Schüler wurden in den Pausen belästigt...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von felsenwasser 10.10.10 - 19:48 Uhr

Hallo!

Ich muß mir mal kurz etwas von der Seele schreiben. Mein Sohn ist jetzt seit 6 Wochen in der Schule, und das Tor des Schulhofes ist in den Pausen immer offen, die Kinder wissen ja schon, das sie diesen nicht verlassen dürfen. Jetzt haben wir Eltern über die Lehrer erfahren, das dort mehrmals ein Bulli mit einem Paar stand ( Frau und Mann), und die haben ganz Kleine angesprochen, in der Pause. Sie möchten ihnen die Süßen Hundebabys im Kofferraum zeigen. An der Schule gibt es jetzt extra Klärungskurse ( nicht mit Fremden mitgehen etc.), und auch so Verteidigungsgriffe ( Hand beißen, wenn jemand den Mund zu hält u.s.w.). Ich bin noch völlig aufgewühlt, habe solche Angst. Es werden jetzt noch mehr Aufsichten rausgeschickt, aber die können halt nicht überall sein. Wie kann man die Kinder noch stark machen? Wir sollen sie erstmal nicht mehr allein gehen lassen, laut Klassenlehrer.

Gruß,
FW.

Beitrag von goldmannchen 10.10.10 - 20:25 Uhr

also wenn ich so überlege, wo ich in dem alter von meinem sohn (7)schon überall rumgelaufen bin mit freunden und auch allein.kilometer weit von zu hause weg,haben irgendwelche wiesen und wälder entdeckt und abends wieder zurück.

und heute muss man schon angst auf dem schulhof haben.
ich habe sogar angst mein kind alleine zum einkaufen zu schicken(laden 100 meter weiter)
ich mache es,weil ich weiß das er das lernen muss...aber diese 15 minuten stehe ich am fenster und gucke wann er kommt.

es ist so traurig....egal was man macht,man kann die kinder nicht zu 100% beschützen#schmoll#heul

Beitrag von parzifal 11.10.10 - 13:02 Uhr

Was aber nicht heißt, dass früher alles Friede Freude, Eierkuchen war.

Man hat häufig einfach nicht viel mitbekommen, wenn etwas geschehen ist.

Beitrag von tauchmaus01 10.10.10 - 20:38 Uhr

Schultor absperren und mit einer Klingel versehen. Wenn wer reinwill, dann nur wenn ein Lehrer aufmacht, fertig!
Bei uns ist die Schule abgeschlossen und der Pausenhof auch.

Mona

Beitrag von gismomo 10.10.10 - 21:27 Uhr

Das ist leider leichter gesagt als getan.

Bei unserer Schule (Schulkomplex) gibt es keinen Zaun außenrum. Wäre viel zu teuer, da das Gelände sehr weitläufig ist, und es wird auch definitiv nicht gemacht, da die Stadt kein Geld hat.

So einfach ist es halt leider nicht.

lg
K.

Beitrag von h-m 11.10.10 - 15:04 Uhr

Im Ausgangs-Posting steht aber, "das Tor des Schulhofs ist in den Pausen immer offen".

Nun ja, wenn offenbar ein Tor vorhanden ist, sollte man es in so einer Situation schon zu machen und nicht offen stehen lassen...

Beitrag von felsenwasser 11.10.10 - 21:01 Uhr

Also erstmal Danke, für die Antworten hier.
Das Schultor ist leider immer offen, die Schüler haben ja auch unterschiedlich Schulschluß, und es ständig zu öffnen und verschließen würde wohl aus Personalmangel nicht gehen. Zumal auch Essen ausgeliefert wird etc.
Zum anderen grenzt die Grundschule an ein Gymnasium, und eine Hauptschule, somit ist der Schulhof noch von anderen Wegen aus begehbar. Diese sind nicht umzäunt..

Naja mal schauhen was der Elternabend bringt, werden das nochmal vertiefen.

Beitrag von anarchie 10.10.10 - 22:33 Uhr

Hallo!


In jedem Falle den Kindern einschärfen sehr laut NEIN zu sagen, so, dass es Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Es müssen ausreichend aufsichten draussen sein, so das alles, was möglich ist eingesehen werden kann, verstärkt dort, wo eben die strasse ist.
Die lehrer müssen jeden fremden Erwachsenen ansprechen, was er will, nach namen fragen.
Die polizei anrufen und um Hilfe bitten(hier stand dann mal ne streife in zivil..)
Angesprochene kinder sollen sofort einen lehrer informieren.


Oh man, das würde mich fertig machen...

ich bin total froh, das in unserer dorfschule jeder erwachsene sofort auffällt...

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von rienchen77 11.10.10 - 07:32 Uhr

bei uns ist es mit dem Schulhof noch schlimmer.... das Grundstück hat überhaupt keinen Zaun und ist zu jeder Seite offen ....ich wundere mich schon seit Jahren das da noch kein Kind verschütt gegangen ist....

Beitrag von anja1968bonn 11.10.10 - 11:06 Uhr

Warum wird das Schultor nicht zugemacht, wenn es zu solchen Vorfällen gekommen ist? Ansonsten ist es ja richtig und wichtig, dass die Schule jetzt Klärungskurse anbietet.

Bei uns gibt es kein Schultor und der Schulhof ist frei zugänglich, allerdings ist es meines Wissens da noch nicht vorgekommen, dass Fremde am Rand des Schulgeländes Kinder angesprochen habe. Vor ein paar Monaten wurden wohl ein paar Mädchen auf dem Heimweg von einem Autofahrer angesprochen - die Information ging an alle Eltern mit der Bitte, die Kinder entsprechend zu sensibilisieren, und auch in den Klassen wurde darüber gesprochen.

LG

Anja

Beitrag von gunillina 11.10.10 - 21:21 Uhr

Sicher kann die Aufsicht nicht überall sein, aber wenn es EIN Tor zur Strasse gibt, dann kann man dieses Tor durchaus im Blick haben. Noch wichtiger ist aber, dass die Kinder mitgeteilt bekommen, was los ist, damit sie vorbereitet sind, und eben nicht mitlaufen, um die süssen Hundebabys anzuschauen...
Ausserdem würde mich interessieren, ob die Polizei informiert wurde? Ich meine, dieses Paar ist entweder strohdumm (und hat tatsächlich Hundebabys im Kofferraum) oder aber durchtrieben und knallhart. Denn es ist schon eine waghalsige Sache, die Kinder direkt vor einem Schulhof an zu sprechen, finde ich.