Meine Tochter - ein Trendsetter???? ;-)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cori0815 08.10.10 - 22:02 Uhr

Hallo,

ich muss euch jetzt erstmal von meinem unerquicklichen Abend erzählen:

Da sich meine Tochter (3) beim Abendessen unentwegt die Haare aus dem Gesicht strich (und mal wieder jegliche Haarspange verweigert hatte), teilte ich ihr nach dem Abendessen mit, dass wir gleich noch den Pony schneiden und dann duschen würden (Mario Barth würde sagen "Mit Haare"). GROOOOSSES GEBRÜLLLLLLL folgte #heul (wegen des HaareWASCHENS).

Vorweg: keine Sorge, ich kann das mit dem Ponyschneiden, ich habe mal Friseurin gelernt und unterrichte heute Friseurinnen ;-)

Ich habe die Kinder dann nach oben geschickt, damit sie sich schon mal ausziehen und aufs Klo gehen, während ich den Tisch abdeckte.

#schock#schock#schockAls ich nach oben kam, dachte ich, mich trifft der Schlag #schock#schock#schock:

Da saß meine Tochter auf ihrer Wickelkommode und schnitt sich mit ihrer Nagelschere (weiß der Himmel, wie sie da dran kam) ihre Haare. Um sie herum und auf ihr drauf lagen schon jede Menge hellblonder langer Strähnen - und sie saß freudestrahlend mitten drin und ließ mich wissen "ich habe schon mal angefangen, Mama":-D

Ich war vollkommen platt und sprachlos (und das ist weiß Gott selten...), mir schossen die Tränen in die Augen und ich habe sie furchtbar ausgeschimpft - aber echt... #aerger

Ich habe sie dann erstmal in die Dusche gestellt und ihr die losen Haare rausgekämmt (sie hatte die Schere scheinbar einfach wild reingesteckt und losgeschnitten).

Nach dem Waschen stellte ich fest, dass andere Leute für so einen Haarschnitt viel viel Geld bezahlen #rofl:

Der typische "Unisex"-Haarschnitt (wer die Friseurkette kennt, weiß, wovon ich spreche #rofl): viele Zwischenlängen, viele "Stützhaare" und ein unfrisiertes Styling machen den Look dort ja oft aus. Und meine Tochter ist mitten drin statt nur dabei :-p Vielleicht sollte ich mal fragen, ob die mit ihr Werbung machen wollen???? Nach dem Motto "früh übt sich"...

Oder ich färbe ihr noch ein paar mattgrüne Strähnen?#rofl#rofl Dann wärs original "Unisex"#ole

Ihr Bruder hat sich auf jeden Fall mit brüllendem Gelächter weg geschmissen, was sie scheinbar sehr getroffen hat :-(

Also, sie wollte sich zwar heute nicht mehr im Spiegel angucken, aber ich wette, sie wird oft auf die Frisur "angesprochen" werden #augen

Vielleicht wird auch ein Star-Stylist aus ihr???#schein


Was habt ihr für haarsträubende Stories von euren Kleinen zu berichten?

LG
cori (die jetzt wieder normal atmet)

Beitrag von heaven1305 08.10.10 - 22:18 Uhr

Huhu Cori

Hhaha..also so eine Story kann ich nicht bieten..meine Tochter ist eigentlich bis jetzt jedem Blödsinn fern geblieben..

Hast du ein Bild von der neuen Frisur deiner Tochter?? Das würd ich ja gerne mal sehen wollen :p

LG Heaven

Beitrag von cori0815 08.10.10 - 22:35 Uhr

hehe, ich werde einen Teufel tun und sie so ins Internet stellen. Sie ist vorhin weinend ins Bett gekrochen. Nun, nachdem ihr klar war, was sie angestellt hatte, war sie echt fertig. Sie jammerte die ganze Zeit nur "meine Haare, meine schönen Haare...". Ich werde ihr nicht die Blöße geben und sie so auch noch ins Internet stellen. Aber ins Familienalbum muss es auf jeden Fall ;-)

Lg
cori

Beitrag von scura 08.10.10 - 22:19 Uhr

#schock
Ich hoffe meine Tochter wird nie, nie Friseurin!
Ich habe schon ein schlechtes Gewissen wenn ich sie mit zu Arbeit nehme und sie wie eine Irre, mit einer Inbrunst, an den Übungsköpfen kämmt!

