Minirin Nasenspray - wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lysann 10.10.10 - 11:58 Uhr

Hallo,

habe eine Frage bezüglich des o.g. Medikamentes.
Der Sohn meiner Freundin ist letztens 6 Jahre alt geworden und hat nachts immer noch das Problem des Nichttrockenseins. Es wurde alles soweit getestet durch den Kinderarzt, organisch ist alles bestens. Nun war sie vor ca 3 Wochen bei ihrem Hausarzt und hat dort das Problem angesprochen und bekam dieses Nasenspray. Söhnchen hat es angewendet, ca.2 Wochen, alles war bestens und nun klappt es wieder nicht mehr.
Kennt sich jemand damit aus, habt ihr Erfahrungen und wie geht es meistens aus? Also muß das Medikament dann immer genommen werden, kann es wieder abgesetzt werden?
#sonne Danke schon mal im Voraus.

LG, Lysann

Beitrag von jessy02 11.10.10 - 00:18 Uhr

Hallo Lysann!

Ich kenne mich mit Minirin "so halb" aus...

Meine Tochter bekam wegen ihres nächtlichen Einnässens Minirin in Tablettenform und es hat - genau wie bei dem Sohn deiner Freundin - nicht lange geholfen.

Wir sind vom Kinderarzt zu 2 Urologen gelaufen und dann erst der dritte erkärte uns, dass Minirin in unserem Fall (meine Tochter hat etliche Kilos zuviel) nicht das Mittel der ersten Wahl wäre... Minrin bewirke im Körper, dass der Körper während des Schlafs weniger Urin produziert und sich die Blase nicht so schnell füllt. Die Flüssigkeit, die sich ja sonst in der Blase sammeln würde und als Urin ausgeschieden und dann leider im Bett landen würde, müsste ja irgendwo anders hin und würde auf die Dauer im Körpergewebe eingelagert. Das würde dazu führen, dass sie weiter zunehmen würde...

Unsere Tochter ist nachts leider immer noch nicht hundertprozentig trocken, war sie noch nie über längere Zeit....
Organisch ist alles bestens...Blase, Nieren, Harnwege, alles völlig in Ordnung.

Sie hat jetzt andere Tabletten, die eigentlich für eine ganz andere Erkrankung "vorgesehen" sind, aber man fand irgendwann mal heraus, dass eine "zweite Wirkung" gegeben war, die die Urinproduktion nachts einschränkte. Sie nimmt die Tabletten seit eineinhalb Jahren jeden Abend und der Urologe sagte vor ein paar Tagen, dass er hofft, dass sich alles von allein regelt, wenn sie durch die Pubertät durch ist und sich der Körper hormonell fertig umgestellt hat....

Deiner Freundin rate ich, einmal einen Urologen aufzusuchen mit dem Jungen...vielleicht ist das Nasenspray nicht mehr ausreichend...?
Aber ich muss dazu sagen, es gibt und gab immer mal wieder einzelne Tage bzw. Nächte, in denen trotz der Tabletten (oder des Sprays) ein Malheur passiert.... Es kommt bei uns manchmal auch darauf an, wann und wieviel unsere Tochter das letzte Mal abends was trinkt und wann sie die Tabletten dann nimmt..

Unsere Tochter soll die Tabletten durchgehend jeden Abend nehmen und wir sollen so jeden Monat oder jeden zweiten Monat für ein Wochenende die Tabletten mal weglassen und schauen, ob was passiert...
Leider haben wir es bisher noch nicht über dieses Wochenende hinaus geschafft, dass nichts passierte....

Viel Erfolg und liebe Grüsse,
jessy