Trennung? Habe große Angst um unsere Zukunft....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von someone1234 10.10.10 - 13:51 Uhr

Hallo miteinander....
also ich habe mich jetzt endlich einmal dazu entschossen hier zu schreiben...gerade schlafen Kind und Mann (bzw Freund) deshalb habe ich gerade auch etwas zeit....

Es ist so:
Ich bin seit 2,5 Jahren mit meinem Freund (29) zusammen. Ich bin 22 Jahre alt und habe mit ihm einen fast 1,5 Jahre alten Sohn. Ich bin vor 2 Jahren für meinen Freund von BaWü nach Köln gezogen, weil er dort arbeitet. Ich habe meine Ausbildung abgebrochen wegen des Umzugs...Jedenfalls: Ein halbes Jahr später war ich schwanger. Auch in dieser Zeit haben wie sehr sehr viel gestritten....
Es ist so: Er ist studierter Betriebswirt und verdient sehr gut. Ich selbst bin ganz und garnicht doof, war für mein Abi früher aber viel zu faul und meine Ausbildung musste ich ja auch aufgeben. Fakt ist: Ich habe nichts, er alles. Mal blöd ausgedrückt. Ich bin finanziell eben total abhängig.
Wir sind nicht verheiratet.
Seit ein paar Monaten ist es besonders schlimm. Wir sind nurnoch am streiten. 2-3 Tage ohne Streit sind schon echt gut. Mittlerweile habe ich auch gemerkt, dass wir total unterschiedliche Menschen sind. Er total pingelig, genau, hygenefanatisch, zwanghaft, engstirnig. Ich bin eine kleine Chaotin die sehr sehr emotional ist und eig. immer noch das gute im Menschen sehen will....
Heute war mal wieder Zoff.....und jetzt reden wir seit heute vormittag kein Wort mehr (außer wenn unser Sohn dabei ist, der soll davon ja nix mitkriegen) Jetzt ist alles einfach nur KALT.
Bin total ratlos....weiß nicht was ich machen soll...So langsam geht mir die Kraft einfach aus zu kämpfen und Liebe ist von meiner Seite auch so gut wie nicht mehr da, da ist einfach so viel kaputt....
ABER ich will doch nur das beste für meinen SOhn! Wenn ich wieder zurück in die Nähe, oder zu meinen Eltern ziehen würde, dann hätte ich dort zwar jemanden der mich unterstützen könnte ich scheren Zeiten, aber mein SOhn würde seinen Vater nicht mehr so oft sehen...
Wenn ich mir hier eine wohnung suchen würde, wäre ich ganz ALLEINE. Ich habe nämlich auch noch keine engen Freunde hier.
Soll ich einfach bei ihm bleiben? Ich will meinem Kind auch nicht den Vater nehmen...ganz und garnicht. Ich bin selbst ein Scheidungskind.....Aber noch ist mein Sohn noch jung...ich war 12 als sich meine Eltern trennten...

Oh mein Gott, ic hweiß weder ein, noch aus! Hat evtl jemand von euch Erfahrungen mit einer ähnlichen Situation? Habt ihr einen Rat?

Danke schonmal......

die am Boden zerstörte someone

Beitrag von fruehchenomi 10.10.10 - 14:16 Uhr

Ich kann Dir nur sagen, was ich Dir raten würde, wärest Du meine Tochter:

1. Es ist absolut Mist, ohne Ausbildung zu sein, Du bist sehr jung und hast nichts ? Soll das so bleiben ? Auf Gnade und Barmherzigkeit des Geldbeutels eines Partners angewiesen sein ? Von was willst Du leben ? Drei Putzstellen nebeneinander und immer als Looser angeschaut zu werden ? Oder Anwartschaft auf HartzIV erwerben und später in der Rente als Sozialhilfeempfängerin leben ?
Ein studierter Betriebswirt wird immer auf Dich herabsehen, er wird Karriere machen und Du kannst in keinster Weise auf seinem Level mithalten. So siehts aus.

2. Zieh in die Nähe Deiner Eltern, die Dir vielleicht helfen, trotz Kind noch eine Ausbildung durchzuziehen. Du schreibst selber, Du bist nicht blöd, warst nur faul. Also setz Dich auf den Hosenboden und lerne - notfalls über die Studiengemeinschaft Darmstadt, da kenn ich viele Mütter, die einen Abschluß schaffen MIT Kind ! Aber da muss man was tun, halbherzig geht das nicht.

