Welches Klavier könnt Ihr empfehlen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von foerstergeist 08.10.10 - 22:10 Uhr

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Klavier für meine Tochter (5,5 Jahre).
Wer hat Erfahrungen, bzw. kann mir Tipps geben.
Die Verkäufer können ja viel erzählen und mittlerweile habe ich mehrere Geschäfte durch und unterschiedliche Sachen gehört.
Bin für jeden Tipp, aus der Praxis dankbar.

LG
A

Beitrag von heaven1305 08.10.10 - 22:14 Uhr

Hallo was hättest du denn gerne? Ein digitales oder normales Klavier??

Beitrag von foerstergeist 08.10.10 - 22:15 Uhr

Ich denke, ein normales Klavier ist mir am liebsten.

Meine Bekannte hat ein elektronisches und ich weiß ja nicht so recht. Ich selbst hatte jahrelang Orgelunterricht und irgendwie erinnert mich das daran und ich finde ein klassisches Klavier hat mehr Charme.

Beitrag von dodo0405 09.10.10 - 07:07 Uhr

Ich hab ein Kawaii und mit damit sehr zufrieden, das funktioniert auch nach 20 Jahren noch wie am ersten Tag :-)

Beitrag von anja1968bonn 09.10.10 - 10:34 Uhr

Schwierig, dir da konkret zu raten - ganz klar abraten kann ich nur von digitalen Klavieren, da der Anschlag ein ganz anderer ist als bei einem mechanischen Klavier. Ein bisschen ist das auch Geschmackssache: Mein Mann, der Musiker ist, mag den Klang der meisten japanischen Fabrikate nicht, aber für eine Klavier-Anfängerin ist das ohne Belang. Das Preis-Leistungsverhältnis bei vielen japanischen Instrumenten ist ganz gut; zu einem gebrauchten Instrument würde ich nur raten, wenn Du Dich mit Klavieren auskennst (oder jemanden kennst, bei dem das der Fall ist).

LG

Anja

Beitrag von maryalex 09.10.10 - 16:23 Uhr

Hallo!

Ich habe ein Seiler-Klavier, das hier:

http://www.seiler-pianos.de/fr/pianos/konsole_1_big.htm

Keine Ahnung, ob bei euch noch jemand Klavier spielt und das auch weiter genutzt wird. Wenn nicht, solltet ihr euch das bei dem Preis (ca. 8000 Euro) lieber nicht anschaffen;-)

Für einen Anfänger muss es auch nicht unbedingt ein neues sein, evtl habt ihr ein gutes Pianogeschäft in der Nähe, wo man sich die Instrumente leihen kann und später bei einer evtl. Übernahme den bisherigen Mietpreis angerechnet bekommt.

Japanische Instrumente mag ich auch nicht so besonders, also Yamaha zum Beispiel.

LG Mary

Beitrag von erstes-huhn 09.10.10 - 18:54 Uhr

Ich stand vor dem selben Problem.

Ich habe mich bei Bekannten umgehört und alle (die Ahnung haben) sagten mir, nimm ein richtiges Klavier, kein E-Piano oder ähnliches.

Dann: kaufe keins für 50 Euro im Internet, die sind nämlich meist Schrott, oder zumindest verstimmt. Das ein Klavier richtig gestimmt ist für die Anfänger ist das wichtigste, da die Kinder (mein Sohn wird bald 6) in diesem Alter lernen zu HÖREN ob sie richtig oder falsch spielen, da wäre ein verstimmtes Klavier absolut mies.

Ich habe mir ein Klavier geliehen, ein gebrauchtes bei dem "Klavierhändler an der Ecke", die Miete für ein Jahr (500 Euro) wird mir zu 100% auf den Kaufpreis angerechnet, wenn ich nach einem Jahr ein Klavier bei ihm kaufe.

Die Lösung fand ich super.

Beitrag von foerstergeist 11.10.10 - 06:57 Uhr

Ja ich denke, das ist auch die Lösung, die wir wählen werden. Erst mieten, dann kaufen.
Wenn dann auch ein richtiges Klavier. Diese E-Pianos hören sich meiner Meinung nach nicht so gut an und Charme haben sie auch keinen.

Danke für Deine Info.
A