Irgendwie steht alles Kopf!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weißichjetztauchnicht 09.10.10 - 21:28 Uhr

Hallöchen!!

Ich weiß einfach nicht wohin mit mir und meinem unglaublich vollen Kopf, deswegen bekommt ihr jetzt die volle Ladung ab;-)

Also, ich und mein Schatz sind jetzt bals vier Jahre zusammen und bis vor einer Woche war alles ganz wunderbar! Wir haben einen Sohn und ich war zufrieden mit mir und dem, was ich habe!

So, jetzt bitte nicht lachen: Dann habe ich angefangen ein Buch zu lesen, dass mich plötzlich absolut an Gefühle, Gedanken und Menschen von "früher" erinnert hat. Menschen die mir zum teil sehr wichtig waren und die ich zeitweise scheinbar einfach vergessen hatte#schmoll
Ich möchte (und werde) nicht verraten welches Buch ich gelesen habe, aber ich habe nicht für möglich gehalten, dass das geschriebene Wort einer fremden Person jemals so eine Wirkung auf einen Menschen haben könnte!

Ja, und jetzt stell ich heimlich unsere ganze Beziehung in Frage, vermisse das Kribbeln, vermisse es mich als Frau und Mensch überhaupt zu spüren.... ich kann es schwer erklären... es fühlt sich ein bißchen so an, als hägtte ich die letzten vier Jahre (vielleicht auch länger) geschlafen, oder unter einer Glasglocke verbracht#kratz

Ich hab gleich angefangen einige von meinem früheren Freunden anzuschreiben und wünsche mir so sehr, dass sie mir verzeihen werden! Das Problem an der Sache ist, dass ich eigentlich immer nur Freundschaften mit Männern habe und ich mache mir Sorgen meinen Freund zu verletzen wenn der Kontakt wieder intensiv wird, immerhin kennt er das überhaupt nicht!!

Ach, ich weiß auch nicht... vor vier Wochen hatten wir noch Diskussionen weil ich überhaupt keine Lust mehr hatte weg zu gehen und Spaß zu haben! Ich hab es ein paar mal versucht, aber es war einfach kein Spaß... ich KONNTE keinen Spaß haben! Jetzt, plötzlich will cih einfach nur noch raus, will flirten, lachen, Leute treffen...
Aber es geht eben nicht so wie ich es mir vorstelle! Ich bin gebunden, in vielerlei Hinsicht, ich bin nicht mehr 18 und werde es auch nie wieder sein! Das Leben, dass ich in meinen Erinnerungsschubladen (warum auch immer) ganz nach hinten und unten gesteckt hatte wird es nie wieder geben und das macht mich gerade so traurig:-(

Ich liebe meine beiden Männer!! Ich möchte sie nicht verletzen und habe Angst ihnen nicht gerecht zu werden wenn ich jetzt meinen "Bedürfnissen" (von denne ich überhaupt nicht weiß wie ich sie überhaupt sind) nachgebe!!

Wahrscheinlich ist dieser Beitrag völlig für den Ar..., aber vielleicht gibt es Frauen denen es plötzlich genauso ging wie mir?!

Ach, ich weiß doch auch nicht...

Beitrag von mirgingsauchso 09.10.10 - 23:50 Uhr

Hallo du!

Ich hatte diese Phase auch. Vor etwa 3 Jahren bin ich aus meinem Dornröschenschlaf erwacht und wollte mein Kleinstadtleben mit Mann, Kind, Hund und Haus nicht mehr. Meine Familie, die ich so liebe, und mein ganzes Leben war doof. Ich wollte leben, feiern, flirten und viele Männer haben.
Ich habe 2 große Fehler begangen, an denen ich heute noch knapse, aber ich habe aus ihnen gelernt.
Ich weiß mein Glück heute zu schätzen und du wirst das auch!!! Klar vermisst man das andere Leben, das man jetzt nicht mehr hat und die Sehnsucht wird manchmal übermächtig, aber es kommt die Zeit, in der man sein Leben wieder liebt.
Mache keine Fehler und gib dir Zeit! Das sind kurze Phasen. Meine hat 2 Monate gedauert.
Fürhl dich gedrückt!

Liebe Grüße

Beitrag von weißichjetztauchnicht 10.10.10 - 13:18 Uhr

Hi!

Danke für deine Antwort!
Okay, wenn ich mal davon ausgehe das es wieder nachlässt und ich wieder "normal" werde... wie wird das dann? Wie ist es bei dir jetzt nach so langer Zeit? Sitzt du wieder unter der Glocke oder hast du einen Mittelweg gefunden?

LG

Beitrag von beimirwarssauchso 10.10.10 - 16:00 Uhr

Ich habe zu mir gefunden. Ich habe mir Zeit genommen und über mich nachgedacht, das Für und Wider abgewogen und bin mit mir ins Reine gekommen. Ich liebe meine Familie, habe die Defizite, die ich verspürte, ausgemerzt, Änderungen vorgenommen und alles ins rechte Licht gerückt. Ich bin auf meinem alten Platz, aber mit neuen Bedingungen, neuen Aufgaben und neuem Glück.
Hör in dich hinein! Das ist wirklich wichtig, alles Andere sind Übersprungshandlungen, Notlösungen.
Ich wünsche dir alles Gute!

LG

Beitrag von ähnlich 11.10.10 - 06:07 Uhr

Mir geht es derzeit ähnlich.
Dazu kommt, dass mein Mann damit gar nicht klar kommt und eifersüchtig usw ist.
Wir reden schon von Trennung.

Wie findet man den Mittelweg zischen "Hausmütterchen" und "Partymaus"?

Das ganze zieht sich jetzt schon einige Monate und macht mich schon depressiv.