Hormone oder Depressionen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maries-mami 10.10.10 - 13:00 Uhr

Hallo..

wir sind zurück von dem Besuch bei meinen Eltern. Haben gleich
dort übernachtet, weil es gestern zu spät wurde und wir nicht mehr
100km heimfahren wollten.

Hab mich so auf den Tag gefreut, aber nun wurde alles zunichte
gemacht.
Mein Vater hat meinen Mann mit auf den Sportplatz genommen und
ich blieb bei meiner Stiefmutter. Was die sich geleistet hat war der
Oberhammer. Ich habe ganz süße Baby Söckchen mitgenommen, die
ich ihr einfach zeigen wollte, doch sie sagte sofort "es kann immernoch
was passieren, also freut Euch nicht zu früh! Und der 7.Monat ist ganz
gefährlich!" ...das weiß ich ja selbst...
Aber ich wollte ihr die Söckchen doch nur zeigen weil ich die so süß fand.
Dann legte sie mir eine Karte hin und ich solle mir die doch mal anschauen.

Ihr glaubt nicht was das war. Meine Steifmutter hatte im Jahr 2005 eine
Totgeburt, von der ich ja wusste, aber jetzt hat sie mir ernsthaft die
Bilder von dem toten Baby unter die Nase gehalten #schock wie kann
sie sowas machen? Ich weiß selbst, dass soetwas immer passieren kann,
und mir tut auch sehr leid was damals passiert ist, aber sie kann mir doch
nicht, wenn ich mich sooo sehr auf die Kleine freue, Bilder von ihrer Tot-
geburt zeigen!

Gesternabend, sind wir dann alle gemeinsam zum Essen, aber ich habe
keine Bissen runterbekommen. Hab auch nicht eine Stunde geschlafen,
sondern mir nur die Augen ausgeheult.

Ich hatte zu Beginn meiner SS eine Depression, obwohl das Baby ein
absolutes Wunschkind war. Nachdem ich mehrere Besuche beim Neuro-
logen und meherer Sitzungen bei einem Psychologen hatte, war es wieder
gut. Doch nun, glaube ich, fängt es wieder an.

Ich kann mich gar nicht beruhigen. Muss nur noch weinen aus Angst um
mein Baby, und weil ich mich selbst nicht mehr mag.

Heute Morgen durfte ich mir dann von meinem Mann anhören, dass ich
nicht ganz dicht wäre, die Frauen seiner Kollegen (waren vor Kurzem auch
schwanger) waren die ganze SS über normal. Und ich bin ja nicht die erste die schwanger ist..
Also ko**t er schon im Geschäft über seine "depressive, schwangere
Frau" ab. #heul

Ihr solltet mal meine Nägel sehen. Sind abgekaut bis aufs Fleisch.
Ich weiß echt nicht was tun. Ich frag mich schon, ob die Tränenflüssigkeit
eigentlich irgendwann mal alle ist.

Wie sehr schadet die Traurigkeit eigentlich dem Baby?
Soll ich wieder mit dem FA drüber reden? Aber ich kann doch nicht schon
wieder zum Neurologen :-( Oder ist das womöglich nur eine Phase voller
Hormone?

Danke #blume

Beitrag von maries-mami 10.10.10 - 13:01 Uhr

Ganz vergessen... Das BV setzt mir auch mächtig zu..
Wäre ich nicht in der Pflege, würde ich versuchen, es
rückgängig machen zu können :-(

Beitrag von forfour 10.10.10 - 13:10 Uhr

Du hast keine Depression sondern einfach ein SCHEISS UMFELD!!!!!!!!!


Was sind das für Menschen? Wieso bist du über Nacht geblieben und hast dich dem ausgesetzt? WIeso ist dein Kerl so dämlich und stellt sich gegen dich?

Sorry meine Liebe, aber was du brauchst ist Ruhe. Hast du eine Freundin die du mal ganz dringend "belästigen" kannst???? Geh bitte mal raus aus dem Mief der dich umgibt, das macht dich ja wahnsinnig #liebdrueck

Sprich áuch unbedingt mal mit deinem FA und/oder deiner HEbamme darüber, wenn du noch keine hast such dir schnell eine, irgend jemand muß dir da mal bei stehen.

Und die nette Stiefmutter würd ich mal ganz dringend ausblenden, die tut dir grad gar nicht gut.

