Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von dela85 09.10.10 - 13:34 Uhr

Hallöchen,
ich habe gestern einen Termin für einen Kaiserschnitt bekommen und frage mich gerade, ob ich andere Sachen in die Kliniktasche packen muss?

Mir wurde auch von Bekannten gesagt das man nach dem Kaiserschnitt mehr schmerzen hat als bei der natürlichen Geburt. Ist das wahr?

Beitrag von elea 09.10.10 - 13:38 Uhr

Hallo!

Ich hatte keine anderen Sachen dabei (ich nehme an,du meinst kleider). ich hatte nur darauf geachtet, weiche jogginghosen dabei zu haben,damit an der naht bzw oben dran nichts weh tut. wobei die stelle der naht heute,nach 7 wochen, immer noch taub ist. (ist aber wohl normal, kann sehr lange dauern).

ja, man hat schmerzen nach einem kaiserschnitt. ich hab beides durch - ich fand die schmerzen der natürlichen geburt einfach angenehmer... irgendwie waren die schneller weg. dafür hat man keine geburtsschmerzen. husten, lachen und eben bewegungen bei denen die bauchmuskulatur angestrengt wird, sind schon ziemlich gemein. aber das war bei mir schon bald weg. aber jede frau empfindet anders... wichtig ist: nach dem ersten aufstehen geht es zügig aufwärts im normalfall ;-) ´man will ja sein baby selbst versorgen können und das geht eben nicht, wenn du mit rollstuhl an den wickeltisch gefahren werden müsstest ;-)

lg

alles gute

alexandra

Beitrag von minnie85 09.10.10 - 13:57 Uhr

Hi!

Du musst nach KS halt für länger packen, da man so 5 Tage bleibt statt nur wenige Stunden bzw 1-3 Tage nach Normalgeburt.

Also ich hatte normal und KS, würde ohne Grund nie mehr freiwillig den KS wählen. Die Wundschmerzen sind nicht zu unterschätzen, es gibt zwar gute Schmerzmittel aber ganz weg sind sie dadurch auch nicht - die erste Nacht war besonders schlimm und ich fand es halt blöd, mein Kind nicht sofort versorgen zu können - nach der Normalgeburt war ich sofort fit (müde, klar, aber schmerzfrei) konnte alles machen und bin gleich heim gegangen. Waren Welten Unterschied. Tat vorher weh, sicher, aber lieber paar Stunden Wehen und in meinem Fall ein kleiner Schleimhautriss als nochmal ne Bauch-OP.
Aber das ist auch bei jedem anders, ich bin halt sehr schmerzempfindlich, daher ist ein KS für mich nix.

Dir so oder so alles Gute!

Beitrag von freundliche 09.10.10 - 14:46 Uhr

Du musst nach KS halt für länger packen, da man so 5 Tage bleibt statt nur wenige Stunden bzw 1-3 Tage nach Normalgeburt.

Was für ein Quatsch!!!
auch bei KS, KH aufenthalt nicht länger als 3 Tage!!!

