was kommt nach clomi und bs?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von olga31 10.10.10 - 15:03 Uhr

hallo zusammen,
nachdem clomi nach 6 zyklen kein erfolg hatte, wurde im sept. eine bauchspiegelung gemacht. dabei wurden die eileiter wieder freigemacht.
jetzt bin ich schon wieder im dritten clomizyklus (schlägt auch super gut an), aber immer noch nicht schwangern.

bei meinem mann ist alles o.k.
aber laut frauenarzt verschließen sich die eileiter nach ca 6 monaten wieder. beim letzten zyklus hatte ich zwei supterschöne eiblässchen und zur sicherheit wurde der eisprung auch ausgelöst.

nun meine frage. wenn es auf natürlichen weg nicht klappt, welche art von künstlicher befruchtung könnte man da machen lassen. bisher bin ich noch nicht in einer kiwu klinik gewesen. aber ich / wir denken darüber nach uns mal dort aufklären zu lassen.
problem ist halt, das ich diesen monat 41 werde. die krankenkasse bezahlt eh nicht mehr, aber mich würd interessieren, mit wievielen euros man rechnen muss und wie hoch die erfolgsquote bei eine künstlichen befruchtung ist.
wäre schön, wenn ´mir jemand eigene erfahrungen weitergeben könnte.
ich wünsch allen einen schönen sonnigen restsonntag und freue mich auf antworten.

gruss michaela

Beitrag von fuxx 10.10.10 - 15:12 Uhr

Hi Michaela,

lies doch mal meinen Beitrag direkt unter Dir.
Ihr könntet auch eine IUI machen. Kosten für Selbstzahler hat man mir mit ca. 300 Euro veranschlagt.

Viel Glück
fuxx

Beitrag von shiningstar 10.10.10 - 15:33 Uhr

Solange die Eileiter frei sind, und das Spermiogramm in Ordnung ist, würde ich zu einer IUI raten. Die Kosten als Selbstzahler sind nicht so hoch -kommt halt darauf an, mit welchen Medikamenten man stimulieren muss.
Sollte die IUI nicht erfolgreich sein, dann wäre eine IVF (bei gutem Spermiogramm) der nächste Schritt. Dabei werden die Eizellen punktiert und mit dem Sperma zusammen in einer Petrischale gelegt -ein wenig "Mutter Natur" ist also noch da, im Gegensatz zur ICSI (Spermien werden in die Eizellen gespritzt).
Eine IVF als Selbstzahler kostet um die 3000 € bis 4000 €...

Beitrag von osterglocke 10.10.10 - 18:27 Uhr

Liebe Michaela,
uns ging es teilweise ähnlich. Das Spermiogramm ist super und meine Eileiter sind durchlässig. Allerdings gehen die Ärzte davon aus, dass die Eileiter nicht mehr funktionieren. In ihnen gibt es Flimmerhärchen, die das #ei weitertransportieren. Wenn die versagen, kommt das #ei nie in der Gebärmutter an und kann trotz toller #schwimmer nicht befruchtet werden.
Wenn sich Deine Eileiter immer wieder verschliessen, scheint da auch etwas nicht zu stimmen #kratz.

Deswegen haben wir den Weg durch die Eileiter umgangen und eine IVF gemacht. Sie hat tatsächlich geklappt #huepf und ich bin jetzt #schwanger.

Unsere IVF hat ca. 3000€ gekostet, die Hälfte davon zahlt meine KK. Dann haben wir noch 3 befruchtete Eizellen einfrieren lassen. Das kostet zusätzlich nochmal 470€, wovon die KK nichts zahlt.

Vielleicht konnte ich Dir helfen. Ein Beratungsgespräch in einer Kiwu kann ich Dir auf jeden Fall empfehlen. Die haben echt Ahnung.

LG und viel #klee
Osterglocke

Beitrag von krtecek 10.10.10 - 18:51 Uhr

Hi liebe Michaela, ich wollte dir nur sagen, dass dein FA recht hat. Wenn Eierleiter frei gemacht werden, dann habe ich in einer Studie gelesen, dass eine sehr hohe Prozentzahl danach schwanger wird innerhalb der ersten 6 Monaten, somit hat er recht..

Der nächste Schritt wäre eine Stilumation mit anderem Hormontrpäparat, bei mir war es Gonal und dann vllt auch ganz schnell eine Insemination, wenn sonst alles o.k. ist.

Das Problem ist leider bei der ganzen Problematik auch dein Alter..

Die Insemination ist nicht teuer, was es teuer macht, wären die Medikamente, die dur dir reinspritzen musst..ich war vor 3 Jahren bei einem Versuch nur Medikamnte glaube ich bei 400 Rechnung..

Etwas anderes wäre es ann die ,,weiteren Formen´´ und da bewegst du dich in tausenden..und auch da darf man nicht vergessen, dass du halt EIer einer 41jährigen hast..

Ich hätte an deiner Stelle schon wegen dem hohen alter längst die KiwUKlinik aufgesucht, weil ich glaube, du beginnst esrt ab IUI zu zhalen oder täusche ich mich (ist scon bisl her)..und dann vllt sollte es auf eine der ,,weiteren´´ Formen hinausgehen, würde ich sie im ausland machen lassen, um bisl Geld zu sparen..

Hast du dir bereits ein Buch zum FoKiWu gekauft, damit u weißt, was auf dich ungefähr zukommen würde `?

Egal, was du machst, ich halte dir aufrichtig die Daumen, dass du auch in diesem späten alter dein Glück findest!!! und das bald!