Wann hört endlich diese blöde Angst auf ???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mai75 09.10.10 - 11:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
am Montag endet meine 12. Woche und bislang lief eigentlich alles recht Problemlos.
Dennoch kommt immer wieder diese schreckliche Angst in mir hoch, dass doch noch etwas schief gehen könnte ....
Die FA-Termine finden ab sofort ja nun noch alle vier Wochen statt - wie kommt man mit diesen langen Pausen klar?

Geht bzw. ging Euch das auch so?
Wenn ja, hört das irgendwann auf?

Liebe Grüße
Maike

Beitrag von schwesterannika 09.10.10 - 11:49 Uhr

Mir ging es auch so. Aber jetzt bin ich shcon fast in der 22.SSW und vor zwei Wochen hat der kleine Mann das ich ihn spüre und seit dem hat die Angst bei mir nachgelassen.
Hast du einen Angelsound oder jemanden der einen hat?
Mir hat es sehr geholfen das meine Freundin mit dem Ding vorbei kam und ich ihn so hören konnte

Beitrag von mai75 09.10.10 - 11:51 Uhr

Bislang noch nicht. Aber das ist eine gute Idee - werde mal schauen wo ich schnell eines herbekomme. Ab welcher Woche kann man damit auf jeden Fall etwas hören?

Weist Du vielleicht auch, ob bzw. wann ein normales Stetoskop (schreibt man das so ???) reicht um Herztöne des Babys zu hören?

Beitrag von rockylee 09.10.10 - 11:54 Uhr

mir ging es ganz genauso!!!! Nur nach der 12 Woche hatte ich noch mehr Angst das ich unser baby vieleicht still Entbinden müsste, ich weiss total Bescheuert aber inzwischen bin ich in der 27 Ssw und muss sagen das es besser geworden ist seid ich unsere Maus spühre!!! Aber in mir ist immer noch die Angst das es zu früh kommen könnte ich werde erst so richtig aufatmen wenn ich die 34 Woche erreicht habe. Warum das so ist weis ich leider nicht ich bange jeden Termin entgegen und hoffe das ich keine schlechten Nachrichten bekomme, bis jetzt war auch immer alles gut und ich will hoffen das das noch die 13 wochen so bleibt. Ich bin fast täglich unterwegs und so gehen die Tage schneller rum zumintest war das den letzten Monat so aber ich finde auch das die 4 Wochen viel viel zu lang sind. MAch Dir einfach positive Gedanken ich weis leichter gesagt als getan aber denk öfter daran das wir Frauen zum babys bekommen gemacht sind und die meisten Krümel in der Gebärmutter bleiben :-)

Beitrag von nele27 09.10.10 - 12:01 Uhr

Ich glaube, die Angst hört auf, wenn die Kinder aus dem Haus sind :-D #zitter

Mal im Ernst: Erst Sorgen, die 12. SSW nicht zu überstehen. Dann Sorgen, das Kind könnte behindert sein oder die Nabelschnur um den Hals haben oder sonstwas. Dann Sorge, ob bei der Geburt alles gut geht. Dann Sorge, ob das Baby auch alles hat und nachts nicht erstickt im Schlaf. Wenn es dann ein Kleinkind ist, könnte es im unbedachten Moment auf die Straße laufen. Später dann auf dem Weg zur Schule überfahren werden... dann nach der Disco überfallen usw usw usw.

Ruhe hat man glaube ich nie!
Es sei denn, man ist eher der sorglose Typ....
Aber einen Grund zum Gedanken machen gibt es immer, also versuche Dich soweit es geht freizumachen.

LG, Nele
35. SSW

Beitrag von kiro410 09.10.10 - 12:01 Uhr

Tja die liebe Angst...
Ich gehöre Gott sei Dank zu den Frauen die das nicht so extrem haben.
Ich habe von Anfang an ein unglaublich gutes Gefühl gehabt. Ich habe so eine innere Gewissheit das alles gut ist/wird.
Warum sollte bei dir was schief gehen, du schreibst ja das bislang alles problemlos verläuft.
Klar kann immer was passieren, auch noch wenn das Kind auf der Welt ist, aber wie gesagt, warum sollte es?
Deine Angst macht die Sache ja nicht besser, im Gegenteil, du machst dich nur verrückt. Und verrückt machen kannst du dich immer noch wenn wirklich was nicht stimmt und selbst dann kannst du es nicht ändern.

