Fühl mich schlecht...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sut08 09.10.10 - 10:51 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich fühle mich schlecht dabei aber ich möchte ganz gerne abstillen. Mein Sohn ist jetzt neun Wochen alt und meine SS war nicht ganz einfach . Meinen 1 . Sohn habe ich 6 monate gestillt aber diesmal schaff ich das nicht. Er ist an der Brust total unzufrieden. Ich fütter jetzt schon am Tag 2 Flaschen zu , da er nie satt wird. Ich spiele schon seit 4 Wochen mit dem Gedanken aber habe es noch nicht geschafft. Aber jetzt bin ich schon wieder krank und habe keine Kraft mehr. Ich stille jetzt nicht mehr gerne und habe das Gefühl das sich der kleine nicht wohl fühlt. Mache mir jetzt natürlich Gedanken wegen Kindstod und so weiter.
Kann mich mal jemand aufbauen dem es vielleicht auch so ging und jetzt glücklicher ist. Will das beste für mein Kind aber um den Preis? Habe es ja wirklich versucht.

Musste mal raus aber bin total fertig

Beitrag von free77 09.10.10 - 11:08 Uhr

liebe sut

du weisst, das Stillen das Beste für das Baby ist...aber du hast auch 9 Wo lang gestillt..... ich würde mich auf keinen Fall zwingen...obwohl ich für's Stillen bin, aber denk dran, dass eine glückliche Mutti zu haben, die mit Flasche stillt ist wertvoller,als eine die nur rummeckert, weil der Kleine mal wieder Brust will ....
das ist meine Meinung dazu

freee mit Babyboy 8 Mo- der ständig gestillt werden möchte ( ich stille, aber ich mache es sehr gerne)- ich würde mich nicht dazu zwingen!!!

liebe Grüsse #liebdrueck drück dir die Daumen fest, dass du das Beste für dein Baby rausfindest #winke

Beitrag von sut08 09.10.10 - 11:13 Uhr

Danke ,#winke

bin ja auch fürs stillen , aber denke auch, dass er es merkt wenn ich widerwillig stille.

Beitrag von mutschki 09.10.10 - 11:13 Uhr

hi

mach dich doch net verrückt! ist doch toll das du solange ausgehalten hast obwohl du dich net wohl fühlst dabei!
und mit dem kindstot hat das doch nix zu tun,das kann man nicht vorhersehn und stillen oder flasche ist dafür sicher nicht verantwortlich!
ich hab bei meinem 2ten sohn auch gestillt,und nur 6 wochen durchgehalten,die ersten 2 wochen hatte ich totale schmerzen,wunde warzen etc. und ich hab mich auch nie richtig wohl gefühlt,war so unsicher,fühlte mich eingeengt,genervt etc...mein kleiner hatte auch immer bauchweh,schlief nachts schlecht etc..hab dann auch nach und nach abgestillt,salbeitee und pfefferminztee getrunken und wenn die brust spannte,paar min angelegt vor der flasche. wir waren beide gleich viel entspannter,ich war richtig erleichtet und glücklich als ich ihm die flasche gab,kein bauchweh mehr und hat besser geschlafen.
klar,irgendwo tats mir auch leid,ansich war das stillen ja praktisch,man musste nix mitschleppen etc und die nähe zum kleinen war auch schön. trotzdem bringt es beiden nix,wenn man es eigentlich nicht 100 % will.
die kleinen werden auch mit der flasche gross ;-)

lg carolin

Beitrag von katrin.-s 09.10.10 - 11:41 Uhr

hi, ich habe 4 monate gestillt. und dann musste ich zufüttern und dadurch hat sich ergeben, dass ich abgestillt habe und bin total glücklich damit und carina ist auch viel zufiedener!#pro Wahscheinlich weil sie jetzt satter ist und die mäuse ja auch merken, wenn wir uns gestresst fühlen.#schwitz uns gehts gut und sehr viel körperkontakt haben wir trotzdem fast rund um die uhr, eben wie wir wollen, mal mehr mal weniger.;-)
lg katrin

Beitrag von lilly7686 09.10.10 - 12:47 Uhr

Hallo!

Ich bin prinzipiell sehr fürs Stillen.
Aber es gibt Grenzen. Zu einer gut funktionierenden Stillbeziehung gehören zwei. Wenn einer von beiden nicht mehr will oder das Gefühl hat, nicht mehr zu können, hat es keinen Sinn mehr.

Wenn es euch beiden ohne Stillen besser geht, dann musst du kein schlechtes Gewissen haben. Du hast es versucht und deinem Baby ein paar Wochen lang das Beste gegeben, das du geben konntest.

Ich wünsch dir alles Liebe!

Beitrag von liri1003 09.10.10 - 18:57 Uhr

Hallo,

ich kenne das. Hatte auch ne schwere Geburt und die Kleine wurde nicht gleich angelegt, also funktionierte das mit dem Stillen nicht richtig. Ich habs mit Abpumpen versucht, aber es klappte nicht richtig. Ich hatte eh schon keine Nerven mehr und so beschloß ich dann abzustillen und wir gaben ihr die Flasche. Auch wenn man manchmal noch traurig deswegen ist. Es ist wichtiger, dass das Kind satt wird und wächst. Und Liebe und Zuneigung kann man auch anders geben. :-)

Hab kein schlechtes Gewissen. Du wirst sehen, wenn dein Baby wieder richtig satt wird, ist es auch glücklicher und Du auch.

LG Liri

Beitrag von lucaundhartmut 09.10.10 - 21:32 Uhr

Liebe sut08,

mache Dich nicht fertig: Jede Mutter "darf" dann abstillen, wann sie es möchte. :-)

Du hast Dein Bestes gegeben, nun kannst Du nicht mehr.
Das ist verständlich, völlig normal und passiert vielen Frauen. #herzlich

Euer Baby wird auch dann prächtig gedeihen, wenn es nicht mehr per Brust ernährt wird. Und es wird Euch genauso lieben. :-)

Liebe sut08, bitte mache Dich frei von den Schauermärchen, die Du vielleicht über Kinder, welche das Fläschchen erhalten, gehört hast.

Vor SIDS z. B. kann sooo Vieles schützen (Schlaf im eigenen Kinderbett im Zimmer der Eltern, rauchfreies Elternhaus, Schlaf ohne Bettdecke, Himmel, Nestchen etc.), da kommt es nicht darauf an, ob ein Kind Brust oder Fläschchen erhält.

Möglicher Allergieschutz?
Besteht sowohl bei Ernährung mit Frauenmilch als auch mit hypoallergener Säuglingsmilchnahrung nur zu 50 Prozent und gilt nicht für alle Allergien.

Usw., usw., usw..

Mache Dich nicht kaputt.
Schließe Frieden und werde wieder glücklich. :-)


LG
Steffi