Beitrag von cori0815 08.10.10 - 22:36 Uhr

haaaaaahaaaa,

genau das hat meine Oma (auch Friseurin) auch über ihre Tochter (meine Mutter) gesagt. Und darum durfte meine Mutter nicht Friseurin werden. Und genau DARUM durfte ich es wiederum werden, weil meine Mutter das soooo gemein von ihrer Mutter fand und mir diese Chance nicht versauen wollte. Und siehe da: es ist ja was aus mir geworden ;-)

Und es ist doch ein wirklich schöner Beruf, auch wenn er leider so schlecht bezahlt wird.

LG
cori

Beitrag von courtney13 08.10.10 - 22:20 Uhr

Wehe du erzählst das meiner Tochter - die könnte auch auf solche gedanken kommen!!! bis jetzt ist sie es zum Glück noch nicht!!!!
Sie schneidet nur löchter in die Pullis der kindergartenkinder die sie nicht leider kann...

Beitrag von cori0815 08.10.10 - 22:38 Uhr

Hehe, ich weiß allerdings nicht, was besser ist. Denn im Gegensatz zu den Löchern in den Kindergartenpullis der gehassten Kindergartenfreundinnen wachsen die Haare meiner Tochter vermutlich nach und ich werde deshalb auch keine Versicherung belangen ;-)

LG
cori

Beitrag von la1973 08.10.10 - 22:40 Uhr

Lucy ist für solche Sachen gottseidank noch zu klein. Es gibt aber zwei Geschichten von mir.
Kindergarten, 70er Jahre.
Ein Junge (Antonio,Italiener) hatte damals schon ganz tolle schwarze Locken. Er spielte oft mit mir und einem anderen Mädchen "Vater-Mutter-Kind", wobei wir Mädels Vater und Mutter waren, das Kind war er, weil er sol klein und niedlich war.
Wir also wieder mal in der Puppenecke am spielen. Und da kamen wir "Eltern" auf die Idee, dass das Kind unbedingt zum Friseur muss.

Kennt Ihr noch diese Kindergartenscheren? So stumpfe Teile, mit denen man nicht mal Papier vernünftig schneiden konnte?
Mit zwei so Scheren schnitten wir an Antonio rum.
Erst nur ein bisschen und weil es irgendwie schief war, noch ein bisschen mehr und dann noch oben bisschen was weg und an der Seite noch was....

Die Erzieherin, die irgendwann mal nach uns geschaut hat - wir haben ja soooo schön gespielt, die wollte nicht gleich stören - fiel fast in Ohnmacht#schock und die Mama von Antonio hat mir das bis heute nicht verziehen.... Wir treffen uns manchmal im Ort und sie lacht da heute noch drüber (heute kann sie drüber lachen, damals war ihr zum Heulen, sagt sie).

Als ich schon Schulkind war - aber grade so - habe ich immer ganz fasziniert meiner Mutter zugeschaut, wenn sie selber ihren Pony geschnitten hat.
Nun hat meine Mutter aber auch absolut gerades Haar und ich habe Naturlocken.
Sie hat immer den Pony vom Rest abgeteilt, so in den Fingern gezwirbelt und das, was "überstand" abgeschnitten und dann war der Pony wieder gerade und hing nicht in den Augen.
Das wollte ich auch machen. Blöd war nur, dass ich gar keinen Pony hatte - meine Haare waren da einfach alle gleich lang.
Ich also den "Pony" abgeteilt - sehr großzügig - und mangels Friseurschere (die war weggeschlossen), mit meiner Bastelschere schön an der Stirn die Haare abgesäbelt.
Der Friseur konnte da nun auch nicht sehr viel retten, die Haare wurden kurzerhand raspelkurz abgeschnitten - ich sah dann ewig aus wie ein Junge#rofl

