Oh je..soooo angst vor nächster woche..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mynona88 10.10.10 - 10:19 Uhr

Ich werde nächste woche meinem AG sagen das ich schwanger bin und ich weis jetzt schon das ich nicht grad auf eine positive reaktion stoßen werde..

was aber auch verständlich ist..habe am 13.sept erst angefangen dort zu arbeiten, wollte aber warten bis ich den vertrag unterschrieben hab..naja das hab ich nun letzte woche mittwoch..jetz komm ich nimmer drumherum..
und iwann muss ich es sagen..man ieht ja auch schon en bauchi..der lässt sich aber noch verstecken unter weiten pullis..

werde ihr auf jeden fall sagen das es ungeplant war un ich denk ich werd ihr auch erklären das ich am montag zur routine untersuchng beim FA war un der ne schwangerschaft festgestellt hat..ich also bis dahin gar nich wusste das ich schwanger bin..
naja ma schaun ob ses mir abnimmt..
werd ja dann au nimmer lang da sein..FA meinte wg. der Zwillis würde er mir ab der 20ssw en BV geben..arbeite im Kiga..und das wäre schon anfang November..

Sry fürs SILOPO und fürs viele #bla
aber musste ich ma loswerden

LG mynona88 mit Zwillis 15+6ssw#verliebt

Beitrag von nalle 10.10.10 - 10:23 Uhr

Finde es immer erstaunlich,dass Ihr kein Skrupel habt Eure Chefs zu belügen bei Vertragsunterschrift.Aber dann jammert: Ich hab Angst es Ihm/Ihr zu sagen !



Keine nette Art und Weise



#nanana#nanana

Beitrag von mynona88 10.10.10 - 10:29 Uhr

klar is das net grad nett..

ABER: die alternatrive wäre gewesen arbeitslos zu sein ab September..heißt ALG zu bekommen..was für die berechnung des späteren Elterngelds bedeutet den mindestsatz von 300€zu bekommen..ob das dann besser ist?!? ich weis nich..
Ich hab mich dafür entschieden und muss es ja nun auch so weitermachen..

Aber wie gesagt leicht fällt es mir auch nicht..meinste ich geh net seit 4 wochen jeden morgen mit schlechtem gewissen in Kiga?!? aber ich muss ja auch schaun wo ich bleib wenn die kleinen dann da sind..

lg mynona

Beitrag von mamamaus90 10.10.10 - 10:34 Uhr

Wir bekommen auch nur den Mindestsatz von 300€ und mein Mann bekommt (weil er bei der Bundeswehr arbeitet) nochmal einen Kinderzuschlag von ca. 100€ pro Monat. Dann kommt schließlich noch das Kindergeld dazu.

Ich finde von dem Geld lässt sich gerade ein Neugeborenes sehr gut versorgen. Erst wenn das Elterngeld wegfällt, würde es vielleicht knapp werden. Aber dafür verdient mein Mann ja genug! ;-)

Lg, Meli + #schwanger (24. SSW)

Beitrag von mynona88 10.10.10 - 10:40 Uhr

is ja schön wenn dein mann so gut verdient..
meiner hat einen durchschnittlichen verdinst..trotzdem möchte ich auf mehr EG nicht verzichten..

lg

Beitrag von lukasa2010 10.10.10 - 10:29 Uhr

Schließe mich nalles Meinung an!!

Beitrag von maigloeckchen83 10.10.10 - 10:29 Uhr

Ich finde nicht, dass du ein schlechtes Gewissen haben musst. Genauso, wie du an deine finanzielle Absicherung durch den Job denkst, denkt dein AG wirtschaftlich.

Ganz klar wird er nicht erfreut sein, aber irgendwie muss er doch auch damit rechnen, wenn er eine Frau im gebärfähigen Alter einstellt, oder?

Alles Gute für das Gespräch!

Beitrag von mynona88 10.10.10 - 10:42 Uhr

#pro meine meinung

Beitrag von bellastella 10.10.10 - 10:52 Uhr

Ich finde nicht dass ein AG sich bei Vertragsabschluss mit einer Frau im gebärfähigem alter im klaren darüber sein muss dass diese Frau bereits ein ganzes Stück weit in einer SS befindet...

