was würdet ihr machen? LRS bei Tochter, neue Schule neuer Test?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von julie80 10.10.10 - 11:25 Uhr

Hallöchen,



muss ein bisl ausholen:

Meine Tochter (10J.) wurde Frühjahr 2010 in der 4. Klasse GS auf mein Drängen hin (nach 1,5 Jahren Kampf mit der Lehrerin) auf LRS getestet.

Der Test war positiv und ich endlich bestätigt, das sie wirklich ein Problem hat (O-Ton der Lehrerin: das gibt sich noch, 1,5 Jahre lang, Lea wurde immer schlechter).

Ausserdem ergab der Test einen höheren IQ weit über 120.


Jetzt ist Lea (obwohl abgeraten wurde wegen schlechter Noten) auf einer Realschule, privat und von SChwestern geleitet. Es ist einfach suuuuper.

Sie blüht regelrecht auf, ist dort nach dem Unterricht im Tagesheim und macht ihre HA plötzlich alleine (das war vorher gar nicht möglich, ich musste immer dabei sein sonst gab es GEschrei).

Sie ist richtig gut auf einmal, hat kaum noch Fehler in Deutsch und Englisch klappt auf einmal auch spitzenmäßig.


Jetzt kam von der schule ein Brief, ob wir weiterhin auf den LRS Test der GS bestehen oder wir einen neuen beantragen würden.


Jetzt bin ich mir unsicher.

Ist dies nur eine Phase und sie wird getestet und für gut befunden, stürzt mir dann aber evtl. wieder ab, ist das nicht gut.

Lass ich das Attest aber nun die 2 Jahre stehen und sie erst 2012 wieder testen, und sie bleibt weiter so gut, kommt das evtl. auch blöd bei den Lehrern an.


Was würdet ihr machen?

Ich bin mir echt unsicher.



Grüßle Julie

Beitrag von 3erclan 10.10.10 - 11:31 Uhr

Hallo

meine hat auch LRS ist aber erst in der 3. Klasse.

Ich würde den Nachteilausgeich lassen.Es stärkt ihr SElbstbewusstsein wenn sie jetzt so gut ist.
Kann immer Zeiten geben wo es stressiger ist in der Schule wo sie dann evlt Probleme bekommt.
Wenn bei meiner jetzt immer ein Diktat geschrieben wird geht sie da ganz entspannt rein weil sie weiß das wichtigste ist dass sie schreibt aber egal ist wieviele Fehler sie hat.Das nimmt ihr die Angst.

Lass sie in 2 Jahren wieder testen und gib ihr jetzt die Zeit.

lg

Beitrag von schokaholik 10.10.10 - 11:37 Uhr

Hallo Julie,

ich habe noch einige Fragen, ist es eine getestete Störung oder eine Schwäche, bei einer Störung gibt es sich eben nicht, bei einer Schwäche ist es vorübergehend. Heisst mit viel Übung kann man einiges aufholen.

Bekommt sie den einen Nachteilsausgleich?

Wenn sie einen bekommt, würde ich das noch stehen lassen und ihr Selbstbewusstsein ruhig noch ein wenig wachsen lassen.

Meine Tochter hat eine Legasthenie, wurde allerdings über einen Psychologen in einer Institutsambulanz für Kinder und Jugenpsychatrie getestet.

Habe aber kein Attest bekommen dass nur begrenzt gilt.

Liebe Grüße
Anita

Beitrag von julie80 10.10.10 - 11:49 Uhr

Hallo,


nein bei ihr ist das eine Schwäche, und deswegen eben das Attest von 2 Jahren, weil sie dann nochmal getestet werden sollte, um eben zu sehen ob es sich verflüchtigt hat.

Lea war dann einige Wochen bei einer Therapeutin speziell dafür. Hier wurde uns vom Arzt ein Attest über 10 mal ausgestellt.

Da Lea aber wegen der Schule sehr spät heimkommt, können wir das momentan nicht machen.

Im Abschlussgespräch allerdings meinte sie, das Lea sich sehr stark verbessert hat.

Was man noch sagen muss: Lea hatte nie selbständig gelesen, immer musste ich vorlesen oder es zumindest so das sie 1 Seite und ich eine Seite.

Teilweise war es katastrophal.

IN den Sommerferien plötzlich: Lea liest und liest und liest. Wie eine verrückte. Und seitdem ist das Deutsch schlagartig besser.


Ich denke es spielen alle Faktoren zusammen:

GS war schlimm am Ende, Mobbing durch Mitschülerinnen usw.
Die Jungs haben gestört (jetzt ja in Mädchenschule)
Die Lehrerin ohne jegliches Verständnis
Selbstwertgefühl über die Ferien stark aufgebaut
Die Therapeutin
und die Lehrer jetzt in der neuenn Schule sind der Wahnsinn.



Aber Du hast Recht, ich sollte es noch ne Weile so lassen.

In einem Jahr könnte man ja immer noch (wenn man sieht das es so bleibt) auf einen neuen Test bestehen.


