Heimlich Ohrlöcher gestochen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von muttiator 10.10.10 - 13:35 Uhr

Meine Schwiemu hat meiner damals gerade 4 jährigen Tochter heimlich beim Juwelier Ohrlöcher stechen lassen.
Ich war natürlich sehr sehr sauer, gerade weil ich auch noch 3 Tage vorher noch gesagt habe und das ausdrücklich das ich nicht möchte das meine Kinder Ohrringe haben! Sie hatte weder meine Unterschrift noch die von meinem Mann.
Zu spät ist zu spät, die Ohrringe hatte sie ja nun. Da es nun mal die Mutter meines Mannes ist habe ich von weiteren Schritten abgesehen.
Nun habe ich gestern die Ohrringe wegen einer heftigen Entzündung rausnehmen müssen, ich bin nun auch wieder sauer und würde ihr am liebsten den Hals umdrehen.

Was würdet ihr denn machen? Was haltet ihr für angemessen?

Beitrag von drusilia 10.10.10 - 13:41 Uhr

Ich würde die umbringen. Wenn meine das machen würde hätte sie jede Rechte auf´s Enkelkind verspielt und dürfte es nicht mehr alleine haben. Geht ja gar nicht. Den Juwelier würde ich auch den Marsch blasen.

Beitrag von muttiator 10.10.10 - 13:43 Uhr

Ja, der Juwelier ist nu erst mal am Montag dran. Ich denke sie hat die Unterschrift gefälscht. Je nach dem rede ich dann noch mal mit meinem Mann. Meine Schwiemu hat gerade eh keinen guten Stand bei mir.

Beitrag von arienne41 10.10.10 - 13:42 Uhr

Hallo

Als erstes wäre ich beim Juwelier gewesen und hätte gefragt wie er dazu kommt einem Kind ohne Einwilligung der Eltern Ohrringe zu stechen.

Bei der Oma würde ich mich bedanken das dein Kind nun Schmerzen hat.

Mein Kind würde sie die nächsten Jahre nicht mehr allein bekommen.

Weder zum Eis essen noch sonst was denn ich könnte ihr nicht mehr vertrauen

Beitrag von michi0512 10.10.10 - 13:43 Uhr

Weiß ja nicht welche Deiner Tochter Du meinst... "damals 4j.". Wenn es sich um die 6j. handelt würde ich sie fragen ob sie die Ohrringe weiter tragen möchte. Ich würde die entzündung behandeln und ihr die Ringe lassen. Du könntest über nacht das Ohrläppchen in Betaisadonna einbinden - dann heilt alles recht schnell.

Wenn Du Deine 4j. meinst: entscheide Du. Je nach Schweregrad würde ich die Ringe weglassen und später neustechen.


Was ich jetzt für angemessen halte wäre ein Anruf bei der Schwiemu: "Zieh zu dass Du in die Apotheke kommst, Deine lebende Voodoo-puppe hat eine Entzündung am Ohr."

Ich würde dieser Frau nicht mehr vertrauen - sorry. Unter aller sau....


GlG

Beitrag von muttiator 10.10.10 - 13:50 Uhr

Ich meine meine 4 jährige Tochter, die wird ja in einigen Wochen schon wieder 5.
Ich hab ihr die rausgemacht, und rein kommen mir die nicht mehr! Es war auch richtig schlimm entzündet.
Sie hat mir nicht gesagt das es ihr da weh tut, als ich gestern leicht dagegen gekommen bin hat sie gleich zum schimpfen angefangen und meinte das es ihr weh tut. Das kam mir dann komisch vor und hab nachgeschaut...... es hatte schon geblutet.

Mit der Frau rede ich nicht mehr!

Beitrag von lenilina 10.10.10 - 13:46 Uhr

Hallo

Boah das finde ich echt heftig. Wenn meine Schwiegermutter sowas machen würde, dann hätte das aber mal richtig fette Konsequenzen. Die könnte ihr blaues Wunder erleben.

Ganz klar würde ich ihr meine Tochter nicht mehr ohne Aufsicht, bzw. alleine überlassen.
Die Grenzen müssen ganz klar sein. DU bist die Mutter und DU entscheidest, was an Deinem Kind "verschönert" wird. Bei einem Friseurbesuch wäre ich mit Sicherheit am Anfang auch sauer, aber das wächst ja wieder.

Was sagt denn Dein Mann dazu????? Ich hoffe, er steht da hinter Dir.

Zeig Doch deiner SM die entzündeten Ohlöcher. Mal sehen, was sie dazu sagt.

Die Ohrlöcher würde ich evtl mal vom KIA anschauen lassen.
Weißt Du, welcher Juwelier das war??? Dem würde ich mal nen "netten" Besuch abstatten.


LG Kati mit Elina 2007 und #ei 24+6

Beitrag von muttiator 10.10.10 - 13:55 Uhr

Mein Mann wollte ja auch das sie Ohrringe bekommt aber unterschrieben habe er nichts sagte er. Jetzt hat er erst mal nur geschaut und nichts weiter dazu gesagt.
Das ich morgen zum KiA gehe habe ich mir auch schon überlegt.

