MOE, Blasenentzündung- auf einmal total anfällig. Warum?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von downtown-lady 09.10.10 - 22:26 Uhr

Hallo,

ich stehe vor einem Rätsel.

In meinen ersten 28/ 29 Lebensjahren hatte ich genau EINE Mittelohrentzündung, an die ich mich erinnern kann. Da war ich etwa 22...

Ich habe meine Mutter gefragt: als Kind war ich sehr selten ein Kandidat für MOE, hatte kaum mal eine.

Und nun habe ich innerhalb von ca einem Jahr gerade die dritte(!) Mittelohrentzündung...

Warum? Ich hatte so viele Erkältungen, Infekte, so oft Bronchitis... und jetzt auf einmal geht das nicht mehr ohne Beteiligung der Ohren ab?

Blasenentzündungen: das gleiche Spiel. EINMAL mit 17, dabei eine Nierenbeckenentzündung. Danach nie wieder, bis ich Ende 28 war.

Von da an hatte ich 3 Blasenentzündungen, 2 davon entwickelten sich zu Nierenbeckenentzündungen.

Wieso in aller Welt bin ich jetzt so anfällig? Und was kann ich denn machen, damit ich nicht mehr bei jeder Kleinigkeit den dicken Hammer abbekomme?

Vllt hat ja jemand einen Tipp...

Lady

Beitrag von zahnweh 09.10.10 - 23:40 Uhr

Hallo,

Tipps habe ich leider keine. Bin aber auch auf Antworten gespannt.

Bei mir ist's mit dem Hals so. 3 Jahre vor der Schwangerschaft jeden Monat mind. 1 mal. Und dann nach der täglichen Stillenzeit wieder (während Schwangerschaft und Stillzeit hatte ich seltsamerweise Pause).

Meine Ärztin sprach immer wieder davon, dass ein Infekt wohl doch noch nicht ganz abgehielt war und jeder Arzt sagte mir, dass mein Hals so anfällig geformt ist (Pfusch-OP als Kind. Aber dazwischen Jahre lang Ruhe)
Auch auf Stress schob sie es schon (u.a. in Zeiten in denen ich kaum welchen hatte)

Meine Ernärhung ist jetzt übrigens deutlich gesünder als früher! und dennoch bin ich deutlich anfälliger...

Verstehen kann ich Dich. Tipps habe ich leider keine...

Gute Besserung

Beitrag von sweety03 11.10.10 - 17:05 Uhr

Hallo,

wie alt sind Deine Kinder? Eventuell war gerade Kindergartenstart?
Das ist jedenfalls ganz häufig der Grund, warum Eltern wieder so oft krank werden.
Die Kinder schleppen aus dem Kindergarten alles an und reichen sämtliche Viren und Bakterien fröhlich in der Familie herum.
Als meine Große (7) vor 4 Jahren in den Kindergarten kam, war ich wieder Stammgast beim HNO. Ich war als Kind im NNH-Bereich sehr anfällig, was sich aber bis dann gab.
Im Herbst/Winter 2006 war ich dauerkrank.
Seit zwei Jahren ist es wieder besser. Ich habe - als es ganz schlimm war - drei Monate Orthomol immun genommen. Das ist zwar sehr teuer, aber hat mir gut geholfen, aus dem Tal der Infekte heraus zu kommen.
Wenn eine meiner Töchter stark erkältet ist, so wie im Moment, erwischt es mich ab und zu, aber ich kann meinen Alltag meistern und liege nicht mehr krank im Bett, sondern komme so über die Runden.
Mein Zaubermittel bei Erkältungen ist Ingwertee #pro.
Vorbeugend nehme ich von Oktober bis April Zinkkapseln mit Vitamin C. Gibt es günstig bei DM.

Sweety