Ist rechtlich zwar kein Problem aber moralisch finde ich das nicht vertrtetbar

Beitrag von mamamaus90 10.10.10 - 10:30 Uhr

Kopf hoch, wird schon schief gehen! #liebdrueck

Natürlich ist es moralisch gesehen nicht die beste Idee gewesen, deine Chefin(?) anzulügen, bzw. es ihr zu verheimlichen.
Aber als auch werdenen Mama kann ich es gut nachvollziehen. Schließlich will man gerade wegen dem Kind auch ein Stückchen abgesichert sein und nicht mit ganz leeren Händen dastehen.

Es muss halt jeder selbst für sich entscheiden, wie er an die Sache rangeht! ;-)

Wünsche dir auf jedenfall viel Erfolg, egal was du deiner Chefin nun erzählst!

Lg, Meli + #schwanger (23. SSW)

Beitrag von nadine1013 10.10.10 - 10:30 Uhr

Ich finds auch unmöglich deswegen rumzulügen #contra

Beitrag von bellastella 10.10.10 - 10:31 Uhr

Also für die SS und Eure Zwilli wünsch ich Euch alles Gute aber ich muss sagen dass die Art mit der hier ein Job angenommen wird unter aller s.. ist...

Versetz Dich nur mal in die Lage Deiner Chefin hinein...und grad KiGa ist ja keine Arbeitsstelle an der man jeden Tag mal so mir nichts Dir nichts die Mitarbeiter austauscht...fändest Du es toll, wenn Deine Kinder später mal im Kindergarten immer neue Erzieherinnen vor die Nase gesetzt werden , weil die Andere , die grad erst angefangen hat, schon wieder BV bekommt weil sie , wissend um die SS diesen Job angenommen hat?

Find das nicht die feine Art...

Trotzalledem ... alles Gute

Beitrag von mynona88 10.10.10 - 10:38 Uhr

Zum Bewerbungsgespräch und auch als ich die zusage bekommen habe wusste ich es noch nicht..
Habe es erfahren als der Kiga 3 wochen sommerferien hatte..
Heißt ich hätte an meinem ersten offiziellen arbeitstag anrufen können und sagen das ich nicht kommen werde..dann wäre meine chefin genauso blöd dagestanden..

und ich denke den Kindern werden ohne skupel ständig unfähige schulpraktikanten vor die nase gesetzt die iwelche sozialpraktikas ableisten müssen da werden sie es auch verkraften wenn ein wechsel im team stattfindet..

lg

Beitrag von nalle 10.10.10 - 10:42 Uhr

Wie lange hattest Du denn zeit zwischen 1 Arbeitstag und Vertragsbindung ?

Hättest Du nicht am 1. Arbeitstag mit offenen Karten spielen können ?


Wie gesagt,jeder muss mit seinem Gewissen das selber vereinbaren , ich finde es Unter Aller Sau !


i ch sollte auch zum Vertrag unterschreiben ins Büro kommen.Vertag sollte von Teilzeit auf Vollzeit geändert werden.

Bin da hin und hab gesagt : Ich unterschreibe nicht,denn ich bin ss !!!

Und die Reaktion von meinem Chef war BOMBE ! I ch kann jederzeit mit gehobenen Kopf meinem Chef und Kollegen gegenüber treten ;-)


Schade,dass es soviel Egoismus gibt :-(







Beitrag von maanvlinder 10.10.10 - 10:50 Uhr

Na, ich weiß nicht wie du versorgt bist, aber diese Aufrichtigkeit muss man sich leisten können.
Wenn man reiche Eltern, hat, einen Mann der gut verdient oder selber enorm gespart hat... fein. Aber wer schwanger ist und im schlimmsten Fall von Arbeitslosengeld leben müsste, tut sehr gut daran sich eine Möglichkeit zu suchen sich und das Kind besser zu versorgen.

Ich finde es ziemlich anmaßend Jemanden zu verurteilen, der evtl. in einer ganz anderen Situation ist als du. man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
#kratz

Beitrag von nalle 10.10.10 - 10:54 Uhr

Ich verurteile Sie nicht.Ich sage nur,dass Ihr denken Egoistisch ist ;-)

Und was haben denn die Eltern damit zutun !

Ich bin ss und habe eine eigene Familie !!!

Und selbst wenn ich nicht reich bin,ist es eine Frage der Moral !!!

Wie gesagt .... sie arbeitet nicht in einem Lager sondern mit Kindern zusammen !


Aber da man es nicht dem AG sagen muss,hat sie ja nix falsch gemacht !