Die 4 Wochen bis zur nächsten Untersuchung sind wirklich ne lange Zeit, da gebe ich dir recht, aber sollte irgendetwas sein, du dolle Schmerzen oder Blutungen bekommst, kannst du auch zwischendurch hingehen. Und wenn nichts ist, was ich dir wünsche, um so besser, genieß die schöne besondere Zeit und lass sie dir von deiner Angst nicht kaputt machen.

Außerdem glaube ich, dass es für dich vielleicht einfacher wird, wenn du dein Baby merkst und quasi selber spüren kannst das es ihm gut geht.


Liebe Grüße Kiro

Beitrag von ephigenie 09.10.10 - 12:02 Uhr

Ich befürchte, Ängste bezüglich unserer "Babys" werden wir nun unser ganzes Leben mit uns rumschleppen. Erst sind es die ersten 12 Wochen Schwangerschaft, dann die Sorge, ob es zu früh kommt, ob es auch gesund zur Welt kommt,...
Und nach der Geburt geht es dann sicherlich weiter: Hoffentlich bleibt es gesund! Hoffentlich kommt es gut im Leben zu recht! Hoffentlich hat es nie einen Unfall!

Ich hab zwar selber nach den ersten 12 Wochen erstmal kräftig aufgeatmet und es ist nochmal viel besser geworden, seit ich mein Baby kräftig spüre, aber Gedanken werde ich mir immer machen. Ich glaube, das gehört dazu. Meine Mama macht sich ja auch noch heute Sorgen um mich bzw. wegen mir - ganz aktuell, dass auch alles mit der Schwangerschaft gut geht und ich die Geburt gut übersteh ;-)

Liebe Grüße,

Sandra

Beitrag von kati543 09.10.10 - 12:32 Uhr

Ich habe 4 SS hinter mir und habe jetzt 2 Kinder. Ich kann dir sagen: ES HÖRT NIE AUF.

Beitrag von lucienne91 09.10.10 - 13:44 Uhr

Meine Kleine ist nun fast 7 Monate alt und ich muss dir leider sagen: Die Angst um das eigene Kind hört nie auf! Fabiennes großer Bruder ist in einer recht späten Schwangerschaftswoche zu den Sternen gegangen. Bei ihm hatte ich gar keine Angst vor einem Verlust. Bei Fabienne war es ganz anders. Ich hatte ständig Angst, manchmal muss ich sagen, dass ich mir mit der Angst oft das schöne Gefühl schwanger zu sein kaputt gemacht habe. Mit ihr hab ich auch 4 Wochen gekämpft mit Wehen und allem... Und nun habe ich auch Angst um sie.

Aber ich weiß auch dass ich das ablegen muss. Es ist schwer aber man kann das Kind nicht vor allem beschützen. Es ist nunmal so. Und gewisse Sachen kann man einfach nicht verhindern. :-(
Gehe zu den Vorsorgeuntersuchungen und lass dich durchchecken, wenn du denkst, es stimmt was nicht. Lieber einmal mehr als einmal zu wenig. Das ist das was du als Mama tun kannst. Und ansonsten versuche deine Schwangerschaft zu genießen. Es ist schwer aber es wäre auch unsinnig, sich durch die Angst alles kaputt zu machen :-)

Tipp: Meide, gerade wenn du so fürchterlich Angst, hast Foren, wo Eltern ihre Kinder verloren haben. Bei youtube keine Trauervideos anschauen usw. Du hast sonst so viele traurige Geschichten auf einmal und denkst es passiert andauernd irgendwem sodass du deine Angst um dein Kind noch mehr verstärkst.

LG und eine wundervolle Schwangerschaft #herzlich