VG forfour

Beitrag von maries-mami 10.10.10 - 13:14 Uhr

Danke... hab Freunde, in meiner früheren Heimat, aber ich kann
irgendwie nicht von meinem Mann weg. Das ist ja auch keine
Lösung wenn ich paar Tage abhau :-(

Beitrag von nalle 10.10.10 - 13:18 Uhr

Nicht aufregen Puppe !!!


DU bist völlig normal !!!


Gönn Dir Ruhe und etwas SPASS !!!!


Was meinst Du warum ich ab und an Humorvoll bin ! DIE HORMONE dehen mit mir auch durch :-(

Denk positiv ..... Stress geht jetzt nicht mehr ! kein grund traurig zu sein.Freu Dich ;-)


#verliebt

Beitrag von forfour 10.10.10 - 13:50 Uhr

Doch meine Liebe, du kannst ein paar Tage weg fahren. Dein Mann ist alt genug sich alleine zu versorgen und du solltest mal an dich denken und dir klar werden das du mal ein wenig Ruhe brauchst.
Männer fahren auch alleine in den Urlaub, Frauen sollten das viel öfter auch machen.

VG forfour

Beitrag von mai75 10.10.10 - 13:17 Uhr

Hallo,
sicher ist es schwierig Deine Gefühle und Situation nachzuvollziehen, wenn man das selbst nicht kennt...
Ich kann Dir aus meiner Erfahrung nur soviel sagen: Meine Eltern haben damals vor mir einen Sohn bekommen, meinen Bruder. Der war von Anfang an immer sehr krank und es kamen im Laufe der Jahre immer wieder neue schlimme Dinge dazu. Bei meiner Geburt war es dann meine Mama, der es danach sehr schlecht ging, obwohl zumindest ich gesund war.
Meine Mama und auch mein Papa freuen sich total auf ihr erstes Enkelkind, haben aber furchtbare Angst, dass etwas schief gehen könnte und es mir so geht wie ihnen damals. Leider neigt meine Mama auch dazu mir immer die Horrorgeschichten von damals inkl. der Geschichten aus ihrem Umfeld erzählen zu wollen - keine Ahnung ob sie sie damit selbst versucht zu verarbeiten ???
Fakt ist, ich versuche es nicht an mich heran kommen zu lassen und sage ihr auch deutlich, dass ich diese Geschichten nicht hören will und man eine Schwangerschaft in der heutigen Zeit mit den medizinischen Möglichkeiten überhaupt nicht vergleichen kann - hey, damals hatten sie schließlich noch nicht mal ein Ultraschall !!!
Also: Versuche Dich nicht verrückt machen zu lassen, schau Dir die tollen Ultraschall-Bilder an die Du hast und lenke Dich ein wenig ab. Hier zumindest ist heute so schönes Wetter - geh raus in die Sonne und genieße den Sonntag. Sonnenstrahlen tun der Seele gut - da bin ich mir sicher !!!
Liebe Grüße
Maike

Beitrag von maanvlinder 10.10.10 - 13:17 Uhr

Ich stimme forfour voll zu!! Klar sind wir alle etwas aggressiver oder näher am Wasser gebaut, aber Leute die sowas sagen wie deine Schwiegermutter, die solle bitte in den keller gehen und die Fr... halten! :-[

Also mach dir keine Sorgen, DU bist völlig in Ordnung und wenn die Frau deines Kollegen entspannter ist, dann hat die vielleicht auch ganz andere Brütbedingungen! #klatsch

Ach Leute, was muss man sich alles anhören.. Kannst du nicht einen kleinen Urlaub bei einer Freundin machen?? Mit Tee, Schokolade und ohne Handy? ;-)

Beitrag von summer-breeze 10.10.10 - 13:28 Uhr

Du bist ganz normal, keine Sorge!!

Aber was ganz sicher ist!!! Dass Deine Stiefmutter nicht ganz normal ist!!!
Sorry, aber das ist echt der Hammer!!! So etwas Taktloses und Unverschämtes!!