Ich weiß schon welcher Juwelier das war und der Besuch ist ihm sicher.

Beitrag von lenilina 10.10.10 - 14:04 Uhr

Ich wünsch Euch alles Gute und lass Dich nicht ärgern. DU bist die Mama.#liebdrueck

Gute Besserung an Deine Maus.#winke

LG

Beitrag von muttiator 10.10.10 - 14:08 Uhr

Danke dir, ihrem Ohr geht es schon besser.

LG

Beitrag von fruehchenomi 10.10.10 - 14:04 Uhr

Puh, das ist ganz schön unverschämt. Würde meiner Enkelmaus sowas niemals ohne Rücksprache mit meiner Tochter machen lassen.
Ich kann Leonie ohne Wissen der Mami mal Schoki geben, aber keine Ohrlöcher stechen lassen.
Was sagt denn Dein Mann dazu ? Ist ja seine Mutter. Dass das Vertrauensverhältnis nun ziemlich im Eimer ist, hat sich die Oma selber zuzuschreiben.
Wenn die Kleine die Ohrlöcher nicht will, dann eben wieder zuwachsen lassen. Geht schneller, als Du denkst.
Heilsalbe drauf und die Entzündung geht wieder weg.
LG Moni

Beitrag von muttiator 10.10.10 - 14:17 Uhr

Meine Schwiemu hat sich nun schon einiges geleistet. Mein Mann hält immer etwas mehr zu seiner Mutter, ich möchte halt auch deshalb erst mal die Einwilligungserklärung beim Juwelier sehen. Damit ich auch weiß wo ich ansetzen muss mit einer Diskussion.
Wenn sie natürlich seine Unterschrift gefälscht hat wird er das vermutlich eher weniger locker sehen.
Mir tat sie einfach leid als ich ihr das Ohrring rausnehmen musste, sie hatte dabei ja Schmerzen und war doch recht tapfer.

Beitrag von anyca 10.10.10 - 16:47 Uhr

... Oma und Juwelier anzeigen wegen Körperverletzung, oder das zumindest androhen. Sowas geht gar nicht.

LG anyca (deren Tante ihr als Säugling Ohrlöcher stechen lassen wollte, was die Eltern noch verhindert haben ...#augen)

Beitrag von jecca 10.10.10 - 17:28 Uhr

Hallo!
Ich wäre auch tierisch sauer:-[ Hanna bekommt erst Ohrlöcher wenn sie es wirklich möchte und dann nur mit unserem Einverständis! Habe damals meinem Patenkind welche zu Ostern geschenkt da war sie 5 wollte das und ihre Mama war mit!!! Ich finde es auch zum kotzen ,wenn Babys Ohrlöcher haben#nanana ich würde mir Oma mal schnappen und mit ihr darüber reden.


lg jecca

Beitrag von tauchmaus01 10.10.10 - 17:50 Uhr

Hallo,

zuerst natürlich zum Kinderarzt gehen, eine Entzündung die schon blutet ist egal wo am Körper schlecht und gehört behandelt.
Evtl. eitert das schon ohne dass Du es siehst, der Arzt wird die passende Behandlung verschreiben.
Dann natürlich der Gang zum Juwelier, das würde ich mir nicht entgehen lassen. Einverständniserklärung zeigen lassen und ansonsten rigoros anzeigen wegen Körperverletzung (falls er keine vorweisen kann), das passiert ihm nicht nochmal.

Tja, das mit der Schwimu....der würde ich auch nicht mehr vertrauen können, die könnte mein Kind nur noch unter Aufsicht sehen (das würde ich ihr aber auch nicht verwehren)

Eine kleine Frage hab ich aber trotzdem noch...habt ihr die Ohrlöcher und die Ohrringe gepflegt als sie dann drin waren??? Oder einfach so gelassen?

Alles Gute Deiner Maus, wird schon wieder ;-)

Beitrag von muttiator 11.10.10 - 07:13 Uhr

Danke erst mal. Werde heute mal das volle Programm durchziehen.
Die Pflege war die Aufgabe meines Mannes, der fand es gut mit den Ohrringen.
Ich habe geschaut was ob das Ohr rot ist oder ähnliches.
Ich weiß ja auch nicht was jetzt genau die Ursache der Entzündung war, sie kann ja irgendwo hängen geblieben sein. Ihr muss das ja nicht mal aufgefallen sein. Darum war ich ja auch dagegen.

Beitrag von nana141080 10.10.10 - 18:36 Uhr

Hallo!

WANN wurden die gestochen? Du schreibst DAMALS....

Ich hätte die Ohrringe sofort rausgenommen und meiner Tochter gesagt das OMA das nicht durfte, das sie das ohne Mamas und Papas Wissen gemacht hat obwohl ihr das verboten hattet. Auf keinen Fall hätte ich die drin gelassen.

Deiner Schwiegermutter hätte ich sofort die Meinung gegeigt und sie dann an die Luft gesetzt.

