ab wann spricht man bei 3,5 Jährigen von ...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sawa1985 09.10.10 - 09:05 Uhr

... Untertemperatur? Meine Große hat nachts meist nur noch eine Temperatur von 35,6. Ist das schon Untertemperatur oder was kann ich da machen?

hoffe auf zahlreiche Antworten, da ich mir echt langsam Sorgen mache.

lg

Sabine

Beitrag von tauchmaus01 09.10.10 - 11:00 Uhr

http://www.gesundheitfuerkinder.de/beschwerden-und-erste-massnahmen/untertemperatur.html

Weiterhin ein Zitat:

Besteht der Verdacht auf Untertemperatur und kommt auffälliges Verhalten dazu, sollte der Kinderarzt kontrollieren, ebenso wenn die Haut kalt und bleich ist und der Patient schläfrig wirkt.

Gründe für eine echte Untertemperatur (Hypothermie) können neben äusseren Kälteeinflüssen z.B. Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, ein Kollaps sowie Unterernährung sein. Unter 35°C (rektal gemessen!) kommt es zu psychischen Veränderungen.

Wenn Sie den Verdacht haben, das eine Untertemperatur vorliegt, sollte das Kind warmgehalten werden (Kleidung, Decken).
***************************************

Einfach mal google nutzen. Und dann mal einfach den Kinderarzt fragen der Dein Kind betreut!"

Mona;-)

Beitrag von barzoli 09.10.10 - 14:07 Uhr

Hallo Sabine,

lass mich raten, die Temperatur stammt von einem Ohrthermometer?

Bei unserer Tochter ist es genau gleich, ich vermute, dass es aber daran liegt, dass sie beim Einschlafen immer schwitzt und die Verdungstungskälte tut dann ihr Übriges.
Tagsüber messe ich dann immer komplett normale Temperaturen.

Da unsere Tochter in der letzten Zeit aufgrund ihrer Erkrankung, häufig in der Klinik war, haben wir das Thema natürlich auch mit den Ärzten dort besprochen. Keiner wusste sorecht warum das so ist, aber es war auch für keinen Arzt etwas besonderes oder Anlass zur Sorge.

Besprich es doch einfach beim nächsten Kinderarztbesuch mal mit dem DOc.

Viele Grüsse
Barzo

Beitrag von sawa1985 09.10.10 - 15:45 Uhr

hallo Barzo,

nein, es ist rektal gemessen, darum mache ich mir ja so sorgen! aber ich hab nun schong ehört, dass das nicht unbedingt was beängstigendes ist und es "normal" ist und kein GRUND ZUR SORGE

lg

sabine

Beitrag von enni12 09.10.10 - 15:15 Uhr

Hallo Sabine,

ich kann dir nur von mir berichten: Ich war schon oft im KH und da wird ja immer die Temperatur gemessen. Meine Körpertemperatur lag nie über 36° wenn überhaupt! Ich friere aber auch ständig und man vermutet, dass es mit meinem niedrigen Blutdruck zusammenhängt.

Liebe Grüße

Dani

Beitrag von geli0178 09.10.10 - 16:27 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist auch ein Kaltblüter und hat im Schnitt um die 36°C. Da das aber schon immer so ist und auch die Kinderärztin darüber informiert ist mache ich mir erstmal darüber keine Gedanken. Das einzige wo ich ein wenig mehr hinschaue ist wenn er erhöhte Tempi hat. Es ist für mich schon ein Unterschied wenn mein kleiner Fieber hat und mein Großer. Mein Großer ist ein Warmblüter und hat eine Grundtempi von 37,5°C.

VG Geli

Beitrag von zahnweh 10.10.10 - 00:00 Uhr

Danke :-)

das beruhigt mich nun auch noch etwas mehr.

Meine hat gesund auch immer so um die 36°C (mal knapp weniger, mal knapp mehr). Da es regelmäßig so ist und sie sehr fit, machte ich mir keine sooo großen Gedanken. Tut aber gut, es mal schriftlich zu lesen ;-)

Heute hat sie zum erstem mal erhöhte Temperatur. 37,2°C. Sie glüht richtig und war schlapper, gereizter, unruhig, nörgelig und wollte schon um 18 Uhr ins Bett zum schlafen (sonst eher 21 Uhr).
Werde es mal näher im Auge behalten. Für sie es eben deutlich höher ;-)

Beruhigend zu wissen, dass es nicht nur bei meiner so ist.