Beitrag von kroeti75 09.10.10 - 15:39 Uhr

Also 5 Tage finde ich schon optimistisch angesetzt! Es kommt sehr auf das KKH an - dort wo ich meine beiden KS hatte, ist eine Woche drin bleiben Standard. Ich musste beide Male ganz doll Bitte-Bitte machen, um nach KS 1 "schon" nach 6 und nach KS 2 nach 4 Tagen entlassen zu werden. Und da haben sie mir ganz doll versucht, ins Gewissen zu reden, dass es doch viel besser wäre, noch ein paar Tage im KKH zu bleiben. Ich war aber halb krank vor Heimweh nach meinem großen Kind und so depressiv über den zweiten ungewollten KS, dass sie schließlich zugestimmt haben.
Die meisten Mamas in meinem Freundeskreis haben spontan entbunden, aber die wenigen, die einen KS hatten, haben auch alle von 5 - 7 Tagen KKH-Aufenthalt gesprochen. Das jemand schon nach 3 Tagen entlassen worden wäre, habe ich noch nie gehört. Wenn überhaupt nur auf eigenen Wunsch - und auf eigene Verantwortung. Standard sind 3 Tage aber, zumindest bei uns in der Gegend, ganz bestimmt nicht!
Und zu der anderen Frage der TE: Ich hatte vor beiden KS 12 bzw. 15 Stunden lang übelste Wehen - und dennoch fand ich die Schmerzen nach der OP schlimmer als die Wehen davor, weil man nur herumliegen und den Schmerz irgendwie ertragen kann. Bei den Wehen kann man die Position verändern und man hat ja zwischen jeder Wehe eine kleine Pause, um sich zu erholen. Und außerdem habe ich die Wehen trotz der echt krassen Schmerzen eher als positiv empfunden (ist ja ein produktiver Schmerz und der Körper schüttet eine ganze Menge Hormone aus, die die Sache erträglicher machen).
Aber auch einen KS übersteht man, und wenn man sich erst mal aufgerafft hat und das erste Mal aus dem Bett gekrabbelt ist, geht es auch meistens recht schnell bergauf. Nach dem ersten KS hatte ich auch keine Narbenschmerzen (der Bereich um die Narbe war halt taub und blieb das auch bis zum nächsten KS), aber seit dem zweiten KS habe ich starke Verwachsungen, die auch jetzt noch, 20 Monate nach der Geburt, Probleme bereiten. Aber so etwas passiert halt eher nach Mehrfach-KS - je öfter das Gewebe durchtrennt wird, desto schlechter wächst es i.d.R. wieder zusammen. Nach nur einem KS treten solche Probleme eher seltener auf.
Viele Grüße
Andrea (die hofft, dass ihr bei Kind Nr. 3 ein dritter KS erspart bleibt)

Beitrag von carrie23 10.10.10 - 13:27 Uhr

Ich hatte am 6. September meine dritte Secito und bin am 9. in der Früh heim und nicht "auf eigenen Wunsch" sondern ich bin entlassen worden.
So jetzt hast du von jemanden gehört der nach 3 Tagen entlassen wurde.

Beitrag von minnie85 10.10.10 - 22:49 Uhr

Hi,

also ich war 5 Tage im KKH, früher hätte ich auch nicht gehen dürfen. Ist aber auch schon etwas her (fast 4 Jahre).

Beitrag von widowwadman 09.10.10 - 14:19 Uhr

Fang an Schmerzmittel zu nehmen, bevor dieBetaeubung nachlaesst und nimm sie regelmaessig, bevor der Schmerz staerker wird.

Ich hatte nach dem KS im 3-4 Stunden Rhytmus abwechselnd Diclophenac und Paracetamol genommen und so kaum Schmerzen gehabt. (Und beides ist stillfreundlich)

Beitrag von freundliche 09.10.10 - 14:45 Uhr

Hallo,

nein du musst nichts anderes einpacken!!

Ich hatte keine Schmerzen, weder direkt nach dem KS (hatte 2 mal einen) noch, Tage danach...

bin im übrigen kurz nach der OP, Termin war Mittwoch früh, samstag früh bin ich heim !mit Baby
und hatte auch hier keine Schmerzen.

Im KH bekommst du sowieso unmittelbar nach der OP Infusionen, auch mit Schmerzmittel.

Die Narbe ist LOGISCH noch viele viele Wochen taub, schmerzt aber nicht. Hab auch an dem besagten Samstag wo ich heim bin, die Fäden rausbekommen :)


Wünsche dir alles alles Liebe..

lg freundliche mit Jessica (4) und Luca (3 Wochen)

Beitrag von sonnenblume-80 09.10.10 - 15:28 Uhr

Ich bekomme nächste Woche einen Kaiserschnitt, habe aber meine Kliniktasche ganz normal gepackt, vielleicht etwas mehr an Kleidung, weil wir ja länger bleiben müssen als bei einer Normalgeburt.
An Hosen habe ich drei verschiedene Jogginghosen, zwei davon habe ich bereits in der Schwangerschaft getragen.

