20monate tipps laufen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonnenschein195 08.10.10 - 22:16 Uhr

Hallo ihr lieben
ich brauch mal euren tipp.Meine tochter 20monate läuft zwar am Sofa entlang,und läuft mit ihrem Lauflernwagen,an der Hand läuft sie auch.Aber wie bekommt ihr das hin das die kleinen dann von allein loslaufen,mit was lockt ihr denn die kleinen?Meine kleine steht zwar allein,aber sie hat angst dann loszulaufen.

welche tipps habt ihr für mich!

danke für eure antworten

lg vanessa

Beitrag von lewie 08.10.10 - 22:37 Uhr

Abwarten, bis sie sich alleine traut! ;-)

Ansonsten mal über kurze Distanzen "locken" ("Komm mal zu mir mein Schatz!") - aber wenn sie sich nicht traut, bringt wohl alles nichts.

Sag dir einfach: Bis zu ihrer Hochzeit wird sie 100%ig auch laufen und mach dir keinen Stress! :-D

LG
Lena

Beitrag von jeannine1981 08.10.10 - 22:39 Uhr

Hi,

wenn sie bei Euch an der Hand läuft, läft sie da sicher und auch an einer Hand?

Ich denke sie wird es schon können, kann sich vermutlich nur nicht durchringen/ überwinden alleine loszulaufen.

Die ersten freien Schritte hat sie zwischen uns Eltern hin und her gemacht. Haben uns unten hingesetzt und sie lauthals motiviert zu uns zu kommen und sie dann aufgefangen.

Wird schon werden und dann sind sie nicht mehr zu bremsen.

Lg
Jeannine und Lena 30 Mon.

Beitrag von cori0815 08.10.10 - 22:47 Uhr

hi Vanessa!
Hier ein Tipp, den ich schon mit ein paar Kindern, die auch Probleme hatten, nach dem Loslassen einfach los zu laufen, probiert habe. Er hat jedes Mal geklappt. Das erste "Versuchskaninchen" war übrigens meine Schwester, ich habe den Tipp von meiner Mutter bekommen:

Das Problem ist meist, dass die Kleinen, indem du ihren Finger von deinem abstreifst, sich ihrer Situation bewusst werden, Angst bekommen und sich instinktiv auf dem Popo fallen lassen.

Um das zu vermeiden, musst du sie mit zwei Spielzeugen ausstatten (in jede Hand eines am besten), in die Taille fassen, hinstellen und sie dann locken lassen von Papa oder Oma etc. Wenn sie nämlich nix in der Hand hat, was sie loslassen muss, um allein loszugehen, vergisst sie vielleicht ganz, dass sie ja gar nicht gehalten wird. Wenn sie also Anstalten macht, loszugehen, lässt du sie einfach sanft los und lässt sie 1-2 Schritte (oder womöglich schon mehr) machen. Das übt ihr immer wieder, bis die Schrittzahlen länger werden.

Oder:
Das gleiche geht auch mit einem "Verbindungsstück" zwischen euch: Lass sie an einen Holzstab, Löffel, Stofftier fassen, das du am anderen Ende fest hälst. So geht ihr dann nebeneinander her. Und wenn sie dann gerufen wird und sie macht Anstalten loszulaufen, dann gehst du zwar noch neben ihr her, lässt aber den Gegenstand langsam los. So merkt sie gar nicht, dass sie allein läuft und wird vermutlich ein paar Schritte allein wackeln.

Übt einfach mal. Ich kenne kein Baby, das es damit nicht geschafft hat.

LG
cori

Beitrag von krisksc 08.10.10 - 23:29 Uhr

Diese Tipps kann ich auch empfehlen.

Mein Kleiner hat sich auch nie getraut loszulassen. Irgendwann hat mein Mann zwei Kochlöffel als "Armverlängerung" genommen und ist mit unserem Kleinen in der Gegend rumgelaufen. Nach ner Zeit hat mein Mann die Kochlöffel langsam los gelassen und unser Kleiner ist ein paar Schritte allein gelaufen.

Von da an hat es zwar immer noch ein paar Wochen gedauert, bis er allein laufen konnte, aber es hat uns die Gewissheit gegeben, dass er es eigentlich kann (es also nicht an Gleichgewichtsproblemen oder so liegt), er aber noch nicht soweit ist. Und als er dann alleine laufen konnte, ist er sehr sicher gelaufen. Hat schon nach zwei, drei Tagen Spielzeug in der Gegend rumgetragen, usw.