Danke Dir

Beitrag von arkti 10.10.10 - 14:11 Uhr

Die Aussage die Jungs haben gestört finde ich sehr unpassend.
Klingt so als wenn Jungs Störenfriede in einer Schule sind.
Lieber Jungs in der Klasse als einen großen Zickenhaufen.

Einen Test kann man auch machen wenn das Kind lange schule hat dann muss sie halt mal eher nach Hause #kratz
Ich finde es nicht richtig das man als Eltern die Wahl hat ob man nochmal testet oder habe ich das falsch verstanden?#kratz

Beitrag von julie80 10.10.10 - 17:05 Uhr

Öööhm so ganz versteh ich Dich jetzt nicht, jaa die Jungs haben die Mädels in der letzten Klasse ganz schön gestörtt, oder weißt Du was hier teilweise abging? Ich glaub nicht.

Da waren Prügeleien in die meine Tochter öfters verwickelt wurde an der Tagesordnung #schock.

Meine Tochter hatte in den letzten Monaten nur noch Bauchschmerzen wenn sie nur an die Schule dachte.

Genau deswegen möchte ich hier und jetzt behaupten das sie Lea in der letzten Zeit nicht gut getanhaben, und sie jetzt richtig aufblüht.

Nein so ein Test ist nicht mal eben zu machen und auch nicht larifari.


Sie wurde erst getestet, das Attest besteht dann 2 Jahre, sie würde also demnach 2012 wieder getestet werden.

Ja ich hab hier einen Brief liegen, in dem anzukreuzen ist, was man möchte. Ob man das Attest so stehen lässt und zu einem späteren Zeitpunkt testet, oder ob man gerne einen neuen TEst machen lassen möchte.

Und das wollen wir erstmal nicht.

Lea soll sich erstmal an die neue Schule gewöhnen und sie einfinden, und vor allem die Prüfungsangst verlieren.

Sollte sie in Deutsch so gut bleiben, denke ich das ich nach Absprache mit der Lehrerin in einem Jahr ca. mal drüber nachdenke ob ein neuer gemacht werdn sollte, bzw. dann die LRS aufgehoben wird.


Beitrag von arkti 10.10.10 - 17:41 Uhr

Deutschland bzw die Systeme sind schon irgendwie komisch.

Beitrag von shorty23 10.10.10 - 19:40 Uhr

Hallo Julie,

ich würde mich mal in Ruhe mit der Deutschlehrerin besprechen. Fragen, was sie meint, wie sie ihre Leistungen einschätzt und auch für wie stabil sie diese hält. Vielleicht gibt es ja auch eine Zwischenlösung (erstmal für 1 Jahr und dann weitersehen?) oder etwas Ähnliches.

LG und alles Gute

Beitrag von delfinchen 10.10.10 - 20:51 Uhr

hallo,

also in bayern ist es so, dass beim übertritt in eine weiterführende schule neu getestet werden muss. lässt man es, ist das attest automatisch ausgelaufen. testet man neu, gilt es für weitere zwei jahre.
was spricht dagegen, es weiterlaufen zu lassen? kann dir doch egal sein, wie die lehrer das sehen. wenn sie es weiterhin hat, müssen sie es akzeptieren.
und das attest gilt dann 5. und 6. klasse, in der 7. könnte man ja weitersehen. tritt die schwäche nicht mehr auf, lässt man nicht mehr neu testen.
übrigens strukturiert sich in der pubertät das gehirn nochmal um, so dass sich probleme beim rechtschreiben oft von selbst lösen.

lg,
delfinchen

Beitrag von julie80 10.10.10 - 21:04 Uhr

Huhu,


ja das denk ich auch. Deswegen haben wir uns vorhin entschieden, es so zu lassen, Also das Attest seine 2 Jahre voll entfalten zu lassen.

Es kann nur von Vorteil sein für sie.

Ich denke das tut ihrem Ego gut.

Das denk ich auch das sich das mit dem Alter gibt. Man merkt es ja jetzt schon.

Ich will sie jetzt auch nicht verrückt machen wegen einem neuen Test.


Danke Dir

Beitrag von delfinchen 11.10.10 - 08:34 Uhr

Gern geschehen.

Das mit der Umstrukturierung des Gehirns stimmt - unsere Schulpsychologin hat mir das mal erklärt (ich arbeite als Beratungslehrerin mit ihr zusammen). Hab das an mir selbst erlebt. In der 5. und 6. Klasse waren Diktate zwar gut, Aufsätze aber ´ne Katastrophe, anscheinend war es zuviel, mich auch Inhalt und Rechtschreibung zu konzentrieren. Mit der 8. waren alle meine Aufsätze plötzlich nahezu fehlerfrei.

Wie du schreibst, ihrem Ego tut es gut und wenn sie erstmal Freude dran gefunden hat, gut zu sein, wird sie gut bleiben wollen.
Wie sich das mit der Rechtschreibung entwickelt, kann man in 1,5 Jahren noch sehen und dann neu entscheiden. Wie du schreibst, habt ihr aber gute Chancen, dass sie dann nicht mehr auf so ein Attest angewiesen ist.

Alles Gute für dich und die Schullaufbahn deiner Maus,
Sabine