Mein Sohn (8 Monate) will nicht alleine im Raum bleiben

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baby-bully 10.10.10 - 17:34 Uhr

Hallo zusammen,
eigentlich hatte ich bis jetzt ein sehr ausgeglichenes Baby total unkompliziert und er war viel am lachen. Seit einer Woche ist er total weinerlich und was noch viel schlimmer ist, ich darf den Raum nicht mehr verlassen. Es gibt dann ein riesen Theater, er brüllt als wolle man ihn abstechen. Ich lass ihn dann auch mal weinen ausser ich merke er hat sich komplett festgeschriehen. Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe oder ob es so ne "Testphase" von ihm ist. Ich weiß nur von meinem Mann als die beiden eine Woche zuhause waren, das er ihn nie alleine gelassen hat, er hat ihn sogar mit auf die Toilette genommen. Er ertägt es nicht wenn der Kleine weint.
Kann es denn sein das er in dieser Woche zu verwöhnt wurde?
Habt ihr Tipps für mich?

Beitrag von littleblackangel 10.10.10 - 18:02 Uhr

Hallo!

Das was dein Kleiner macht ist ein völlig normales Verhalten und das was dein Mann gemacht hat, war völlig okay. Du kannst dein Kind noch nicht verwöhnen und er testet auch nichts bei dir aus, er ist einfach hilflos ohne dich und drückt dir das über sein Verhalten aus.

Wenn du ihn schreien lässt, lässt du ihn allein. Er fühlt sich dann in Gefahr, weil er keinen Schutz mehr hat. Er schreit nach dir, nicht aus trotz. Dein Kind ist nicht auf die Welt gekommen um dich zu ärgern, sondern um beschützt und geliebt zu werden! Du solltest mal deine Denkweise etwas ändern, er ist noch ein Baby!


Lieben Gruß von einer Zweifachmama!

Beitrag von lilly7686 10.10.10 - 19:08 Uhr

Äh, meine Große hab ich auch nie allein gelassen. Und zwar volle 20 Monate lang. Die ging auch immer mit aufs Klo usw.
Das ist völlig normal, dass dein Baby nicht allein sein will.
Gib ihm die Zeit und die Liebe, die er braucht. Du wirst sehen, das gibt sich mit der Zeit.

Alles Liebe!

Beitrag von tina-mexico 10.10.10 - 19:43 Uhr

Da hilft nur Geduld. Bei meiner Tochter war das vorbei als sie hinterherkommen konnte. Nun robbt sie durch die ganze Wohnung und alles ist wieder gut.

Beitrag von ohneplan 10.10.10 - 19:46 Uhr

Hallo

meine Maus will das auch nicht aber nur wenn sie im Laufgitter sitzt oder im Bettchen, darf sie frei krabbeln ist es ihr egal - wie ist das bei euch? ist es egal wo er ist?

LG

Beitrag von baby-bully 10.10.10 - 20:27 Uhr

Danke für eure Antworten. Man will alles richtig machen und heutzutage wird man mit verschiedensten Sachen zubombadiert das man aufhört auf sein Gefühl zu hören. Die heutige Gesellschaft (bestimmt auch nicht alle) erwartet von den jungen Müttern sehr viel.
@ ohneplan Mein Kleiner ist manchmal im Laufstall aber die meiste Zeit krabbelt er frei durch die Wohnung. Er versucht mir dann auch hinterher zukommen aber so schnell ist er manchmal nicht.

Beitrag von romance 10.10.10 - 20:41 Uhr

Huhu,

könnte mal wieder so ein Schub sein. Emma hat es auch zur Zeit, wobei seit dem WE es besser ist. Ich denke weil wir wieder zu zweit sind und sie beschäftigt war.

Ich nehme auch Emma überall mit ihn, lasse sie nicht alleine und wenn ich z.b die Wäsche aufhänge. Dann schaue ich das sie mich sieht oder ich packe sie in den Manduca.

Schauen, das will sie. Sie will nicht mehr auf dem Rücken liegen oder Bauch, alles zu unteressant geworden. Sie versucht immer auf dem 4Füssler Stand zu kommen. Ich hoffe irgendwie, weil das tragen auch nerven kann. Das sie bald krabbeln kann. Ich weiß, ich sollte noch froh sein. Dann wird es noch anstrengender.#schwitz

LG Netti

Beitrag von ryja 10.10.10 - 21:45 Uhr

Total normal. Das ändert sich auch wieder. Die werden schneller groß und wollen weg von Mama als dir dann lieb ist. Nimm ihn mit, auch wenn's nervt.

Beitrag von lea9 10.10.10 - 23:16 Uhr

Das Wort "Testphase" brauchst du dir nicht zu merken, das ist totaler Unsinn. KInder testen nichts aus. Das klingt immer, als würden sie ganz fiese Pläne aushecken, was sie als nächstes anstellen können, um uns zu nerven. Das finde ich schrecklich.

Er hat einfach Angst. Stell dir vor, du fährst mit deinem Partner oder einer anderen sehr vertrauten person in ein fremdes Land, was weiß ich, mitten in der Wüste und dort sind ganz viele Dinge, die dir Angst machen. Die Person spricht die Sprache, verhandelt mit den Leute, beschafft dir essen. Ist immer bei dir. Wie fühlst du dich? Sicher? Und dann lässt sie dich sitzen in einem Raum, geht raus und sagt dir nicht verständlich, wohin sie geht und wann sie wieder kommt... Fühlst du dich da auch noch sicher? Nein? Wurdest du etwa verwöhnt?

Es ist ganz normal, dass dein Kind Angst hat. Setzt du es in einen Laufstall oder ins Bett, wenn du gehst? Kann es schon krabbeln oder robben? Mein Sohn wird nie eingesperrt und kann sich frei durch die ganze Wohnung bewegen, auch überall hin, wo ich bin. Wenn er weint, weil ich weg bin, gehe ich sofort hin und hole ihn zu mir. Mach deine Wohnung kindersicher und hab dein Kind bei dir. Das sind die besten Voraussetzungen dafür, dass es selbstständig wird und die Sicherheit hat, du bist immer da.