Beitrag von yesse 09.10.10 - 19:42 Uhr

Hallo,

ich hatte nach meinem Kaiserschnitt gar keine Schmerzen - nachdem die Spinal nachgelassen hat hab ich noch einen Tropf mit Schmerzmitteln bekommen und dann vorm Schafen noch eine Paracetamol - danach nix mehr. Und ich hatte keine Schmerzen!

Ich bin allerdings am ersten Tag auch nur 1x aufgestanden 10 Std. nach der OP und dann erst richtig am nächsen Morgen.

Lg
Sandra

Beitrag von calilmaclya 09.10.10 - 20:13 Uhr

Hallo - mach dir keine sorgen! ich hatte zwei ks, einen geplanten und einen notks nach geburtsstillstand und 10 std. wehen. und für mich persönlich war mein erster, geplanter ks (obwohl natürliche geburt gut, wichtig etc.) für mich seelisch und körperlich gut zu verarbeiten. bekam eine vollnarkose, keine schmerzmittel, blieb 5 tage im krankenhaus. in den ersten tagen hatte ich schmerzen, vor allem beim aufrichten, versorgt habe ich meine kleinen aber allein. und die schmerzen werden defintiv von tag zu tag weniger. ich finde, dann kann man sich drauf einstellen und wie gesagt - ich habe keine schmerzmittel geordert, wusste gar nicht, dass ich das hätte tun können):

die wehenschmerzen bei meinem zweiten sohn waren 1000mal schlimmer als jeder ks. das nur fürs protokoll. ich habe noch nie so geschrien in meinem leben. der notks nach geburtsstillstand war eine erlösung. und die erholung dauerte nur deshalb länger, weil ich zuvor meine kräfte schon für die wehen verbraucht hatte.

kontrolle hatte ich da auch nicht, weder über mich, meinen körper der die geburt. insofern macht da der ks für mich - presönlich - kaum einen unterschied.

ich hatte nach beiden ks nie probleme mit bindung oder dem stillen, beides klappte problemlos, keine depresionen, kein gar nix. sag dir - da muss ich jetzt durch (das müssen die mit der normalen geburt ja auch) aber wenn es vorbei ist wird es täglich besser.

was ich mitnehmen würde ist bequeme unterwäsche, der bund darf nicht einschneiden und evtl eine orthopädischen gurt, der eigentlich als rückenstütze für leute mit bandscheibenproblemen gedacht ist (keine bauchweggurt o.ä.!), gibts z.b. ab 20/30 euro im internet. lieber eine nr. grösser wählen als du denkst, der hält den bauch für dich in den ersten tagen, so dass er nicht so auf die narbe drückt. fand ich ganz angenehm.

wahrscheinlich reichen für dich wenn du glück hast auch dicke nachtbinden aus (nach einem ks wird die gebärmutter "ausgekratzt" und du musst nicht so viel selber bluter ...) und du musst nicht die kkh-vorlagen nehmen, die immer verrutschen. davon würde ich direkt einen packen mitnehmen.

mehr fällt mir momentan nicht ein - deine hose, mit der du das kkh verlässt sollte ebenfalls einen weichen bund haben, damit nichts auf die narbe drückt. sonst ist alles wie bei allen anderen auch, glaube ich.

ach so: vor dem ks und danach arnica C30, beschleunigt die wundheilung. jeweils 5 globoli.#winke


Beitrag von lilly7686 09.10.10 - 21:19 Uhr

Hallo!

Also du brauchst in der Tasche nix anderes, als bei ner normalen Geburt auch.
Ich hab zwar keinen Vergleich, weil ich zwei KS hatte (beide ungeplant und ungewollt und wie ich nun erfahren habe auch beide unnötig).
Aber ja, ein KS tut wesentlich mehr weh als ne normale Geburt. Bei einer normalen Geburt hast du Schmerzen. Klar.
Der KS ist zwar schmerzlos, wenn das Baby kommt, aber danach hast du tagelang Schmerzen.
Ich konnte beim 1. KS bereits am Tag nach dem KS aufstehen. Irre Schmerzen dabei, aber musste sein, weil meine Große 13 Wochen zu früh war, und ich zu ihr auf die Intensivstation wollte.
Beim 2. KS konnte ich erst am 2. Tag nach dem KS aufstehen.

