...und wieder sind 4 Wochen um...LANG

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von silkuccia 10.10.10 - 12:29 Uhr

Einen schoenen Sonntag wuensche ich Euch allen erstmal!

Bereits im August (vor 8 Wochen) und im September (vor 4 Wochen) war ich jeweils fuer 5, bzw 8 Tage im Krankenhaus wegen Blutungen.
Sowohl mein FA vorher/zwischendurch als auch die Aerzte im Krankenhaus haben mir jedes Mal versichert, dass mit meinem Baby alles in Ordnung ist. Es bestand auch zu keinem Zeitpunkt die Gefahr einer Plazentaabloesung.

Diese Blutungen traten zum ersten Mal im 4. Monat (15.SSW) auf, vorher NIE!

Im Krankenhaus habe ich tagelang einen Tropf mit Spasmex (ein Wehenhemmer) bekommen, man sagte mir immer, es waere zur Vorsorge, denn vorbeugen ist besser als hinterher heilen zu muessen!

Nach dem 1. KH-Aufenthalt stellte mein FA einen Polypen fest, der blutete. Ziemlich schnell haben wir ihn durch Scheidenzaepfchen vernarbt, er ist also definitiv nicht mehr schuld an den Blutungen.

Letzte Woche war ich wieder zur Untersuchung bei meinem FA, er hat US gemacht und gesagt, alles sei in Ordnung, die Plazenta ist fest.

Ich muss dazu sagen, dass ich seit August viel ruhen soll, gehe seitdem auch nicht mehr arbeiten.

Seit dem letzten KH-Aufenthalt (wurde am 21.9. nach 8 Tagen entlassen) LEBE ich in meinem Bett - also ich liege, schlafe, sehe TV, mein Laptop liegt im Bett, esse im Bett,ecc.,stehe nur auf, um ins Badezimmer zu gehen.
Habe Gott sei Dank einen absoluten Traummann, der sich um ALLES ANDERE kuemmert, also neben seiner Arbeit kauft er ein, kocht, putzt,ecc, damit ich wirklich nicht aufstehe.

Mehr Ruhe als SO geht nun wirklich nicht - und trotzdem habe ich wieder eine Blutung seit heute morgen!
Ich muss dazu sagen, das ist wieder der Zeitpunkt, an dem ich ohne SS meine Menstruation haette und meine Mensblutungen waren schon immer sehr sehr stark. ALLE Aerzte sagen mir, dass das nicht sein kann, dass ich daher blute, allerdings kann mir auch NIEMAND sagen, warum ich blute...

Nun meine eigentliche Frage:
Gibt es hier Frauen, die aehnliche Erfahrungen gemacht haben? Also Blutungen NACH dem 3. Monat, immer wiederkehrend, ohne Befund.
Was macht ihr in dem Fall? Geht ihr jedesmal zum Arzt oder ins KH? Habt ihr Medikamente dagegen? Ich habe noch Spasmex-Tabletten hier (das, was ich im KH via Tropf bekommen habe), von denen ich 1 genommen habe.

Dieses Mal bin ich viel ruhiger,
erstens weil ich mich schon irgendwie darauf eingestellt habe, dass es wieder los geht (Blutung ist wirklich nur sehr sehr leicht und kein Vergleich mit meiner sonstigen Mens) und
zweitens weil ich meinen kleinen Liebling inzwischen spuere, hat mich heute auch schon mit seinen zarten Trittchen begruesst.

Hoffe auf ein paar Erfahrungsberichte und gruesse Euch aus der Sonne,


Silkuccia



Beitrag von forfour 10.10.10 - 12:36 Uhr

Hallo,

also kann nicht sein das es wie Mens ist find ich in der Aussage irgendwie doof.
Wie kann es sein das immer wieder Frauen sagen sie hatten immer ihre REgel? Ich glaube das es stimmen kann, kenne selber eine Frau die auf Grund von Regelblutung völlig unbemerkt bis in den 8. Monat hinhein Schwanger war.

Es gibt so viele Frauen die BLutungen haben ohne das ein Arzt erklären kann warum, warum also soll es nicht so sein das dein Körper sozusagen zweigleiseig fährt? So abwägig find ich das nicht.

VG forfour

Beitrag von seluna 10.10.10 - 13:09 Uhr

Hallo,
mein erster Gedanke war. "zweite vorhandenen Gebärmutter".
Das passiert öfters mal und viele Frauen haben keine Ahnung davon.

Ansonsten, weiss ich das es in der Tat viele Frauen gibt, die in der ganzen Schwangerschaft oder nur zeitweise ihre Blutung weiterhaben, warum auch immer.

Beitrag von meandco 10.10.10 - 14:17 Uhr

sollten die aber am us sehen #kratz

ansonsten würd ich mich der menstheorie anschließen. meine bekannte ist überhaupt erst im 5. monat draufgekommen, weil die mens da erstes mal ausgeblieben ist ... war ein ziemlicher schock ;-)

ich kenne auch eine frau, die bis zuletzt ihre tage hatte - und da auch fest dran glaubte weil ihr arzt sie auf ein myom behandelt hat. tja, als sie mit bauchkrämpfen ins kh kam, wurde sie postwendend in den kreissaal geschickt - ihr myom heißt heute christian #verliebt

wie du das mit dem nachschauen handhabst - vielleicht erst mal zum fa und schauen was der sieht und dann entscheiden? ins kh direkt würd ich auch mal nicht gehen - immer am tropf macht auch keinen spaß :-(

alles gute euch
me

Beitrag von silkuccia 10.10.10 - 18:16 Uhr

Ich danke Euch fuer Eure Antworten!
Wie gesagt, bin ziemlich ruhig diesmal...
Das mit ner 2. Gebaermutter habe ich auch noch nie gehoert, muesste man doch wirklich sehen auf dem US...

Im Moment hat die Blutung aufgehoert, werde heute Abend noch einmal eine Spasmex-Tablette nehmen und am Dienstag habe ich eh einen Termin zum Organ-US in der Geburtsklinik und werde da hoffentlich auch mehr erfahren...

Nee, immer Tropf ist wirklich nicht schoen - und wenn ich dann spaeter meinen Sohn stillen will, sagt er "Mama, was soll ich mit Milch, will Spasmex" ... ;-)

LG; Silkuccia (23 SSW)