LG krisksc

Beitrag von elli2803 09.10.10 - 11:27 Uhr

Hat bei uns auch wunderbar geklappt.

Die ersten zaghaften Schritte waren mit kleinen Bällen in den Händen. Dann lange Zeit nix und aufeinmal hob er meinen Schlüssel auf und lief los. #huepf Ein paar Tage brauchte er noch irgendwas zum "festhalten" aber ganz schnell lief er auch ohne.


Lg Elli

Beitrag von nadine1013 09.10.10 - 00:07 Uhr

Ich hab gar nichts gemacht, sie ist einfach losgelaufen, als sie 12,5 Monate alt war.

Beitrag von whiteangel1986 09.10.10 - 07:09 Uhr

ich habe meinen kleinen mit absicht NIE an der hand laufen lassen. Dadurch wurde ich nicht sein spielzeug und er hat es mit 10 monaten alleine versucht. Sein lauflernwagen rutschte auf unser laminat zu schnell, also war das auch nie eine alternative. Aber er wollte unbedingt laufen, nicht krabbeln( dies war von 6 monaten bis 10 monate ungefair). Also überwund er kleine hinternisse bis zu seinem spielzeug was er unbedingt wollte und wir ihn nicht gaben alleine. Zeitweise hielt er sich auch mal an unserem hund am rücken fest. Aber immer ganz kleine abstände. Von türseite zu türseite. Den flur überquert (ist nur ein schritt bis zur wand von der tür),...

Habe geduld, und das mit dem an der hand laufen lassen sollte man sowieso nicht machen. Da es dann länger dauert bis sie es können. Ansonsten finde ich die tipps dazu oben echt klasse

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von yozevin 09.10.10 - 08:52 Uhr

Huhu

Wir haben ein ziemlich ähnliches Problem mit unserem Großen, er will partout nicht laufen.... Er hat es einen Nachmittag schon hinbekommen, ist komplett frei durch die Gegend gewackelt (zum Glück gibt´s da ein Video, sonst würd ich denke, ich habe geträumt!), ist dann aber gefallen und seitdem geht nichts mehr... das Ganze ist jetzt ca 2 Monate her... Er ist ebenfalls 20 Monate alt! Die Stock-Methode haben wir schon ausprobiert, klappte nicht, sobald wir den Stock losgelassen haben, ging der Dicke in die Knie und lief auf den Knien weiter (seine bevorzugte Fortbewegungsmethode!) Das mit den Spielzeugen in der Hand werden wir heute noch mal ausprobieren!

Ich war jetzt allerdings so verzweifelt (auch, weil ich mir Vorwürfe mache, dass ich da irgendwas verpasst oder falsch gemacht habe), dass ich uns für nächste Woche einen Termin beim Arzt geholt habe... Ich will einfach mal abklären, ob nicht evtl irgendwas an den Hüften oder so ist! Und evtl hat der Arzt ja noch Tipps bzw bekommen wir vielleicht ja eine Physio, die da noch ein paar Tricks kennt... Allerdings lief er ja schon und läuft auch prima an der Hand, an seinem Puppenbuggy (ein Verzweiflungskauf in knallpink, damit er überhaupt läuft), an dem Holzpuppenwagen seiner Schwester, am Kinderwagen... Allerdings von freilaufendem Kind keine Spur!

Tipps kann ich dir also leider so gar keine geben, aber du bist nicht allein! Habe hier auch schon mehrfach nachgefragt und wurde immer beruhigt, aber so langsam.... ich könnte teilweise einfach nur heulen, wenn ich sehe, wie die Kinder aus der Krabbelgruppe zb durch die Gegend stratzen... Oder wenn wir auf der Straße ein laufendes Kind sehen, was deutlich jünger aussieht als unser Muck! Es ist einfach zum Verzweifeln!

Aber auch unsere Kinder werden nicht krabbelnd eingeschult, da bin ich fest überzeugt! Nur die Ungeduld und der Erwartungsdruck werden ständig mehr...

LG

Beitrag von kajosti 09.10.10 - 20:09 Uhr

Hallo Vanessa,

meine Tochter ist erst kurz vor ihrem 2. Geburtstag frei gelaufen.

Mach Dir keinen Streß. Sie macht es bald von ganz alleine. Hab noch etwas Geduld.

LG
Kajosti