr

Danke fürs Mutmachen!!!!!! #sonne

Lag von 28+5 bis 30+5 im KH wegen vorzeitigen Wehen und GH Verkürzung und Trichter.
Lag am Wehenhemmer und mir ging es echt physisch wie psychisch sehr sehr schlecht und ich hätte nie gedacht das ich das KH vor Entbindung wieder verlassen könnte und hatte auch panische Angst das unser kleiner Mann schon zur Welt kommen will.

Heute bin ich bei 33+0 und unser nächstes Ziel ist natürlich 34+0, wenn wir das geschafft haben dann ist das nächste Ziel 36+0.

Liege den ganzen Tag zu Hause auf der Couch, mein Mann macht Haushalt und regelt alles ganz toll.

Nehme immer noch Partusisten als Tbl. und hochdosiert Magnesium und bin mir ganz sicher das wir noch einige Wochen durchhalten werden.

LG lukasa

Beitrag von ronjaleonie 09.10.10 - 21:44 Uhr

Ja, bleib eisern liegen und versuche immer positiv bei deinem Kind zu bleiben. Du wirst dein nächstes Ziel sicher gut erreichen!

Ich habe in beiden SS leider viele Frauen kennenlernen müssen (im KH), die nicht auf die Ärzte hören, strikte Bettruhe nicht einhalten usw., das finde ich so schade!

Übrigens: 33+0 ist schon ganz ganz arg super, da hast du deinem Kind schon 5 sehr sehr wichtige Wochen schenken können! SUPER.

Alles Gute beim weiter Durchhalten

Nicole

Beitrag von anjockel 09.10.10 - 12:56 Uhr

Hallo, ich lag seit der 23 SSW stationär mit strikter Bettruhe, habe es mit meinen Zwillingen bis 35+4 SSW geschafft und spontan entbunden. Ich hatte jeden Tag höllische Angst das sie zu früh kommen. Der GMH war immer zwischen 3,0 und 1,8cm ich hab nur noch geweint, weil man so unter Anspaqnnung stand. Aber alles ist gut ausgegangen. #winke
Ich hab echt nicht gedacht soweit zu kommen.

Liebe Grüße Anjockel+Laura+Julian #baby#baby

Beitrag von bobinha 09.10.10 - 20:18 Uhr

Hi

Freu dich, dass es bei dir so gelaufen ist. Ich kam in der 20. SSW ins Krankenhaus mit GMH unter 1cm. Ich lag 5 Wochen dann ließ sich nichts mehr aufhalten. Also kam mein Kind viel zu früh und musste leider viel durchmachen. Dein Posting macht mir also nicht sehr viel Mut. Sorry wenn ich das so schreibe, aber mir hilft es nicht. Habe grad aber auch einen Depri Tag also nicht böse nehmen.

LG Bobinha mit süßer Kichererbse

Beitrag von ronjaleonie 09.10.10 - 21:42 Uhr

Hm, verstehe dein Post nicht ganz, eieso so negativ sein?

Ich sag ja nicht, das ALLE Glück haben bzw. es weit schaffen, wobei ich sagen muss, dein Kind hätte in der 20. SSW NULL Überlebenschance gehabt, insofern waren doch die 5 Wochen die du noch geschafft hast auch Glück, oder?

Dennoch finde ich es wichtig auch Positives weiterzugeben und nicht nur Geschichten über schlechteren Ausgang, oder?

VG
Nicole

Beitrag von mukki84 09.10.10 - 22:09 Uhr

Hallo,

ich habe dein Posting gestern schon gelesen, bin eher zufällig darüber gestolpert und ich muss sagen das du mich ein bissel aus meinem Tief geholt hast.
Deshalb danke ich dir erstmal#blume

Kurz zu mir...

...ich bin in der 30. Woche schwanger und habe in der 27. Woche vorzeitige Wehen bekommen.
Lag eine Woche mit Wehenhemmer, Magnesium und strikter Bettruhe im Kh, habe die Lungenreife bekommen, mein Muttermund weich, Trichterbildung und im Moment ist der GMH verkürzt auf 2,3cm.
Liege immer noch zu Hause und darf auch die nächsten Wochen nicht aufstehen.
Habe Gott sei Dank eine super Hebamme die mich alle zwei Tage betreut:-)
ABER, ich bin froh über JEDEN positiven Beitrag den ich hier lese!

Vielen Dank dir#liebdrueck
Liebe Grüße Nicole:-)

Beitrag von ronjaleonie 09.10.10 - 22:17 Uhr

Liebe Nicole!

