Wann ändert sich das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von krabbelinchen 10.10.10 - 09:23 Uhr

Guten Morgen!

Also mein Kleiner ist heut genau 14Wochen alt#verliebt und ein echter Sonnenschein!

Nun ist es so das er meist nur max. 1 mal am Tag Stuhlgang hat, was an sich nicht schlimm ist, aber je länger es dauert, um so mehr hat er damit zu tun...besonders schlimm ist es in den Morgenstunden, da macht und tut er und wird dann irgendwann wach davon und ich bin dann meist nur noch im Halbschlaf!
Wann wird das denn besser mit der Verdauung? Und kann ich ihm irgendwie helfen?
Ich meine es ist ja schon blöd, wenn er sich selbst damit wach macht...

LG krabbelinchen

Beitrag von freno 10.10.10 - 09:38 Uhr

Hallo

Meiner ist fast 5 Monate alt und hat oft morgens um 5 Uhr stuhlgang. Er wird auch wach davon und ich reibe sienen Bauch. Danach oder währenddessen stille ich und er schläft immer wieder ein.

Gruß

Freno

Beitrag von caitlynn 10.10.10 - 13:06 Uhr

und dann lässt du ihn mit der dreckigen windel weiterschlafen?

Beitrag von sanara200 10.10.10 - 10:06 Uhr

Hallo!

Meine Maus ist jetzt 10 Wochen alt und hat auch sehr Probleme mit der Verdauung. Sie kackt nicht mehr von alleine :-(

Meine Hebamme ist mit mir grad dran, sie hat mir "Kolik-Massagen" gezeigt und die helfen fast immer. WEnn es gar nicht klappt, dann spätestens mal mit dem Fieberthermometer. Aber das bitte nicht zu oft!

Ansonsten liest man ja in Ratgebern, dass meist nach 3 Monaten der Spuk vorbei sein soll... ich HOFFE ES!!#schwitz

ALso meine Hebi meinte, man solle den Kindern beim Stuhlgang am besten zwischen 5 und 7 helfen, morgens wie abends, da das die "Dickdarm-Zeit" ist und es da am schwierigsten mit der Verdauung für die Kleinen ist.

Nach meiner Maus kann ich diesbezüglich die Uhr stellen, ab 5 Uhr morgens ist sie mir im Bett nuuuur noch am Zappeln und quängeln und drücken. Man merkt wie sie was quält im Bauch. Dann muss ich immer mit ihr raus. Manchmal drückt sie aber dann trotzdem weiter #kratz

Manchmal helfen die Massagen, aber manchmal auch nicht.

Wenn er so viel drückt, kannst du ihn ja auch auf den Bauch über so ein kleines Hörnchen-Kissen lagern, das hilft morgens bei meiner auch Wunder.

Alles LIebe!
Sanara#winke

Beitrag von die-kitty1985 10.10.10 - 15:07 Uhr

Ich will dir keinesfalls die Hoffnung nehmen, aber mein Junior wird am Dienstag 4 Monate und stellt sich an wie der letzte Mensch. Ihm hilft auch leider nur jeden dritten Tag ein Carum Carvi Zäpfchen. Milchzucker, Windsalbe-Massagen, Fencheltee, Fieberthermometer, Apfelsaft, Bi Gaia Tropfen... lässt ihn alles kalt. Meine Osteopathin meinte, ich solle jetzt speziell für Babys gezüchtete Darmbakterien in der Apotheke kaufen und ihm die geben. Und die Nahrung wechseln. Letzte Hoffnung. Ansonsten müssen wir zum Kinderarzt und der scheint dann mit Einläufen #zitter zu arbeiten...
Aber ich drück dir alle Daumen - das ist schließlich nur meine Erfahrung ;-)
Liebe Grüße!