An die Ambulanten Geburten Mamas

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von miriammann3005 10.10.10 - 11:31 Uhr

Hi!

Ich bin 26 und bekomme mein zweites Kind!
Mein Mann und ich haben uns emtschieden ambulant zu entbinden.
Wer hat das auch gemacht und welche Erfahrung habt ihr damit?
Würdet ihr es wieder tun oder würdet ihr mir davon ab raten!

Ich freue mich auf eure Antworten!

LG Miriam

Beitrag von nicole1007 10.10.10 - 12:00 Uhr

Hallo,

ich hab im Juli unser 2. Kind ambulant bekommen......
Würds immer wieder tun....
Die endgültige Entscheidung fiel erst nachder Geburt, denn es muss ja Mutter und Kind gut gehen...

Klär mit dem KiA ab wie die U2 und das Screening abläuft (Praxis- oder Hausbesuch?)
Kontaktiere bitte gleich einen HNO Arzt wegen des Hörtestes und vereinbar schon mal vorsichtshalber einen Termin...

Bei Fragen schreib mich an...

LG
Nicole

Beitrag von lilanight 10.10.10 - 12:24 Uhr

Hallo,
ich habe im August Sohn Nr. 3 ambulant bekommen (Sohn Nr. 2 wurde auch ambulant geboren).

Habe sehr gute Erfahrung damit gemacht, er kam um 5 Uhr zur Welt und um8 Uhr konnten wir nach Hause und dort konnten seine Brüder ihn kennenlernen und ich konnte gemütlich in den eigenen 4 Wänden sein und selbst bestimmen wann und was gegessen, geschlafen, ferngeshen oder spazieren gegangen wird.

würde es immer wieder so machen , aber jetzt ist bei uns Schluss ;-)

LG
Daniela mit Constantin , 2 Monate alt

Beitrag von tokessaw 10.10.10 - 12:26 Uhr

hallo,
ich habe beide kinder ambulant bekommen,und würde es immer wieder so machen.(lieber wären mir sogar hausgeburten gewesen,ging aber beide male nicht.)
bei der kleinen musste ich wohl noch über nacht(ok die mus kam um 3uhr nachts) bis um elf uhr morgens bleiben,da ich zuviel blut verloren hatte.aber das waren dann halt nur 4 std mehr,als ambulant......
lg
tokessaw

Beitrag von bibuba1977 10.10.10 - 13:58 Uhr

Hi Miriam,

ich habe vergangenen Dienstag entbunden. Junalie kam um 12.39 Uhr auf die Welt. Um 16 Uhr brachte eine Freundin unsere grosse Tochter. Abends sassen wir zu viert daheim beim Abendessen.
Es ist das zweite mal, dass ich ambulant entbunden habe.

Fuer mich ist es das beste, was es gibt. Ich mag die Sicherheit des KH, bin aber froh, wenn ich es wieder verlassen kann. Und eine Geburt ist zwar anstrengend, aber meiner Meinung nach kein Grund, sich danach noch tagelang im Krankenbett aufzuhalten.

Bei meiner grossen Tochter, die spaetabends kam, bin ich ueber Nacht im KH geblieben. Dank der Hormone bin ich erst um vier Uhr morgens eingeschlafen. Um 5 Uhr liess jemand vor meinem Zimmer eine Bettpfanne fallen. Um 8 Uhr - ich wollte gerade stillen - hatte ich die Putzfrau im Zimmer stehen, die mir von saemtlichen Babys in ihrer Familie erzaehlte.

Mein Bett, mein Bad, meine Lieben... Ich fuehl mich wohl daheim. Im KH nicht. Ich denke, auch das Stillen klappt so viel besser fuer mich.
Voraussetzung war natuerlich immer, dass es Kind und mir gut geht. Und mein Mann konnte/kann bei beiden Maedels 8 Wochen daheim bleiben. Er nimmt mir momentan noch alles ab, das ist optimal. Und die Eingewoehnung zu viert funktioniert meiner Meinung nach auch so viel schneller.

LG
Barbara

Beitrag von sunnygirl1978 12.10.10 - 11:30 Uhr

Hallo,

also ich habe es beim 2. jetzt vor. Werde mir aber alles offen lassen. Der erste kam 5 Wochen zu früh und musste eh in der Klinik bleiben.

Beitrag von luckylena 19.10.10 - 11:06 Uhr

Hallo:)

ich habe 6 von meinen 8 Kinern ambulant entbunden und wenn es so wäre würde ich es immer wieder so machen....Weil man unter der Geburt und die Zeit danach die Sicherheit im KH hat,falls doch was mit Mutter oder Kind sein sollte.Ich war dann meist nach 2-6 std nach der Geburt wieder zu Hause.
Ich finde es viel schöner,als wenn man im KH bleiben muss.Die Geschwister(wenn welche vorhanden) können gleich von anfang an alles mitbekommen und sind auch nicht lange von Mami getrennt.
Und der Papa vom Baby ist auch rund um die Uhr bei Mama und Kind:))))
Allerdings solltest du beachten,dass du jemanden brauchst der deinen Haushalt die erst Zeit übernehmen kann.Dann eine Hebi die dich und das Baby betreut.Und das du nen KiA hast der da ist um die U" machen zu können.Weiterhin solltest du abklären lassen ob dein KiA damit einverstanden ist das die Hebi das Fersenblut abnehmen darf die brauch dann ein Rezept dafür.Hoffe ich habe nichts Wichtiges vergessen.

GlG Steffi die am 1.10.10 ihr letztes Kind wieder ambulant entbunden hat:)