Ich hatte in der 26. SSW bei Ronja noch 2 cm, in der 28. SSW wurde ich mit Trichter, sehr weichem Muttermund und noch ganzen 1,2 cm GMH entlassen. Das KH hat mich so fertig gemacht, das man mich trotz des schlechteren Befundes entliess.

Ich lag dann wirklich strinkt, zwischen 23 und 23,5 Std am Tag. Ich stand nur mal auf für auf Klo zu gehen, bzw. um fix was zu essen.

Es war nicht schön, ich habe eine 4 Jahre alte Tochter, und in meine Liegezeit fiel Nikolaus, Weihnachten und Silvester.

Dennoch schaffte ich es und kam bis 36. SSW, wo dann die Wehen aber so dolle wurden, das mich meine Hebi mit ins KH nahm, und bei Muttermund 2 cm dann auch die Blase öffnete, keine 2 Std später war Ronja kerngesund da!

Noch heute kommen mir die Tränen, wenn ich daran denke wie hart diese Liegerei war, körperlich und psychisch. Aber dann sehe ich Ronja, und weiss wofür ich all das auf mich genommen hab.

30. SSW ist schon ein tolles Ziel, das du erreicht hast, mein Arzt sagte immer mit ner 3 vorne ist schon sehr viel gewonnen.

Du schaffst das!!!!

Nicole

Beitrag von mukki84 09.10.10 - 22:39 Uhr

Danke:-)

Ich bin dankbar für jeden Tag den mein Mopsi länger im Bauch bleibt und ich hoffe das er noch lange, lange durchhält.

Bzw. ich, denn er liegt mit dem Köpfchen sehr weit unten im Becken und drückt auf den MM.

Beitrag von ronjaleonie 09.10.10 - 23:00 Uhr

Du tust alles was du tun kannst, der Rest ist einfach Schicksal.

Du liegst brav, versuchst ruhig und entspannt zu sein, das tut dir gut, und somit auch deinem Baby.

Beide Kinder waren bei mir ab der 30. SSW übrigens FEST eingelagert.
Vorteil unserer Problematik mit den vorz. Wehen: Die Geburt geht in aller Regel sehr schnell :-)

Alles liebe euch!

Beitrag von bobinha 10.10.10 - 09:49 Uhr

Hi

Ich bin sehr froh, dass es doch noch so gut ausgegangen ist. Aber Mut für eine 2. SS macht es mir nicht. Muttermundschwäche scheint es wohl auch in verschiedenen Stärken zu geben. Mein Muttermund taugt wohl gar nicht, dass er nur so lange gehalten hat bis das Kind grad so überleben kann. Hätte meinen Sohn seinen Start lieber erspart, aber es ging nicht.

Ich bin deshalb zur Zeit leicht traurig, weil sehr viele die Kinder in dem Alter von meinem Sohn haben gerade schwanger sind. Das ist bei mir gerade leider nicht so möglich, weil mein Sohn noch nicht läuft und ich ums tragen nicht drum rum kommen würde. Schonen ist fast unmöglich. Daher kommt meine Traurigkeit zur Zeit. Ansonsten erfreue ich mich an meinem Süßen und genieße das Leben. Finde diese Einschränkung halt schade, weil ich mit Geschwistern aufgewachsen bin und das sehr genossen habe.

LG Bobinha mit Mr. Ich-hab-jetzt-Duplo

Beitrag von mukki84 10.10.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

ich bin etwas erschrocken über deinen Beitrag.
..."ich hätte meinem Sohn seinen Start lieber erspart..."???#kratz
Vielleicht habe ich das ja falsch verstanden?
Aber genau diese fünf Wochen die noch geschafft hast, waren doch entscheident.

Natürlich wünscht sich jede Mutter, jedes Elternteil, einen sanften Start für sein Baby.Hauptsache er hat es geschafft und du kannst dich dran erfreuen.Jeden Tag:-)

Ich habe gestern mit meiner Hebamme gesprochen weil ich genau die gleichen Ängste habe, bezüglich einer weiteren SS.
Sie meinte das die 2. SS auch ganz anders verlaufen kann.
Völlig problemlos.

Lass dich nicht entmutigen, denke positiv und Vertrau auf deinen Körper, der dafür geschaffen ist kleine Wunder zu beherbergen:-)

#liebdrueck
Nicole, 30. SSW

Beitrag von bobinha 10.10.10 - 13:45 Uhr

Hi

Mit der Aussage meine ich natürlich, dass ich meinem Sohn die ganzen Schmerzen und den ganzen Stress erspart hätte. Seine OP's und das hungern davor, den Morphinentzug...

Ich möchte gerne meinen Sohn noch ein Geschwisterchen "machen", aber wenn es wieder so läuft wie beim ihm dann ist es verantwortungslos von mir. Weil so etwas sollte man keinem Kind antun müssen.

