Was würdet ihr machen? KIWU oder Arbeit? Lang

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von fallingstar19 09.10.10 - 12:36 Uhr

Huhu,

bin z.Z krank geschrieben, nicht wegen KIWU und Komplikationen, sondern wegen doofer banalen Krankheit..naja und jetzt sitz ich hier und frag mich...habe jetzt eine AU, leider länger, gehe gerne arbeiten, würde gerne lieber heute als morgen auf die "Schaff" weil ich unter Leuten bin und ich mich austoben kann. Daheim ist super langweilig.
So, jetzt soll ich am 23.10 mit der Stimu für die 1. ICSI anfangen. Probieren schon seit Dez.09 schwanger zu werden, aber ich habe ein hochgradiges PCO und mein Mann eine Hyperspermie mit keinerlei A- Motilität.
Also, soll Mitte Nov. dann PU haben und TF, und die KIWU- Praxis mag mich bis zum BT krankschreiben, weil mein Job zu gefährlich/anstrengend sei und einfach die Gefahr zu hoch sei, dass es deswegen schief geht.
Das hieße ich hätte wieder eine AU, also 2 AU`s innerhalb von 2 Monaten.
Ich habe echt Angst, dass meine Kollegen mich nicht mehr mögen, kann es ihnen aber auch schlecht sagen, weil es sonst breit getreten wird. Zudem hab ich Angst, dass man mich kündigt, habe einen festen Vertrag.
War das Jahr schon 2,5 Wochen krank wegen OP und KH- Aufenthalt.

Jetzt denk ich mir, muss ich meinen KIWU hinten ansstellen und arbeiten gehen, bis ich wieder ein paar Monate am Stück lückenlos gearbeitet habe?
Mir geht es deswegen schlecht, wir wünschen uns sehnlichst ein Kind, sind verheiratet, mein Mann hat einen super sicheren Job, er kommt auch zu fast allen Terminen mit mir.

Der Kiwu- Arzt und mein jetziger behandelnder Arzt, sagen, ich soll meine Bedürfnisse nicht nach der Arbeit anstellen, auch mein Mann und meine Freundinen sagen mir das, aber ich hab einfach Angst. In meinem Beruf gibt es viele offene Stellen, werd wahrscheinlich zum 1.4 11 wechseln, aber ich Angst, schwanger zu werden im Nov., dann eine Kündigung zu erhalten und wenn ich schwanger bin, stellt mich leider keiner ein..arbeite mit schwer kranken Menschen mit ansteckenden erkrankungen und gewaltpotential. Naja und dann verdiene ich nichts mehr, und wüsste auch gar nicht wo ich Geld herbekomme:

Vielleicht habt ihr ja Ideen/ Anregungen, vielen lieben Dank fürs Lesen.

Beitrag von sternenkind-keks 09.10.10 - 12:52 Uhr

die entscheidung wird dir keiner abnehmen können.

ich für meinen teil wüßte, dass der kiwu an 1. stelle stehen würde.

Beitrag von kruemelchenmonster 09.10.10 - 13:15 Uhr

Ich schließe mich sternenkind-keks an.

Liebe Grüße ...

Beitrag von mini1973 09.10.10 - 15:08 Uhr

Hi,
ich denke auch das Dein Kinderwunsch vorrang hat. Entscheiden mußt Du es eh selbst.
Sehe es so, auch wenn Du jetzt eine Au hast und durch die PU und TF wieder eine erhälst, wird Dich bestimmt kein Chef kündigen. Würde es auch wie Du bereits sagst, nicht den Kollegen den wirklichen Grund mitteilen.
Vielleicht kannst Du ja auf'ne Notüge zurück greifen, wie Zyste im Unterleib oder so. Da fragt mit Sicherheit kein Chef genauer nach, ist bei vielen halt ein Tabu bwz. intimes Thema. Wäre ja auch ein planbarer Eingriff, so das sich Deine Kollegen drauf einstellen könnten.

Zum anderen denke ich, wenn Du eventuell 'nen Jobwechsel zum 1.4. machst, kannst Du die PU und TF ja auch nicht gleich machen, wegen Probezeit und so. Wenn man da gleich krank ist, sieht es auch nicht gut aus.

Die Entscheidung ist wahrscheinlich einfach, aber das schlechte Gewissen nagt an einem. Mach es.

