Morbus Chron in der Schwangerschaft, was nun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schokowoman 09.10.10 - 22:27 Uhr

Ich brauche Eure Hilfe, ...
Ich bin nun in der 26 Woche Schwanger und mein Arzt stellte nun einen Apfelsienengroßen Abszess fest.
Er wies mich sofort in die Klinik ein, da er nicht wusste was er tun sollte.
Dort wurde ich mehrfach Untersucht an dem Vormittag.
Dem Kind geht es gut!
Nur die Ärzte meinten das Sie lieber noch abwarten wollen.
Ich habe MC seit meinem 13 Lebensjahr, aber nicht durchgängig (soweit ich das beurteilen kann)
Mit 13 kam ich das 1. mal in eine Klinik die mich für 2 Monate da behielt, denn Sie wussten nicht auf was Sie mich behandeln sollten, bzw Sie wussten nicht was ich hatte!
Es Bildete sich seit meinem 13 Lebensjahr immer ein Abszess im Rektal / Genitalbereich.
Der wurde dann schon mehrfach Entfernt & Abgesogen.
Danach war dann für längere Zeit ruhe.
2001 war dann der Höhepunkt der MC Laufbahn, es hatte sich ein Abszess gebildet der auf Blasen & Darmausgang drückte und ich somit nicht aufs Klo konnte.
Dies bemerkte ich im Sommer auf einer FamilienParty mit viel Alkohol, etc.
Als ich aufs Örtchen musste konnte ich dann halt nicht, musste aber dringend.
In der Klink dann wollte man mir die Blase abzapfen und kam aber nicht so einfach dran, bis es irgendwann ging und ich endlich erleichert war.
Am Tag darauf ging es von vorne los & wir sind damals in Wuppertal Fündig geworden, was gute Ärzte anbelankt.
Sie Zapften den Abszess zuerst einmal ab, 1 L war drin!!
Das war so im Herbst und zu Weihnachten musste ich wieder rein, denn nach Zig Untersuchungen wurden Sie fündig und hatten ein FistelMiststück gefunden.
Haarfeine Kanäle zogen sich durch den Darm, kaum Sichtbar, schon gar nicht für´s Auge!
Die Fistel lag neben meinem Darm, an meiner Rechten Seite.
Sie schnitten mich vom Bauchnabel bis zum Schambein auf und haben mich quasi Handverlesen.
Kam somit einen Künstlichen Darmausgang davon!
Und seit dem war Ruhe!!!
Und nun beginnt die Scheiße von vorne und ich bin zusätzlich Schwanger!
Aber was mache ich denn nun??
Ich habe Angst mich zu Bewegen, da es ja jederzeit Platzen könnte.
Wie gesagt meinem Baby geht es gut!
Aber ich fühle mich unwohl und unsicher.
Könnt Ihr mir vielleicht weiterhelfen?

Vielen lieben Dank!
Die Jessi

Beitrag von muehlie 09.10.10 - 23:04 Uhr

Hallo Jessi,

ich weiß nicht, ob du hier viele Frauen finden wirst, die dir weiterhelfen können. Es gibt allerdings mindestens ein deutschsprachiges Forum für MC und andere entzündliche Darmerkrankungen. Da wärst du mit diesem speziellen Problem wohl besser aufgehoben.
Und ich würde mich schnellstmöglich wieder an die Klinik wenden, in der du dich gut aufgehoben fühlst. :-)

Alles Gute

Beitrag von findekind 09.10.10 - 23:58 Uhr

Hallo Jessi,
Mensch Du Arme, das klingt ja garnicht nicht schön... Aber erstmalist es super, dass es Deinem Baby gut geht - nur Dir damit natürlich nicht, klar.

Bist Du Mitglied im DCCV? Über den Verein gibt es auf jeden Fall auch ein Forum, in dem viele Leute schreiben, die in ähnlichen Situationen sind oder waren,kannst ja mal gucken,ob das für Dich infrage kommt.
Ich habe selbst eine Colitis ulcerosa und für mich war es teilweise eine echt gute Hilfe.
Ansonsten musst Du Dich natürlich an die Ärzte aus der Klinik wenden - bist Du bei CED-Spezialisten?
Wir haben bei uns in der Stadt ein Entzündungszentrum, da war ich auch während der Schwangerschaft sehr gut versorgt, vielleicht gibt es soetwas in Deiner Nähe auch?

Viele Grüße,
Findekind.