Versteht mich hier denn keiner? Wird alles extra falsch verstanden, weil ich meine Gefühle nicht so richtig in Worte fassen kann?

LG Bobinha mit Mr. Erkältet

Beitrag von mukki84 10.10.10 - 14:36 Uhr

Um Gottes Willen, deshalb frage ich damit ich dich verstehe.
Und klar verstehe ich dich.
Keiner wünscht sich so etwas.
Ich hab auch nie damit gerechnet das mir das passiert, mir ging es die ganze SS über super.
Für mich ist klar das unser Zwerg definitiv nicht alleine bleibt, ich bin als Einzelkind aufgewachsen und das zweite ist somit schon besiegelt.
Ich finde es nicht verantwortungslos es nochmal zu versuchen.
Es gibt so viele Möglichkeiten.
Und es muss nichts heißen!!!
Ein Risiko hat man immer, auch ohne Gebärmutterhalsschwäche.
Und wie ich es verstanden habe, ist der GMH ein eigenständiges "Dings" (weiß auch nicht mehr) :-) der sich wieder erholen kann.
Macht er ja schon durch das liegen.
Und du kannst dir eine Haushaltshilfe holen beim 2., und es von Anfang an "ruhiger" angehen lassen.
Und wirst besser kontrolliert .

Beitrag von bobinha 10.10.10 - 19:50 Uhr

Hi

Mein GMH hatte sich nicht erholt. Hatte immer unter 1cm mit Trichterbildung. Muttermund war dann auch 2cm offen. Der Befund hatte sich nicht gebessert. Egal. Will hier jetzt nicht rumjammern. Werd mir jetzt einen FA suchen der sich damit gut auskennt oder vielleicht mit dem Arzt vom Krankenhaus nochmal reden. Mag einfach wissen was man da genau machen kann und wie die Erfahrungen sind. Also wie sehr es hilft. Mein FA hat da anscheinend nicht so viel Ahnung. Ist nicht böse gemeint, weil er ein toller Arzt ist, aber sein Spezialgebiet liegt im onkologischen Bereich. Was ich auch super wichtig finde.

Nunja. Muss selber damit zurecht kommen. Wenn jemand zufällig einen solchen FA im Bereich PF kennt kann er sich ja mal melden. ;-) Würde auch für ein Gespräch nach S oder KA fahren.

LG Bobinha mit Mr. Lastwagen

Beitrag von mukki84 11.10.10 - 13:07 Uhr

Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Suche:-)
Und alles Gute für euch#winke
Nicole

Beitrag von enton 11.10.10 - 13:56 Uhr

hallo ihr lieben

es ist sehr interessan eure beiträge zu lesen und ich habe gleich an meine schwangerschaft gedacht!

ich kamm mit de 29 ssw in die kh wegen vorzeitigen wehen und blutungen!ich hatte einen gmh von 12mm also konnte ich mich auf einen spitalaufenhalt gefasst machen,in der 1 woche hatte ich auch immer wieder wehen in der kh.eine woche später hatte ich strickte bettruhe(musste auch aufs töpfchen) und der gmh war nur noch ca 2mm mit einem grossen trichter #zitter

nach der 4woche kh und wieder 12mm gmh durfte ich auch all 3 tag mal wieder aufstehen zum duschen aber das war auch schon wieder alles zwischen durch hatte ich immer wieder wehen aber dank der tabletten hatte ich es bis zur 35 ssw geschaft
am freitag his es ich dürfte nach hause mit 35+6 ich konnte es kaum glauben aber sie meinten es wäre nicht schlimm wen das baby kommt weil ich hatte auch keine tabletten mehr bekommen und ich soll mich zu hause schonen. also ab nach hause :-)
am samstag abend merkte ich das das baby etwas weiter unten liegt und ich hatte etwas schleim verloren aber die am tel. meinte das es zu wenig wäre und ich keine angst haben muss also machte ich einen tv abend

um 21.30 platzte mir die fruchtblase und um 00.41 am mein sohn im kh zur welt mit 2800 und 47cm

er kam dort in die NEO weil er sauerstoff probleme hatte und immer wieder schwankte.das trinken klappte sofort also mussten wir nur geduld und nochmals geduld haben.im der kh stellten sie noch fest das der kleine zwischen 5 oder 7 wochen zu früh gekommen ist #zitter
nach 4 wochen durften wir endlich nach hause

jetzt ist er fast 4 monate und ca.6.5kg und ca 62cm
und alles ist in ordnung und wir sind richtig stolz auf unser mäuschen

ich will allen mut machen und viel kraft geben

liebe grüsse enton