Viel Erfolg

Beitrag von fallingstar19 09.10.10 - 15:17 Uhr

Hey,

danke für die Antworten...und ja es ist das schlechte Gewissen!
Unser Kiwu hat Vorrang, wir lieben Kinder...vielleicht nagt es auch noch an mir, dass ich nie gedacht hätte, dass es schwierig wird und nicht einfach "so" klappt.
Mein Kollege weiß, dass ich in gynäkologischer Behandlung bin, weil ich seit 6 Monaten ja ab und zu mal früher weg muss oder ich nicht mit in die abendliche Weiterbildung kann, aber der Grund ist nicht bekannt, er denkt wegen Zysten an Eierstöcken und Komplikationen deswegen.. Denke eben auch, ist wichtig, dass die Kollegen wissen, dass ich nicht da bin, damit man planen kann. Hast recht.

Vielen lieben dank:-)

Beitrag von tritratrullalala 09.10.10 - 18:44 Uhr

Hmmmmm ... Kniffliges Thema. Die Frage ist, wie gelassen und offen du für die Behandlung wärst, wenn du sie jetzt durchziehen würdest. Meine Erfahrungen aus zwei ICSIs ist, dass es einen schon sehr fordert und viel Kraft und Nerven kostet. Ob du die in deiner jetzigen Arbeitssituation hast? Ich würde einer Situation, wo man entspannter und weniger unter Druck ist, wahrscheinlich den Vorzug geben, und die Behandlung verschieben.

Alles Gute!

Beitrag von osterglocke 09.10.10 - 19:22 Uhr

Hallo,
ich finde das echt auch schwierig #augen. Allerdings wäre meine Priorität auch klar #huepf. Du kannst außerdem nicht ohne weiteres gekündigt werden, nur nach 3 Abmahnungen oder aus wirtschaftlichen Gründen...

Ich habe während der IVF Urlaub genommen und war dann doch 2 Tage krank geschrieben... Vielleicht wäre das für Dich eine Option.

Viel #klee
Osterglocke

Beitrag von fallingstar19 09.10.10 - 22:08 Uhr

Danke schön, das Ihr geantwortet habt.

Denke, dass ich in einer neuen Arbeitsstelle nicht mehr so gelassen wäre, weil ich dort noch mehr Druck habe und erstmal Probezeit, und müsste dann eigentlich unsern KIWU lange verschieben, naja und ich müsste die Klinik wechseln, das fände ich doof, weil dort wo ich bin, ist es echt gut, komme mir sehr aufgehoben vor. Der neue Arbeitgeber würde mich auch, was ich krass finde, schwanger einstellen oder auch nach dem Mutterschutz..voll lieb.

Ja mit Urlaub dachte ich auch, hab noch 6 Tage und auch noch jede Menge Überstunden, nur ob mein Kollege das unterschreibt, das ist leider ne andere Sache #schmoll.

Hab heute Abend auch wieder mit meinem Mann und meinen Eltern gesprochen, die alle der selben Meinung sind, ich soll an mich denken, unseren Traum verwirklichen.
Ich denke, ich gebe Anfang November den "op-termin" an, und nehme mir die Woche dann frei.

Vielen lieben Dank für eure Antworten!

Beitrag von pueppi-27 10.10.10 - 14:05 Uhr

Hi.

Also ich habe gerade eine ähnliche Situation.Ich arbeite in Altenheimen(viel Heben usw.).Im Falle einer SS wäre ich ebenfalls sofort krank geschrieben.

Jetzt hab ich eine Zusage für eine neue Stelle bekommen,in der ich ab nächsten Monat anfange.Und unsere erste IUI steht in wenigen Tagen an.

Ich mache auch weiter mit meinem Kinderwunsch.Und der Behandlung.
Bin dann auch erst mal 3 Monate in Probezeit.Aber innerhalb eines unbefristeten Vertrages-also Kündigungsschutz.

Wäre natürlcih nicht schön für die neue AG, aber für mich!
Stell nicht immer deine Wünsche hinten an.Du bist nicht die erste die in einer neuen Stelle anfängt und evtl! gleich ss wird.Man ist ja nicht krank!Also ich werde weiterarbeiten können auf der neuen Stelle.

Ich hoffe das es dir etwas hilft.
LG