Laß Dich ma#liebdrueck


LG summer-breeze 33.SSW

Beitrag von nadja.1304 10.10.10 - 13:30 Uhr

Hi,

Das mit deiner Stiefmama ist der Hammer, und eigentlich sollte sie dir leid tun, denn anscheinend hat der Tod ihres Babys sie sehr, sehr verbittert und gefühlskalt werden lassen. Natürlich kann jederzeit was passieren, aber wenns nach dem ginge, dürftest du dich ja nicht mal freuen. Meine Stiefmama hat auch drei Kinder geboren, und nur eines hat überlebt. Sie hat sich aber bisher riesig mit mir mitgefreut! Also seh es einfach als die Aktion einer fruchtbar traurigen Frau, die vielleicht sogar noch denkt, sie würde dir was Gutes tun, indem sie dich auf den "Schmerz" vorbereitet. Und dann vergiss es. Das ist DEINE Schwangerschaft, DEIN Baby, DEINE Geschichte. Keine Neuauflage ihrer eigenen.
Was die Depression angeht, versuch dich zu beruhigen. Mach was, dass dir gut tut. Schleif deinen Mann nach draußen an die Sonne oder schnapp dir ein gutes Buch und ne dicke Decke und les in nem Gartenstuhl (mach ich grad). Je mehr du Panik schiebst, depressiv zu werden, desto eher wirst du es auch wieder, weil du selbst solch einen Druck aufbaust. Wenn es dir auch dann nicht besser geht, wenn du dich beruhigt hast und einfach mal abgeschaltet, dann würd ich zum Arzt gehen. Ich hab auch lange gebraucht den Unterschied zwischen "normaler" depressiven Verstimmung und der Rückkehr einer ausgewachsenen Depression zu lernen. Und nach so ner Geschichte darfst du verzweifelt und traurig und wütend sein. Deinem Mann würd ich das auch genau so sagen. Laß dir von ihm nicht das Recht nehmen, deine Gefühle raus zu lassen. Denn auch das baut nur wieder Druck auf und schickt dich ganz schnell zurück ins Land der ewigen Trauer. Mein Freund hat sich auch oft schwer getan mit meinen Gefühlen. Jetzt wo ich schwanger bin heul ich auch öfter mal rum, sei es wegen Erschöpfung oder einfach, weil seit drei Tagen alles weh tut oder einfach, weil mir danach ist.......... aber auch er kann mittlerweile unterscheiden.

Also, gönn dir was, nimm den Druck von dir. Und deinem Baby schadet es sicher nicht. Wenn ich mal wieder ein wenig traurig bin, dann leg ich mich hin, nimm mein Weleda-Öl und massier den Bauch, spür die Umrisse der Gebärmutter und fühl, wie sie strampelt....... ich werd deswegen nicht auf einmal super fröhlich, aber diese tiefe Verbundenheit löst ein ganz einzigartiges, schönes Gefühl aus und sorgt für eine innere Ruhe. Probiers mal.

Ich wünsch dir alles Gute,

LG Nadja 25+1

Beitrag von maerzschnecke 10.10.10 - 17:32 Uhr

Ehrlich?? Ich wäre bei dieser Frau (Stiefmutter) KEINE Sekunde mehr geblieben.

Und nochmal ehrlich?? Wenn ich meinem Mann erzählt hätte, was diese Person gemacht hat, hätte er der sicher erstmal ordentlich den Marsch geblasen und hätte mich geschnappt und wäre nach Hause gefahren und nie, nie wieder dort hin.

Die Frau hat ja wohl 'nen ordentlichen Spatz gefressen, oder?? Natürlich ist es schlimm, was ihr passiert ist und natürlich hat sie Recht: es kann bis zum Schluß immer noch etwas 'passieren'. Aber a) darf man das nicht an sich heranlassen (die Angst, dass etwas passieren kann) und b) ist eine Fehl-/Todgeburt etwas sehr, sehr persönliches - wie kann sie Dir da so ein Bild zumuten?? Das ist wahrlich nicht normal.

Besorg Dir bitte heute, spätestens morgen Bachblüten-Rescue Tropfen und nimm die, damit Du Dich ein bisschen beruhigst. Und dann machst Du bei Deinem Therapeuten ganz schnell einen 'Notfall-Termin' aus und schau zu, dass es Dir besser geht.

Was Deinen Mann angeht... Ich glaube, die meisten Männer können soviel Sensibilität nicht verstehen (sprich: eine Frau, die weint). Ich habe mich gestern auch mit meinem Liebsten in der Wolle gehabt, und bin da auf wenig Verständnis gestoßen, als ich geweint habe. Heute haben wir nochmal drüber gesprochen, und gut ist's. Ich kann im schwangeren Zustand meine Emotionen einfach nicht nach innen kehren, weil das Kind sofort darauf reagiert (bei mir zumindest). Also muss ich es rauslassen, wenn ich traurig oder wütend bin. Für mich ist Weinen ein Druckventil, dass eben die Emotionen nach draußen entweichen lässt. Natürlich fühlt man sich nicht toll, wenn so verheult und verquollen ist, aber im Endeffekt ist es besser, den 'Dreck' da rauszulassen und irgendwann wieder frei durchatmen zu können.