1. Mens nach AS

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von moni-83 10.10.10 - 10:19 Uhr

Hallo ihr Lieben !

Ich hatte am 26.08. eine AS, weil mein FA festgestellt hat, dass ich mit meinem Windei schwanger und mein HCG-Wert auch gesunken war. Heute habe ich nach 6 1/2 Wochen endlich meine 1. Regel nach der AS bekommen. Mein FA hat uns geraten 2 Zyklen mit dem Üben zu warten. Eigentlich habe ich mir vorgenommen auch diese 2 Zyklen abzuwarten, aber da der 1. Zyklus schon so lang war und ich wirklich sehr darauf hin gefiebert habe endlich meine Regel zu bekommen, damit wir schnell wieder weiter üben können, bin ich am Überlegen ob wir ab jetzt doch nicht mehr verhüten. Ich konnte es jetzt schon garnicht erwarten, dass ich meine Regel bekomme und das wir wieder üben können, wie soll es dann im 2. Zyklus werden !?
Hat jemand von euch auch nicht auf den Rat des FAs gehört und ist früher wieder angefangen zu üben ? Was hat der FA dazu gesagt ? Wie lange hat es gedauert bis ihr wieder schwanger geworden seid ? Ist dann alles gut gegangen ?

Lg, Moni

Beitrag von schachti2005 10.10.10 - 11:23 Uhr

Hallo!


Ich kann dir deine Fragen zwar nicht direkt beantworten, will aber mal meine Meinung dazu sagen. :-)

Ich hatte am Dienstag diese Woche eine AS, nachdem unser Krümel in der 10.SSW nicht mehr weiterwuchs. :-(

Meine FÄ meinte auch, wir sollen 3 Monate warten mit schwanger werden.
Allerdings ist der Wunsch jetzt sooooooooo groß geworden nachdem dies passiert ist.
Deshalb warten wir jetzt nur ab bis die Blutung nach der AS vorbei ist und legen dann direkt wieder los. Also nächste Woche irgendwann. ;-)

Ich lese nämlich häufig dass Frauen nach der AS OHNE Regel dazwischen schwanger geworden sind. Und diese dann auch gut ging. :-)
Und ich könnte mir jetzt nicht vorstellen, wochenlang auf meine 1.Regel zu warten. Dass halt ich net aus... #schein
Ich nehme jetzt nur zusätzlich Folsäure. Ob es was bringt, weiß ich nicht.
Aber schaden kann es ja nicht.



LG Sandy

Beitrag von moni-83 10.10.10 - 11:56 Uhr

Hast du deiner FÄ das auch gesagt, dass ihr nicht warten wollt ? Wie hat sie reagiert ?
Das ist nämlich die Frage dich mich auch sehr interessiert, wie der FA darauf reagiert hat wenn man sich dem Rat vom Warten widersetzt hat.

Beitrag von schachti2005 10.10.10 - 12:06 Uhr

Nee, das habe ich ihr nicht gesagt.
Ich habe sie auch das letzte Mal letzte Woche am 01.10. gesehen, wo sie mir eben sagte dass es leider nicht mehr lebt. :-(
Habe nämlich die Nachsorge auch erst am 12.11. Das ist noch so lang hin...

Im KH im Ultraschall war nach der AS ja soweit auch alles okay.
Und die Blutungen sind jetzt auch so wie sie sein sollen. Nicht zuviel aber auch nicht zu wenig.

Beitrag von emily.und.trine 10.10.10 - 11:45 Uhr

hallo!
das sie immer sagen 3monate, das ist nicht immer nötig! ich habe eine AS mit BS im juli gehabt und bin 6wochen danach wieder schwanger geworden!! mein FA sagte es war i.O und die im KH sagten es auch.
drücke dir die daumen!!
lg

Beitrag von moni-83 10.10.10 - 11:53 Uhr

Hat dein FA dir denn auch geraten ein paar Monate zu warten ? Meiner hat mir ja geraten 2 Zyklen zu warten. Ich will nur nicht, dass mein FA nachher irgendwie doofe Sprüche macht oder so zu sagen mit mir schimpft wenn ich mich seinem Rat widersetzt habe. Ich weiß, es ist mein Körper und keiner kann mir vorschreiben was ich zu tun oder zu lassen habe, aber trotzdem mache ich mir Gedanken was mein FA sagen würde.

Beitrag von ikarya 10.10.10 - 11:57 Uhr

Ich würde nicht warten, nur weil ich Angst vor der FA habe. Dann solltest Du vielleicht eher die FA wechseln.

Beitrag von emily.und.trine 10.10.10 - 12:05 Uhr

er meint das mein körper schwanger wird wenn er soweit ist! er meint wenn ich 3monate warten möchte kann ich das, ist aber nicht nötig. eine mens. sollte man aber abwarten.
wenn du meinst soweit zu sein mache es doch! was soll er sagten?
lg

Beitrag von ikarya 10.10.10 - 11:56 Uhr

Hallo,

ich muss am Mittwoch zur Ausschabung. Meine Ärztin sagte mir, dass ich wieder schwanger werden darf, wenn ich wieder schwanger werde. Der Körper reguliert sich selbst und lässt keine Schwangerschaft zu, wenn noch nicht alles in Ordnung ist. Also keine Wartezeit nötig.

Beitrag von moni-83 10.10.10 - 14:18 Uhr

Danke für euer Antworten. Ich denke, dass ich wohl einfach nicht mehr verhüten werde und wenn ich gleich wieder schwanger werde, sollte es so sein. Ich werde aber noch mal mit meinem Mann sprechen was der dazu meint, der weiß nämlich noch nichts von meinem Vorhaben ab sofort nicht mehr zu verhüten.

Beitrag von sandi1907 10.10.10 - 16:37 Uhr

Huhu
meine Ärztin meinte, man solle 1 Regel abwarten, damit sich die Schleimhaut 1x aufbauen kann. Danach weiß der Körper selber, ob er schon wieder schwanger werden will oder nicht. Wichtig ist, wann man selber dazu bereit ist.

LG

Beitrag von julja1980 12.10.10 - 18:45 Uhr

Hallo,
ich hatte im Juni in der 18.SSW eine stille Geburt. Mir hat damals der Chefarzt des KH gesagt, dass es keinen Unterschied macht, ob man die drei Monate abwartet oder nicht und dass ich daher nicht warten bräuchte. Allerdings hat mir eine andere Ärztin im KH und mein Gynäkologe dennoch geraten, zumindest einen Zyklus abzuwarten, damit sich die Schleimhaut wenigstens ein Mal auf- und abgebaut hat. Und weil man einfach auch Zeit braucht, alles zu verarbeiten. Bei mir ist es nun vier Monate her und so langsam denke ich wieder daran, es noch einmal zu versuchen. Am Anfang wollte ich auch gleich wieder schwanger werden. Aber ich bin froh, dass ich mir die Zeit genommen habe, alles zu verarbeiten. Und auch heute bin ich manchmal noch sehr traurig, auch wenn ich in der Zwischenzeit weiß, dass das Kind sehr starke Behinderungen gehabt hätte.
Ich denke, jeder muss selbst wissen, ob er wartet oder nicht. Es kann gut gehen, wenn man nicht wartet, es kann aber auch nach 3 Monaten wieder schief gehen. Die Frage, die man sich aber stellen sollte ist, ob man es verkraften würde, falls es erneut schief geht.
Ganz liebe Grüße!