Frage wegen dicken Bauch und Zipperlein

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von yms79 10.10.10 - 11:01 Uhr

Guten Morgen,

ich habe mal eine Frage zu dem dicken Bauch. Bin zwar erst TF+3 und sehe aus wie im 4.-5. Monat

Wielange hält das an? Habe einseitige Schmerzen und Muckern, was bis ins Kreuz zieht.

Das extrem schmerzhafte Brustziehen hat zum Glück nachgelassen, es ist zum Aushalten.

Das Wasserlassen wird auch zu meinem derzeitigen Hobby :-D, ist nur schmerzhaft. Die PU war am 04.10. Beruhigt sich nicht langsam Alles oder dauert das weiter an?

Weiß ja nicht, ob ich das als Überstimmu sehen kann. Anzeichen kann die am PU-Tag verabrechcte Dosis Schmerzmittel und Infusion sein, da es mir nachder Narkose hundelend ging und ich vor Schmerzen hätte heulen können.

LG yms

Beitrag von motmot1410 10.10.10 - 11:17 Uhr

Bei mir sind diese ganze "Nebenwirkungen" nach dem ET auch erst mal wieder gekommen. Aber bei ET+5 war wieder alles normal.
Das ist aber von Frau zu Frau verschieden und wenn die Schmerzen schlimmer werden, dann meld Dich lieber noch mal in der Kiwu. Gerade wenn es zu einer Schwangerschaft kommt, kann die Überstimu so richtig durchkommen (muß aber nicht. Bei mir war garnichts).

P.s. Viiiiel trinken. Das hilft wirklich ;-)

Beitrag von manumausi29 10.10.10 - 12:18 Uhr

Hallo!

Bei mir war 3 Tage nach TF alles wieder im grünen Bereich und an TF+7 ist es wieder gekommen und bis heute geblieben. Trink ganz viel Wasser oder Tee und mir hat auch Buttermilch sehr gut geholfen!

Ich drück dir ganz fest die Daumen!

LG Manu 4+5

Beitrag von -gummel- 10.10.10 - 12:18 Uhr

Bei mir hat das nach 23 Eizellen ca ein Monat gedauert bis der Bauch so langsam zurückging. Ich merke das immer an meinem Bauchnabel wenn er sich wieder zurückbildet. So ganz weg ist es aber immer noch nicht aber bei mir denkt man höchstens ich habe nen wenig zugenommen.

Bei meiner ersten ICSI wo mein Körper das alles noch nicht gewöhnt war und ich eine heftige Überstimmulation mit Krankenhaus hatte hat es sogar 2-3 Monate gedauert. Ich muss aber auch gestehen.. Ich habe mir da 6 Kilo drauf gefuttert..

Leider ist mein Bauch nie mehr so geworden wie er mal früher war aber habe durch die ganzen Versuche jetzt immer noch 3 Kilo mehr drauf. Für 2 Jahre Behandlungzeit aber nicht wirklich viel. Man kann es nämlich schon schaffen nichts zuzunehmen wenn man wirklich konsequent ist.

Du kannst wenn du Schmerzen hast ruhig Paracetamol nehmen und wie schon gesagt.. Viel trinken und Schonen.. Das kann nämlich sonst noch schlimmer werden vorallem wenn es wirklich zu einer Einnistung kommen sollte..

Beitrag von kiwu28 10.10.10 - 18:35 Uhr

Hi,
das klingt ganz nach meinem Befinden incl Narkose usw.

bin heute PU plus 10 und muss seit gestern *nur* noch einmal pro Nacht raus zum Pipi machen. Die Schmerzen haben aber schon ein paar tage nachgelassen...hatte ich die ersten 4-5 Tage, jetzt ist es ok

denke eine leichte Überstimulierung hat fast jeder..erst wenn die Waage ausschlägt musst du dir gedanken machen wg möglichem Wasser im Bauch...

viel Trinken und Eiweiß soll helfen (ich habs aber auch mit 1-2 l/Tag überlebt mehr geht net rein ;-))

Alles Gute

lg Ramona