Beitrag von cori0815 08.10.10 - 22:49 Uhr

Herrlich, ich habe mir den Pony immer freihand selbst geschnitten. Da waren die nicht nur raspelkurz, sondern auch noch grottenschief ;-))

LG
cori

Beitrag von sandra7.12.75 08.10.10 - 22:58 Uhr

Hallo

Meine mittlere Tochter hat sich ständig die Zöpfe abgeschnitten.Wäre es ein Frisör gewesen,den Prozess hätten wir gewonnen #rofl#rofl#rofl.

Sei nicht mehr so böse,klingt gerade so wie mein Sohn,der ist auch sehr sensibel und ist nachtragend.

Die meisten Mädels probieren das mal aus#schein,ich habe allerdings bei meinem Bruder die Haare vorher ordentlich mit Penatencreme eingecremt#schwitz#rofl.

Datt gab Ärger#schwitz

lg

Beitrag von cori0815 09.10.10 - 14:03 Uhr

#rofl#rofl Den Tipp mit der Penatencreme muss ich unbedingt streng geheim halten. Aber das würde ihr (älterer) Bruder auch nur mit sich machen lassen, wenn sie ihn vorher ins Koma quasselt ;-)

Ich glaube, ich brauch ihr gar nicht mehr böse sein, sie leidet selbst schon genug drunter: immer wenn sie am Spiegel vorbei geht, greift sie in ihre "Stufenpracht" und jammert "meine Haaaaare".

LG und danke für diese nette Anekdote
Julia

Beitrag von leonie110 08.10.10 - 23:12 Uhr

Ich finds einfach nur schön zu lesen...was den Kleinen halt so einfällt!
Friseurin könnt ich nicht werden, dafür bin ich glaube ich viel zu unkreativ.
Bin froh, wenn ich jemanden dieser Zunft habe, der das bei mir ansehnlich hinbekommt und nachahmbar frisiert, so dass ich nicht nach der nächsten Haarwäsche verzweifle ;-)
Meiner hat aber auch gelegentlich spannende Einfälle. So spontan fällt mir nichts ein, aber wir haben auch schon herzlich gelacht!

Beitrag von connykati 08.10.10 - 23:15 Uhr

#rofl #schwitz #rofl

Solche Aktion hab ich als kleines Mädel gleich 3 mal gebracht - und einmal hatte ich mir mit einer absolut stupfen Kinderschere sämtliche Haare am Hinterkopf komplett bis zum Ansatz runter geschnitten #schock

Meine Mutter fragt sich heute noch, wie ich das wohl hinbekommen hab - es waren nur noch 2-3 Millimeter Haare auf meinem Kopf. Tja, ging dann nicht anders und der ganze Kopf wurde auf Ultra-Kurzhaar getrimmt. Meine Eltern ziehen mich heute noch damit auf, ich war und bin halt der "Stoppel-Russe" #rofl #rofl

Obwohl ich zu klein war, um mich überhaupt an die Selbst-Haare-schneiden-Aktionen zu erinnern #schein

Also Mädels, lasst euch gesagt sein: Versteckt SÄMTLICHE Scheren - und zwar sehr gut. Am besten weg schließen #rofl

Viele liebe Grüße,
Conny mit Richard *22.11.2008 (der hoffentlich nie solche Dinger bringen wird #schwitz )

Beitrag von cori0815 09.10.10 - 14:06 Uhr

hi Conny,wie kommt die kati in deinen Nickname?
LG
cori

Beitrag von bensu1 09.10.10 - 08:19 Uhr

hallo,

dann kann ich wirklich froh sein, dass sich meine tochter ihre stirnfransen, die wachsen sollen, nur mit wasser und seife an die schläfen pickt. sie sieht dann zwar aus wie ein dillo, aber was solls....#rofl

lg
karin, die hofft, dass ihre kinder NIE selber haare schneiden werden #zitter