3. Ich gehe davon aus, dass Du den Partner vergessen kannst. Ihr habt nicht viel Gemeinsames außer dem Kind - das er natürlich jederzeit besuchen kann, wenn er will. Noch ist Dein Kind klein und da geht das leichter, ist er erstmal größer, wirds um Längen schwieriger.
Eine kleine Chaotin und ein Perfektionsfanatiker passen nicht zusammen, und der viele Streit tut weder euch gut noch dem Kind. NUR wegen eines Kindes bleibt man bestimmt nicht bei einem Partner, was soll das ? Das machte man vor 100 Jahren so, heut nicht mehr. Nichst schlimmeres für das Kind, als bei frustrierten streitenden Eltern aufzuwachsen.

Ich rate wirklich nicht immer, Schluß zu machen, bei Dir sehe ich es aber so.
Und am wichtigsten ist für Dich endlich eine Ausbildung, damit Du nicht noch an Minderwertigkeitskomplexen eingehst.
Du bist nur "nichts", wenn Du nicht endlich was dagegen tust.
Also - pack es an - Du bist noch soooo jung, Du kannst noch alles schaffen.
.....und - sieh zu, dass Du nicht nochmal schwanger wirst !
LG Moni

Beitrag von asimbonanga 10.10.10 - 16:17 Uhr

Hallo,
auch wenn Frühchenoma alles gesagt hat, was es zu deiner Situation zu sagen gibt, möchte ich dies noch mal Wort für Wort bestätigen.
Mach was aus deinem Leben und dem deines Kindes.
Beziehungen mit einem

<<<<Er total pingelig, genau, hygenefanatisch, zwanghaft, engstirnig<<<<

sind demütigend ,zerstörerisch und können auch gestandene Frauen an den Rand der Verzweiflung treiben.
Bald ist nichts mehr übrig von deinem Selbstbewußtsein und deinem Kind wird man das anmerken.
Zieh zu deinen Eltern und mach eine Ausbildung.


L.G.

Beitrag von muttitutti 10.10.10 - 18:52 Uhr

Bitte verlass den Mann solange dein Sohn klein ist!

Dein Mann muß euch Unterhalt zahlen. Und ergänzend Hartz4 bekommst du auch.

Mach eine Ausbildung bei deinen Heimatort und das ganz schnell! Jetzt ist es günstig eine Lehrstelle zu bekommen da einige nach den Herbstferien nicht zurückkommen in den Betrieb.#aha

Sei stark und schaff den Absprung bevor du kein Selbstbewußtsein mehr hast und 44 bist mit einem Leben das gelaufen ist!

Das Leben ist zu kurz um unglücklich zu sein! Du hast nur ein LEBEN!!!!

LG

Beitrag von fancy82 10.10.10 - 21:01 Uhr

2,5 jahre zusammen, ein kind von 1,5 jahren.

und jetzt merkt ihr, dass es nicht passt, er ist perfektionist, du chaotin.

genau darum sollte man erst einmal einige jahre zusammen sein, zusammen leben, schon einiges miteinander durchmachen, erleben bis man dann ein kind bekommt. ein kind bedeutet schlaflose nächte, stress, dafür braucht die beziehung eine basis, wenn die nicht stimmt, dann knallt es unter dem stress immer.

natürlich musst du jetzt an dich denken, nimm deinen sohn, ziehe zu deinen eltern, die ihn betreuen und mache eine ausbildung, ein studium, so dass du euch so schnell wie möglich selbst ernähren kannst.
alternativ kannst du natürlich auch mit deinem freund zusammen bleiben, aber da ihr nicht verheiratet seid, würde ich so oder so dringendst empfehlen, dass du eine ausbildung machst, denn abhängigkeit ist keine basis.

alles gute

P.S.: mein mann ist übrigens selbst ein perfektionist, er stört sich an jedem krümelchen, ich bin eher chaotisch. aber wir akzeptieren uns trotzdem. zu anfang gab es auch oft streit darüber, weil er z.B. sachen von mir weggeworfen hat, die ich noch benötigt habe. wir haben uns auch gefragt, ob wir weiter zusammen leben können, wo wir recht unterschiedliche meinungen zur ordnung haben. letztlich wollten wir dennoch zusammen bleiben, haben trotzdem geheiratet und gelernt, mit den "macken" des anderen umzugehen. weiß ja nicht, ob ihr evtl. auch trotz der unterschiede zu harmonie finden könnt.
und mein mann ist auch studiert, ich war es noch nicht, als wir uns kennen lernten, aber ich habe es nachgeholt und mittlerweile schon ein 2. aufbaustudium abgeschlossen, während er nicht weiter gekommen ist, ich habe ihn also quasi überholt und müsste inzwischen auf IHN hinunterblicken. wenn du es willst, kannst du das auch noch schaffen, auch mit kind, ich habe in deinem alter mit kind auch ein studium angefangen.

LG