Ich wünsch dir alles Liebe für die Geburt!

Beitrag von pregnafix 09.10.10 - 23:23 Uhr

Ich glaube die Schmerzen kann man überhaupt nicht vergleichen. Manche sind nach ner Spontanentbindung total fit, andere nicht. Auch da kann man Geburtsverletzungen erleiden...

Was die Kaiserschnittschmerzen angeht denke ich, dass es sehr viel damit zu tun hat wie man sich darauf einstellt oder auch nicht.
Ich kenne zb Frauen, die wollten auf gar keinen Fall einen KS, bekamen dann aber doch einen und konnten tierisch schlecht mit den Schmerzen danach umgehen.

Ich wusste, dass ich einen KS bekomme (wegen BEL), hab mich im Vorfeld damit auseinander gesetzt und kam super mit den Schmerzen danach klar. Ehrlich gesagt fand ich sie wirklich nicht allzu schlimm. Die erste Nacht war n bissel doof und die inneren Nähte hab ich lange gemerkt, aber alles im Rahmen. Mein Kind konnte ich auch immer alleine aus dem Bettchen heben und am Tag nach dem KS bin ich wieder über die ganze Station gerannt. Nach 3 Nächten bin ich nachhause gefahren ;-)

Beitrag von bunny2204 10.10.10 - 05:48 Uhr

Hallo,

also einpacken - genau das selbe.

Ich hatte 3 KS.

Schmerzen - die kommen beim KS erst nach der Geburt! Wenn bei einer normaen Geburt die Schmerzen vorbei ist. Schliessich wird einem dabei der Bauch aufgeschnitten.

Nimm reichlich Schmerzmitte und versuche so bald wie möglich so vie wie möglich auf den Beinen zu sein - auch wenn die ersten Schritte die Hölle sind, mti jedem Schritt wird es besser.

Alles Gute,

Bunny #hasi

Beitrag von dela85 10.10.10 - 08:26 Uhr

vielen dank erstmal.

ich will eigentlich auch einen ks weil ich zwillinge erwarte und denke das es besser ist (warum auch immer).

ich bin auch kein fan von schmerzmitteln...ausser wenns nichts anders geht...aber ich hatte mal ne op am rücken und da hab ich auch kaum welche genommen.

vielen vielen dank nochmal

Beitrag von bunny2204 10.10.10 - 11:37 Uhr

wenn du keinen KS wilst, dann erkundige dich in eineir anderen Klinik! Eine Bekannte hat 2007 ihre Zwillinge völlig problemos spontan zur Welt gebracht. Bei ihr war auch nie die Rede von einem KS nur wei es Mehrlinge sind.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von kroeti75 10.10.10 - 19:50 Uhr

Genau! Meine beste Freundin hat Anfang September ebenfalls völlig problemlos Zwillinge spontan entbunden. Die ganze Geburt hat zwei (!!!!) Stunden gedauert - und es waren ihre ersten Kinder.
Und ich kenne noch zwei weitere Mamas, die auch Zwillinge spontan bekommen haben - ebenfalls problemlos.
Frage doch mal bei den KKH bei dir in der Gegend. Sofern das führende Kind in SL liegt, können Zwillinge ohne weiteres normal geboren werden.
Lieben Gruß
Andrea

Beitrag von minnie85 10.10.10 - 22:52 Uhr

Gemini können, wenn der führende Zwilli in SL liegt, ganz normal geboren werden - ohne höheres Risiko. Erkundige dich mal in einer anderen Klinik!

Beitrag von jade69 10.10.10 - 12:19 Uhr

Hallo,

also andere Sachen einpacken musst du nicht.

Die Schmerzen sind schlimmer. Ich hatte fünf normale Geburten und zum Schluß einen KS.
Jetz 9 Wochen später ist immer noch alles taub um die Naht herum, dauert aber eh lange bis das nachlässt.
Und die Schmerzen danach sind auch nicht ohne. Obwohl ich 14 Std nach KS aus den Bett gezerrt wurde habe ich noch einen Tag gebraucht bis ich einigermasen selbständig mein Kind aus seinem Bettchen holen konnte. Schmerzmittel helfen, aber sie nehmen dir nicht ganz den Schmerz.
Nach 3 Wochen konnte ich das erstemal wieder schmerzfrei auf der Seite liegen und schlafen.

