Trennung im Erziehungsjahr....total verzweifelt........

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verzweifelt am heulen 10.10.10 - 08:16 Uhr

Hallo an alle

seit gestern steht es fest ...wir werden und vorerst räumlich trennen...#heul

Zur vorgeschichte ich bin 24 jahre alt mirt meinem freund 30 Jahre, schon fast 7 jahre zusammen. wir wohnen in einem geerbten haus seiner familie....(also nur wir, familie ist schon tot)
Dieses Haus ist total baufällig und wir leben in einem kleinen zimmer + küche. Wie haben einen sohn ein halbes jahr alt. Ich bin nun den ganzen tag zuhause mit ihm in dem kleinen zimmer ( wo man noch feuern muss....) und dreh fast durch......mir fällt die decke auf den kopf und ich heul jeden tag. Mein freund hat am haus rumgewerkelt damit wir mehr lebensraum haben ( ich habe geholfen und es urde auch mein geld verbaut). Aber in letzter zeit hat er keine lust/kraft megr...gestern sagte er er schmeißt alles hin.......:-(
Ich hab gesagt dan ziehen wir n eine wohnung...will er nicht...also zieh ich alleine aus#heul.......
hier gibt es nicht mal ein richtigrs bad...nur aufstelldusche und der kleine kann nicht fürimmer mit uns in einem zimmer schlafen....die öfen sind auch schon alt, halten noch dieses jahr (und dan ?)
Ist ihm irgendwie alles egal...er hoft wohl auf ein wunder:-[

Scheiße jetzt nehm ich dem kleinen sein papa weg.....und wir sind alle unglücklich..aber ich kann hier nicht bleiben.....

Was mach ich jetzt ? Tausend fragen......
Bekomm ich überhaupt ne wohnung im erziehungsjahr ? (welcher vermieter nimmt mich , alleinerziehd +kind, ohne einkommen ?
Bis märz bekomm ich noch elterngeld und dan ? ich geh erst wieder oktober arbeiten...was mach ich in der zwischenzeit, von was leben ?
Ich hab jetzt nen kigaplatz grad so ab okt. bekommen......und hier gibts gar keine wohnungen...erst in der nächsten gemeinde.....da nochmal anmelden ? werd bestimmt nix bekommen.....(ist sehr schwer bei uns....)

ich liebe ihn aber ich will hier mit meinem sohn nicht mehr wohnen...

Bitte helft mir....#danke

Beitrag von heike011279 10.10.10 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich finde es sehr schade, dass Ihr Euch aufgrund der Wohnsituation trennen wollt. So, wie Du es schilderst, kann ich Dich aber verstehen - das ist auf Dauer wirklich kein Zustand.

Aber es muss ja auch einen Grund geben, warum Dein Freund keine Kraft hat, am Haus weiterzumachen. Hast Du hier mal angesetzt und versucht, ein paar Mal mit ihm zu sprechen? Ihm geht die Wohnsituation vermutlich genauso nahe.
Eine Trennung sollte immer der letzte Weg sein, gerade wenn ein Kind im Spiel ist und zwischenmenschlich scheint es doch noch zu funktionieren bei Euch, oder?

Vielleicht versucht Ihr einen Kompromiss zu schließen: Ihr könntet gemeinsam anfangen, Zimmer für Zimmer zu sanieren und am Besten fangt Ihr im Bad an. Oder Ihr verkauft das Häuschen und spart den Erlös für ein anderes kleines Häuschen oder Wohnung auf.

LG und viel Erfolg

Heike

Beitrag von bruchetta 10.10.10 - 11:26 Uhr

Wenn es wirklich der einzige Grund ist, warum ihr Euch trennt (ist ja, wie Du schreibst, NUR räumlich), dann versuche ihn nochmal zur Vernunft zu bringen oder such Dir eine Wohnung bis er zur Vernunft kommt.

So ein Leben ist nicht kindgerecht und auch für Euch eine Zumutung.
Dein Mann ist allerdings unterhaltspflichtig, das muß ihm klar sein!

Wenn es bei Euch keine Wohnungen gibt, mußt Du wohl in den nächsten Ort ziehen und dort versuchen, einen Kindergartenplatz zu bekommen.
Geht ja dann nicht anders, nicht wahr?

Beitrag von verzweifelt und amheulen 10.10.10 - 18:57 Uhr

Danke für eure beiden antworten.....
Ja ich liebe ihn überalles...aber bin hier dermaßen unglücklich....ich schaff es nicht mehr so zuleben...
er weint auch sehr viel und sagt ohne uns hätte das leben keinen sinn mehr#schock#heul
er hat aber einfach keine kraft mehr weiter zubauen......ich glaube er ist ausgebrannt......
er will nicht weg wegen seinem hund und weil das haus seinen verstorbenen eltern gehörte..ich verstehs auch aber ich will hier so nicht mehr leben....

was denkt ihr wie stehen die chancen allein+kind ohne momentanes einkommen ne wohnung zufinden ? (ab okt. hab ich festes gehalt wo ich locker ne wohnung finanzieren kann, aber bis dahin#zitter)
wo kann ich hilfe bekommen....

danke

Beitrag von arzach 11.10.10 - 21:41 Uhr

Das find ich mal richtig schwach !

Mann und Frau sollten zusammen halten, besonders wenn es anstrengend wird. Und ich kann überhaupt nicht verstehen, warum Du hier den ganzen Tag einen auf Langeweile machst, anstatt Dich mal richtig reinzuhängen. Eine Frau kann fast alles, was ein Mann als Heimwerker auch macht. Und es gibt immer jede Menge Zuarbeiten wo man keine Riesen-Körperkräfte braucht. Wenn er jetzt gerade eine schlappe Phase hat, dann könntest Du Ihn jetzt mit Deiner Mitarbeit motivieren. Wenn Du aber nur am Nöhlen und Flennen bist, ist das ja voll aufbauend. Schließlich ist das ja alles für euch gemeinsam, das solltest Du Dir mal überlegen. Und von wegen kindgerecht, Kinder wachsen auch im größten Dreck prima gesund auf (übrigens genau dort am gesündesten).

Und dann diese Einstellung.. wo krieg ich was .. Nicht etwa : Und was kann ich jetzt tun !