Ausser Ihre Chefin verarscht und nur an SICH gedacht sowie wahrscheinlich für Traurige Gesichter der Kinder gesorgt ;-)



Für mich wäre wichtiger nach Mutterschutz wieder schnell in den Beruf zu kommen und auch da zu arbeiten wo ich Spass habe und mich mit Chef und Kollegen verstehe.DAS kann Sie da wohl vergessen :-p

Beitrag von mynona88 10.10.10 - 11:04 Uhr

Aber ein gewaltiger unterschied ist..du hattest einen vertrag der jetzt betimmt auch normal auf teilzeit weiterläuft..
meinste wenn ich am ersten tag gekommen wäre..hallo ich bin schwanger hätte se mir en vertrag hingelegt?!? dann hätte se mir gesagt schön für sie wünsche ihnen noch einen schönen tag..tschüss..

und warum ist es für eine frau die im büro oder lager arbeite moralisch vertretbar und für eine erzieherin nicht?
ich bin ja nicht die einzige bezugsperson in dem Kiga..

LG

Beitrag von nalle 10.10.10 - 11:08 Uhr

Nein hab ich nicht.Denn der Vertrag lief aus an dem Tag wo ich den Vollzeitvertrag unterschrieben sollte :-p


Und da ich eh ein BV bekommen hätte,wollte ich einer Kollegin die Chance auf einen VZ Vertrag geben !


MORAL #aha

Beitrag von ephigenie 10.10.10 - 11:35 Uhr

Dann finde ich deine Entscheidung eher etwas dumm. Es ist nicht böse gemeint, aber es schaut doch so aus: Du hättest ein BV bekommen, hättest dein Geld weiter bekommen und dein AG hätte das Geld, was er dir zahlt, auch wieder bekommen - und damit eine deiner Kolleginnen finanziert, die dich vertreten hätte. Du hättest weiterhin einen Job, auch nach der Elternzeit - und alle wären glücklich und keinem wäre geschadet.

Ich kann die TE sehr gut verstehen. Bin selber Erzieherin und mit dem Gedanken in den neuen Job gestartet, dass ich hoffentlich bals schwanger sein werde. Ja, für die Kinder ist es natürlich schon schade, wenn sie sich dann an jemand neuen gewöhnen müssen - aber das wäre auch nicht anders, wenn ich mir erst in zwei oder drei Jahren überlege schwanger zu werden. Und man kann ja wohl kaum von einer Erzieherin erwarten, dass sie erst einen job annimmt, wenn sie ihre Familienplanung abgeschlossen hat?!

Das die TE zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung schon schwanger war, ändert meiner Meinung gar nichts daran. Ich finde, sie hat richtig gehandelt!

Beitrag von moeriee 10.10.10 - 11:26 Uhr

"Ich sage nur,dass Ihr denken Egoistisch ist"

Ja, in Bezug auf den Arbeitgeber vielleicht. In Bezug auf die Allgemeinheit wohl eher nicht. Sie hätte doch auch sagen können: "Ach, wozu jetzt noch arbeiten! Ich kriege ja ALG!" Wenn sie das gemacht hätte, dann hätte es hier auch wieder Geschrei gegeben.

Beitrag von mynona88 10.10.10 - 11:31 Uhr

hier wird man doch immer mit steinen beworfen..EGAL wie mans macht..
darauf hatte ich mich eingestellt..

LG

Beitrag von mynona88 10.10.10 - 10:57 Uhr

ich kann nicht auf finanzielle unterstützung von eltern oder schwiegereltern zurückgreifen und mein mann bekommt 1300€ netto..

also ich kann nicht einfach sagen..och dann bekomm ich halt 200€ weniger EG..brauchs ja eh net..

LG

Beitrag von nalle 10.10.10 - 11:03 Uhr

Was hättest Du/Ihr gemacht,wenn Du die die Stelle nicht bekommen hättest ?

Weiter gesucht und vieleicht in der 30 SSW noch einen Vertrag unterschrieben ?



Wie gesagt,Du bist MIR keine Rechenschaft schuldig..ich habe lediglich nur gesagt,dass ich es NICHT i.o. finde ;-)



lg

Beitrag von mynona88 10.10.10 - 11:09 Uhr

ich stelle mir keine was wäre wenn fragen..weil es sinnlos ist..

und wie schon geschrieben bei der zusage wusste ich von meiner ss noch nichts..

ich gehe vom ist zustand aus und en habe ich hier geschildert..

LG

Beitrag von nalle 10.10.10 - 11:10 Uhr

Du verstehst es nicht !


ich gebs auf !


Dir weiterhin viel Glück

  • 1
  • 2