Freiwillig würde ich mir sowas nicht noch einmal antun. Klar sind die Geburtsschmerzen auch sehr stark, aber eben nach der Geburt wieder weg.
Aber leider hat man ja nicht immer die Wahl.

Alles Gute
lg
jade

Beitrag von peach1983 10.10.10 - 13:07 Uhr

Hey Dela85!!

Ich hatte nichts anderes dabei. Ich bin als ich ins KH zum Einleiten gegangen bin davon ausgegangen das ich mein Kind spontan entbinde. Wurde letztlich leider ein KS und ich bin mit meinen gepackten Sachen gut zurecht gekommen.
Zu den Schmerzen kann ich sagen: Ja ich hatte welche danach. Aber ich fand schlimmer das ich in meiner Beweglichkeit eingeschränkt war :-[. Ich hatte auf meinem Zimmer noch eine Normalgebärende und das hat mich so geärgert das ich nicht so flexibel und beweglich war wie sie. Für die Schmerzen gibts ja Tabletten.
Heim bin ich nach 3 Tagen!

Alles Gute für die Geburt!

Liebe Grüße#winke
Peach

Beitrag von carrie23 10.10.10 - 13:22 Uhr

Ja es KANN mehr weh tun.
Ich bin mir sicher wenn jemand Geburtsverletzungen hat wie Scheidenriss ect. tut eine Sectio auch nicht mehr weh.
Ansonsten: Die erste Sectio kann sehr weh tun beim ersten Aufstehen und noch 1-2 Tage danach.
Bei mir hats sichs angefühlt als würde der gesamte Bauch aufreissen.
Die zweite und dritte Sectio war ein Spaziergang.
Worauf du achten solltest ist Hosen mitzunehmen die über den Bauch gehen ( auch bei Unterhosen ) damit die nicht an der Naht scheuern weil das unangenehm ist.
Mein Rat, da meine erste Sectionarbe aufgegangen ist und sich entzündet hat: Wundpuder auf die Naht und Wundvorlagen aus Mull unter die Bauchfalte.
Dadurch blieb die Narbe bei der zweiten und dritten Sectio zu und ist wunderbar verheilt-man sieht nicht mal dass ich drei Sectio hinter mir habe.
WENN sie aufgehen sollte: Keine Panik sowas passiert bei jeder 3. Frau, finde ich wichtig zu erwähnen denn mich hat niemand vorgewarnt weshalb ich einen Schock bekam und dadurch meine Milch versiegt ist.

Beitrag von carrie23 10.10.10 - 13:25 Uhr

Übrigens: Was das heim fahren angeht:
Erste Sectio ( war ne Notsectio ) am 5. Tag nach Sectio
Zweite Sectio am 4. Tag nach Sectio
Dritte Sectio am 3. Tag nach Sectio

Viel kürzer bleiben die meisten nach ner Spontangeburt auch nicht im Spital und ich hab nach den beiden geplanten Sectiogeburten ( also zweite und dritte ) meine Kinder sofort selber versorgen können.
Nach der ersten bin ich erst nach fast 40 Stunden aus dem Bett gekommen.

Beitrag von dela85 10.10.10 - 20:13 Uhr

vielen dank erstmal.

ich will eigentlich auch einen ks weil ich zwillinge erwarte und denke das es besser ist (warum auch immer) ausserdem liegen die zwei seit freitag mit dem kopf nach oben und sie haben wahrscheinlich nichr mehr viel platz zum drehen.

ich bin auch kein fan von schmerzmitteln...ausser wenns nichts anders geht...aber ich hatte mal ne op am rücken und da hab ich auch kaum welche genommen.

Beitrag von minnie85 10.10.10 - 22:52 Uhr

Siehe meinen oberen Beitrag - wenn die Voraussetzungen stimmen, werden Gemini ganz normal und ohne zusätzliches Risiko geboren.