Kinderwunsch aber ohne Mann

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von annie-johnson 09.10.10 - 11:56 Uhr

Das ist ein sehr brisantes Thema, ich weiß. Aber ich würde gerne mal wissen, wie ihr darüber denkt.
Es gehtmir um folgendes: sollte eine Frau, die single ist und Kinderwunsch hat auf ein Kind verzichten, weil sie nicht liiert ist? Bisher habe ich zu dem Thema schon so viel gelesen, es ist der Wahnsinn!
Meine Meinung dazu ist: warum nicht?! Ich denke nicht, dass ein Kind immer zwangsläufig Mutter und Vater braucht. Es gibt so viele alleinerziehende Mütter und Väter, die mit ihren Kindern wunderbar klar kommen und deren Kinder auch keinesfalls psychisch labil oder potetielle Attentäter sind. Ich gebe zu, dass es für ein Kind im Fall einer Scheidung sehr hart ist, und dass es Spätfolgen haben kann (in der Schule etc). Aber würde ein Kind etwas vermissen, dass es nicht kennt? Meine beste Freundin hat mit 18 ihr erstes Kind bekommen, der Vater des Kindes hat sich nie gekümmert, nur gezahlt. Die "Kleine" ist jetzt 11 Jahre alt und hat jetzt ihren Vater kennen gelernt und es läuft gut. Für sie war ihre Mutter und ihre Oma Bezugsperson und sie ist weder agressiv noch sonst etwas. Im Gegenteil, sie ist in der Schule Klassenbeste und hat ein enormes Selbsbewusstsein und den Willen im Leben zu was zu kommen.
Dann kenne ich ein lesbisches Paar, das ein Kind möchte und einen Bekannten gefragt hat, ob er Samen spendet. Er macht es, hatte aber vorher Bedenken. Ist aber dann zu dem Entschluss gekommen, dass die beiden Frauen dem Kind alles bieten können.

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch, ich sage ja nicht, das Männer unwichtig sind, aber ich kann den Kinderwunsch auch nachvollziehen. Was, wenn man als Frau beruflich gut gestellt ist, das Finanzielle passt, der sonstige Hintergrund optimal ist, man einen Kinderwunsch hat aber keinen Mann? Die Uhr tickt und irgendwann ist es vorbei. Findet ihr das egoistisch und dumm?

Beitrag von kellon 09.10.10 - 12:02 Uhr

Hallo,
es ist weder egoistisch noch dumm! Das ist einfach die biologische Uhr die tickt.
Nur musst du dir im klaren sein, wenn du dann doch mal den Mann fürs Leben kennen lernst, ob dieser dann auch mit deinem Kind klar kommt?
Die Fragen deines Kindes wer denn der Vater ist?
Das ist schon ein sehr heikles Thema... finde ich...
#winke

Beitrag von dragonsoul 09.10.10 - 12:08 Uhr

Nein das finde ich nich!

Man muss sich nur klar sein ob man der Herausforderung gewachsen ist und das das Kind später sicher wissen will wer der Vater ist.....

Und wenn man dann vllt doch noch ne Beziehung hat nachdem das Kind da iss, muss man sich auch klar werden das das Kind an dem jenigen hängen könnte wenn die Beziehung ne Weile anhält, also es kann für das Kind schon traumatisch werden wenn es dann im gewissen ALter it bekommt das Mama und Papa sich trennen und es versteht das nich. Es merkt nur einer von den beiden die ich Liebe ist nich mehr da......


Darüber muss man sich klar sein.....ansonsten find ich das in Ordnung.....bin selber über ein Jahr Alleinerziehend gewesen weil der Vater des Kindes mich bevor wir wussten das ich ss bin, verlassen hat aber er wollte auch nich so recht sich um die Kleine kümmern......

Und nun bin ich wieder in einer Beziehung und ich find es läuft alles super und ich hoffe das es immer so bleibt!!!!

Also erst ganz gründich nachdenken und dann die ENtscheidung treffen die für einen persönlich richtig ist!!!


So genug #bla

Beitrag von sternschnuppe215 09.10.10 - 12:19 Uhr

nein überhaupt nicht. Ich selbst hatte mir auf vorgenommen, ab 33 J. den Kinderwunsch umzusetzen - mit oder ohne Partner .... ich will ein Kind .... auf ein Partner zu warten wäre dumm ... richtig die Zeit läuft davon ... und die Masse der FG zeigt, dass es wirklich nicht einfach sein muss/ kann.

Den Partner dafür lernst Du vor Kinderwunsch oder dann später kennen.

