wie oft stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von patti-marina 09.10.10 - 16:21 Uhr

Hallo Stillmamis,
ich brauche eure Hilfe! Meine Tochter ist jetzt 8 Tage alt. Im Krankenhaus mussten wir sie jede dritte Std aufwecken und anlegen, weil sie an Gewicht verloren hatte. Sie hat jetzt ihr Normalgewicht eingeholt und wir sind nun zu Hause. Meine Hebamme kommt momentan täglich und mault mich immer an, wenn ich sie nicht direkt nach drei Std wecke. Ich hab das verstanden, als sie Gewicht verloren hat, aber wenn ich mit ihr einen Spaziergang mache und sie seelig schläft, muss ich sie dann wirklich nach der Uhr aufwecken? Oft ist sie dann noch total müde und schläft an der Brust wieder ein.
Ich hab mir das immer natürlich vorgestellt...Baby wacht auf, weil es Hunger hat und wird gestillt! Momentan kommt mir das wie Drill vor!
Also....hoffe auf viel Feedback!
lg Elena

Beitrag von hebigabi 09.10.10 - 17:09 Uhr

Wenn sie ohne wecken auch zunimmt verstehe ich den Drill auch nicht.

Sag ihr doch, du hättest sie geweckt ;-):-p - dann ist Ruhe im Karton .

LG

Gabi

PS: Stillen nach Bedarf ist die Regel - bei einem Kind was dabei zunimmt!

Ich habe auch eins, was ich gerade wecken lasse, aber der nimmt, seit er zuhause ist, nur ab #zitter und da muss man anders handeln und umdenken

Beitrag von lilly7686 09.10.10 - 17:46 Uhr

Hallo!

Also erst mal herzlichen Glückwunsch zum Baby :-D

Du, sobald dein Baby dann nen Wachstumsschub hat und jede Stunde trinken will, redet dir jemand ein, dein Baby würde zu wenig MIlch bekommen und du musst zufüttert.

Solange dein Baby zunimmt und es ihm gut geht, brauchst du es weder öfter noch weniger stillen. Das passt dann alles genau so, wie es ist.

Alles Liebe!

Beitrag von anarchie 09.10.10 - 18:25 Uhr

Hallo!

Wenn sie keine Geldsucht hat, normal gesund ist und gedeiht ist es völliger Schwachsinn sein kind zum essen zu wecken!

Freu dich an der schlafenden Maus und erzähl der hebamme, was sie hören will - oder sag ihr, dass die offizielle Empfehlung unmissverständlich lautet : "Stillen nach bedarf!".

Einige Stillkinder haben nur alle 5 Stunden hunger, andere alle 90 Minuten, und in schüben auch mal ne Stunde oder länger am Stück und/oder alle Stunde...
Solange das Kind anch dem essen nicht dauerhaft unzufrieden ist, gedeiht und nasse windeln hat, ist alles gut.

lg

melanie mit den 4 Kurzen

Beitrag von lilly7686 09.10.10 - 18:29 Uhr

*gg* na, mit 8 Tagen wird sie noch keine Geldsucht haben *gg*
Sorry, das konnt ich mir einfah nicht verkneifen! Bitte nicht böse sein ;-)

Beitrag von perserkater 09.10.10 - 18:36 Uhr

sie meint sicher Neugeborenengelbsucht:-p
http://de.wikipedia.org/wiki/Neugeborenengelbsucht

Beitrag von lilly7686 09.10.10 - 18:40 Uhr

Danke, das war mir eh klar ;-)
Und es war sicher nur ein Tippfehler, aber ich konnts mir einfach nicht verkneifen.

Ich sitz seit gestern mit Halsschmerzen und Husten hier rum, ich brauch einfach was zum Lachen ;-)

Beitrag von lucaundhartmut 09.10.10 - 20:34 Uhr

Liebe Elena,

keine Sorge, so lange Dein Baby gut gedeiht, 4 bis 6 nasse Windeln am Tag hat, rosig wirkt, der Stuhl geblich-cremig aussieht und es nicht gravierend abnimmt, ist es in der Regel nicht nötig, das Kind zum Füttern zu wecken.


LG
Steffi

Beitrag von tabi 10.10.10 - 21:57 Uhr

Stillen nicht füttern