Wenn es allerdings schon MONATE her ist, dann kannst du jetzt nix machen außer rausnehmen, Zink oder Wundsalbe draufschmieren und zuwachsen lassen. Deine Tochter kann dann ja bei OMA anrufen und sich bedanken ;-)

VG Nana

Beitrag von muttiator 11.10.10 - 07:19 Uhr

Vor einigen Monaten, die Ohrringe waren ja schon drinnen. Da gab es auch schon Theater. Ich dachte aber das mein Mann die Unterschrift geleistet hatte, als ich gestern nachgefragt habe meinte er das er das nicht hatte.
Ich lass mir die Unterschrift vom Juwelier zeigen und überlege dann was ich weiter unternehme.
Ich komme doch nicht auf die Idee das meine Schwiemu die Unterschrift fälscht.
Meine große Tochter meinte gestern auch das die Oma mit ihr zum stechen fahren wollte (da bin ich die alleinige Erziehungsberechtigte).
Oma tel. nicht mit uns. #schein

Beitrag von nana141080 11.10.10 - 10:47 Uhr

Aber dann finde ich die Aufregung JETZT absolut unnötig.
Du hast deiner Schwiegermutter doch damals schon die Hölle heiß gemacht!

Es ist wohl eher ein Problem zwischen dir und deinem Mann! Der Juwelier hat jetzt bestimmt nicht mehr den Zettel mit der Unterschrift! Wozu?

Das deine Schwiegermutter einfach zu weit geht, ist natürlich absolut falsch und meine Kinder hätte sie nach so etwas NIE wieder alleiine bekommen.

VG Nana

Beitrag von muttiator 11.10.10 - 12:03 Uhr

Der Juwelier muss die Einverständniserklärung 3 Jahre aufheben (laut einem Juwelier im Freundeskreis).
Was soll da für ein Problem zwischen meinem Mann und mir geben? Er hat nicht die Unterschrift gefälscht (vermutlich) und hinter meinem Rücken ein Ohrring stechen lassen.

Meine Tochter hat nun keine Ohrringe mehr und ich möchte auch in Zukunft klarstellen das es so bleibt, darum geht es mir.

Ich bin nicht alleinerziehend und mein Mann hat da auch noch ein Wörtchen mit zureden wie wir das in Zukunft handhaben, von mir aus braucht sie meine Kinder gar nicht mehr zu holen. Mein Mann ist da anderer Meinung.

Beitrag von nana141080 11.10.10 - 20:45 Uhr

Ich würde sie ja auch die Kinder sehen lassen. Aber, nie wieder alleine;-)

Da würde ich mich schon durchsetzen.

Ich hätte meinem Kind sofort die Ohrringe rausgemacht, nach Ankunft, und ihr erklärt warum du das nicht willst und Oma sich da völlig falsch verhalten hat.

Vielleicht hat deine Schwiegermutter ja auch behauptet sie hätte das Sorgerecht?! Ein Juwelier glaubt mit Sicherheit einer OMA! Dann ebdurfte es keinem Zettel wenn er gutgläubig ist.

Beitrag von muttiator 12.10.10 - 07:01 Uhr

Unterschreiben muss man immer, da kann sie behaupten was sie will. Ich will aber wissen mit welchem Namen sie Unterschrieben hat. Ob sie gesagt hat das sie den Zettel mit nimmt und von den Eltern unterschreiben lässt.....

Gestern ging es erst mal nicht zum Juwelier sondern zum KiA, der meinte das Ohrloch ist wider am verheilen.

Ich denke so langsam merkt mein Mann auch das seine Mutter nicht ganz rund läuft.

Beitrag von tobienchen 10.10.10 - 20:04 Uhr

hallo,

also das du zum juwelier gehst finde ich gut.aber frag doch lieber erst im ruhigen nach der unterschrift,nicht das dein mann doch unterschrieben hat.dann wirds noch peinlich für dich.

deiner schwiegermutter hätt ich auch ein nettes foto von den ohrläppchen gezeigt.


und ich würde so fies sein und meiner kleinen einreden sie soll sich was schönes einfallen lassen was oma als entschädigung kaufen kann :-p

aber allein lassen würde ich meine kleine auch nicht mehr mit der frau..man man man

Beitrag von studdi 10.10.10 - 21:04 Uhr

Ich würde auch den Juwelier und die Oma anzeigen.
Das geht jawohl absolut nicht
Körperverletzung.
Zu dieser Oma hätten meine Kinder auch ab sofort keinen Kontakt mehr.
Meine Töchter haben übrigens Ohrringe, ich war aber mit ihnen beim Juwelier, sie wollten welche und ich bin erziehungsberechtigt.
LG #winke

Beitrag von kleinehexe1606 11.10.10 - 11:08 Uhr

Wenn ich der Juwelier wäre, würde ich dich glaub auslachen wenn es Dir nach fast einem Jahr einfällt das die Einwilligung gefälscht ist. Du machst Dich dadurch nur lachhaft. Ich würde es verstehen wenn es vor ein paar Tagen war , aber nicht vor fast einem Jahr #kratz

  • 1
  • 2