Denn selbst eine Beziehung zum Zeitpunkt des kiwu ist keine Versicherung, dass diese ewig bleibt...

ich kann es daher nachvollziehen! ... hab selbst nie ein Hehl draus gemacht ... aber nun hab ich mein Männl ja

:-)

Beitrag von schorti 09.10.10 - 13:06 Uhr

Ja, Kinder die ohne Vater großgeworden sind, vermissen irgendwann diesen.
Bei meinem Mann ist es so. Sein Vater starb als er 13 Monate alt war. Und es gibt schon oft Situationen wo er seinen Vater vermisst, besonders eben weil er ihn nie richtig kennengelernt hat.
Am meisten ist es mir aufgefallen in der Zeit wo ich zum ersten Mal ss war. Also in der Zeit als er Vater wurde. Er hatte am Anfang immer Angst irgendwas falsch zu machen, weil er es nicht kannte mit Vater.

Es gibt bestimmt auch andere Kinder. Vielleicht liegt es bei ihm auch daran, das seine Mama nie wieder einen Mann hatte bzw hat. Er somit nur seinen Opa und seine Onkels als Männliche-Bezugspersonen hatte.

Trotzdem will ich damit nicht sagen das Frauen die keinen Partner haben keine Kinder bekommen sollten. Genauso wie ich auch nicht dagegen bin das gleichgeschlechtliche Partner Kinder bekommen dürften.

Beitrag von neomadra 09.10.10 - 14:28 Uhr

ich finde es auch weder egoistisch noch dumm.

naja, vielleicht ein kleines bisschen egoistisch ... weil man ja alleine für zwei personen entscheidet, für sich und das zukünftige kind. und mit seiner entscheidung für ein kind damit auch entscheidet, dass das kind (erstmal) keinen vater haben wird.

allerdings muss ich ehrlich zugeben - diesen egoismus hätte ich auch.

mein kinderwunsch ist vor ca 6 monaten stärker geworden und ich habe das glück, einen partner zu haben, der den gleichen wunsch hat - als wir uns allerdings vor 2 monaten richtig dramatisch mal in den haaren hatten muss ich gestehen, dass, als ich eine trennung in erwägung gezogen habe dachte: mann hin oder her, kinderwunsch ist da, würde auch ohne mann da sein ...
und in der situation des streits dachte, dass ich es vermutlich besser sogar alleine stemmen würde ...

es hat sich alles wieder geglättet, zum glück ;), aber seitdem weiss ich:
ein kinderwunsch hat nicht unbedingt was mit einer glücklichen partnerschaft zu tun, sondern mit dem persönlichen empfinden und dem persönlichen wunsch.

und da sind wir frauen natürlich in der glücklichen lage, diesen wunsch umsetzen zu können - single-männer haben bei kinderwünschen schon die schlechteren karten gezogen ;)

jeder muss für sich selbst entscheiden, was er für richtig hält und auch ich kenne einige in meinem umfeld, die ohne vater aufgewachsen sind. manche temporär, andere komplett. die ein oder andere hat den vater sehr vermisst, andere nicht. es ist vermutlich personen- und charakterabhängig, wie sich das kind dann entwickelt und vorhersagen kann man es sicher nicht.
deshalb ... warum nicht ...

Beitrag von annie-johnson 09.10.10 - 23:55 Uhr

Das find ich jamal Hammer, das ihr so viel Verständnis habt! Habe ich echt nicht erwartet und bin positiv überrascht.
Sicherlich braucht ein Kind auch einen Vater und die Fragen danach sind hart. Aber eine Beziehung oder Ehe ist ja heutzutage KEINE Garantie mehr. Leider.

Den Kinderwunschhabe ich schon seit Jahren, mit 26 bin ich ins KH mit Verdacht auf Gebärmutterkrebs gekommen. Damals wurde mir gesagt, ich würde nie Kinder haben. Das hat mich umgehauen. Dann habe ich mich damit abgefunden, ein klein wenig Hoffnung blieb trotzdem. Im Februar, vermutet meine FA, war ich schwanger und habe es verloren. Im Mai war ich im KH für eine Bauchspiegelung und eine Chromopertubation. Dabei kam heraus das ich Kinder kriegen kann! Rein organisch. Aber die Hormone spielen nicht mit, PCOS. Jetzt ist mein Blut ok und mein FA hat mit Clomifen verschrieben. Davon nehme ich jetzt 4 Tage lang eine Halbe und am Donnerstag muss ich noch mal hin. Dann wird geschaut, ob ich einen ES hatte/haben werde. Ich wollte immer von meinem Ex schwanger werden, das bleibt mir nun verwehrt. Worauf soll ich warten? Ich denke nicht, das ich nie wieder einen Mann finden werde, das wäre dumm. Ich passe jetzt nur einfach nicht mehr auf. Ein guter Freund von mir, Steve, er war in letzter Zeit für mich da und wir haben auch regelmäßigen Sex, er wäre schon jemand, von dem ich ein Kind haben wollte.

Jetzt wäre es gemein einfach "Samenraub" zu machen. Ich werde mit ihm sprechen und dann entscheide ich weiter.

Und zu dem Thema ohne Vater, mein Ex ist Soldat, ein Brite. Hätte ich von ihm ein Kind, wäre es, trotz Vater, alleine. er ist ständig unterwegs. Also die pure Existenz eines Mannes garatiert keinen "Vater".