Hundeplatz ... keine Minute Ruhe

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von traurig0810 09.10.10 - 23:42 Uhr

Hallo zusammen

ich gehe mit meiner Hündin auf dem Hundeplatz was auch sehr viel Spaß macht :-) dennoch haben wir dort 2 Hunde die sich absolut nicht "riechen" können und auf meine hat es der Schäferstund ab und an auch abgesehen.

Wir sind immer 30 Min. vor Trainingsbeginn auf dem Platz, damit die Hunde noch spielen können. Aber jedesmal wenn die 2 Hunde gemeinsam da sind, stehen alle unter "strom" und KEINER kann sich in Ruhe einem Gespräch zuwenden :-( weil ALLE nur schauen wo der Hund ist #schwitz

Unsere Trainerin steht schon immer mit einer wasserbefüllten Spritze bereit, um gleich dazwischen gehen zu können, die andere mit nem Becher Wasser, sowie die andere Besitzerin mit einer Schütteldose #schwitz#schwitz

Nach dem Trainig sind wir alle nur noch froh wenn wir gehen können, da es so einfach keinen Spaß macht, weil man einfach KEINE Ruhe auf dem Platz bekommt :-(

Wir/Was macht ihr das in solchen Situationen auf dem Hundeplatz? Ich habe schon gedacht, das man die beiden Hunde einfach in 2 verschiedne Felder unterbringt aber unsere Trainerin meint wir sollten sie laufen lassen, damit sie lernen sich aus dem Weg zu gehen #zitter

Lg

traurig

Beitrag von ss120875 10.10.10 - 09:50 Uhr

Hallo,

ich war auch lange mit unserem Hund in der Hundeschule. Manchmal hatten wir auch 1-2 Hunde dabei, bei denen aus Spiel Ernst wurde. Wenn dann garnichts mehr geholfen hat, musste einer der Hunde an der Leine bleiben und durfte nicht mit den anderen mitspringen.

Beim Trainieren wurden sie getrennt. D.h. einer lief an der Spitze, der andere als letzter. Dann hat es funktioniert.

Ich würd sagen, es gehört dazu, ist aber störend. Das verstehe ich vollkommen. Manchmal kann es ja auch wirklich danaben gehen. Ich denke, dass man da auch mal härter durchgreifen muss, denn schließlich sollte auf dem Hundeplatz ja gehorcht werden.

Ich hatte da auch nichts dagegen, wenn unser Trainer mal die Peitsche ausgepackt hat. Ich will aber betonen, dass er sie nur in die Luft geschnalzt hat und nicht auf die Hunde eingedroschen hat. Das hat meisten gewirkt.

Gruß
Silke

Beitrag von hunaro 10.10.10 - 10:14 Uhr

GERADE die Phase auf den Hundeplatz, in der die Hunde frei miteinander spielen können, ist KEINE Phase des Smalltalks für die Besitzer! IMMER ist es eine Zeit, in der die Hunde der besonderen Aufmerksamkeit ihrer Besitzer bedürfen. Denn IMMER kann es (auch ohne diese zwei Hunde) zu Situationen kommen, die eines schnelles Eingreifens durch die Besitzer bedürfen.
Oder noch besser: eines frühzeitigen Erkennens, das sich Spannungen zwischen Hunden aufbauen und ein rechtzeitiges Einschreiten, BEVOR es zu Eskalationen kommt.

Mich haben die Tratschtussen auf dem Platz immer sehr wütend gemacht, denn oftmals waren sie durch das geklöne nicht in der Lage zu erkennen, das ihre Hunde schon mit feinsten Mobbing beschäftigt waren, oder selbst permanent gedeckelt wurden.
Dat is genau so, wie so viele triefend, schnatternd oder träumend mit ihrem abgeleinten Hund spazieren gehen, und auf einmal isser wech, oder steht einem Artgenossen nebst verzweifeltem Besitzer gegenüber...

Geklönt wurde deswegen bei uns nur noch in der Trainingspause beim Käffchen und mit Hund an der Leine.

Ansonsten sehe ich es als eine Hundeplatz-Unsitte an, das alle Hunde friedlich mit einander spielen müssen. Ein Hundeplatz-"Rudel" ist keine gewachsene, beständige und stabile Gemeinschaft! Hunde sind keine friedlichen Kommunenmitglieder, und das sich welche nicht riechen können, ist normal und hündisch-natürlich.

Verstehe nicht, warum man trotzdem diese Hunde immer wieder in die Spielgruppe mit rein läßt und damit Gefahrensituationen provoziert. Auf wessen Kosten eigentlich?
Und kommt der Trainer dann für evtl. Schäden im Falle einer ernsthaften Beisserei auf? Er hätte es ja besser wissen und unterbinden müssen.
Entspannt er euch verbal, oder trägt eure Anspannung auch zum Verschärfen der Situation bei?

#kratz

Grüßchen, Ute

Beitrag von pechawa 10.10.10 - 10:26 Uhr

#pro
du hast das sehr treffend geschrieben, aber nicht nur Frauen tratschen ;-) gerade Männer sind "stolz" auf ihren großen Hund und lassen ihn gewähren, wenn er alle anderen dominiert und mobbt....

LG Pechawa

Beitrag von germany 10.10.10 - 10:42 Uhr

Genau! Und am besten noch mit den Worten: "Die machen das unter sich aus"#klatsch

Es begreift keiner das Hunde die NICHT in einem festen Rudel zusammen leben sowas NICHT unter sich ausmachen sollen und müssen! Das hab ich meinem Schwager shcon tausendmal erklärt wenn sein Rotti meine kleine so massiv unterbuttert.

Sie wird dadurch nur viel unsicherer.

Wenn meine Zwei sich mal etwas käbbeln ist das etwas vollkommen anderes, die müssen halt miteinander auskommen und das tun sie auch prima. Die lieben sich abgöttisch, aber manchmal können kleine Schwestern schon ziemlich nerven*grins



lG germany mit Tyson*14.02.2008 und Emmely *14.10.2008

Beitrag von alkesh 10.10.10 - 18:56 Uhr

Bei uns wurden Hunde in Gruppen eingeteilt, nur die, die auch miteinander konnten!

LG