Ich wander aus.....

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von valentina.wien 10.10.10 - 19:51 Uhr

Na ihr Wiener?
Outet euch...... wer ist für diese Sauerei verantwortlich??!!?

Das ist ja echt zum Speiben. Nach diesem Déjà-vu habe ich nur noch den Wunsch Wien/ Österreich zu verlassen.

Siebenundzwanzig Prozent für dieses rechte Arschloch. Unglaublich.

Beitrag von juniglueck 10.10.10 - 20:05 Uhr

Wovon schreibst du bitte? #schwitz#schein

Beitrag von inblack 10.10.10 - 20:22 Uhr

Doch Strache legte nach seinem ausländerfeindlichem Wahlkampf deutlich zu. Die FPÖ schaffte es auf 27 Prozent,

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,722333,00.html

Beitrag von juniglueck 10.10.10 - 20:35 Uhr

Ach so. Nun weis ich auch was du meinst....Herrje. Spar dir doch deine Nerven.

Es sollte so sein. Haben doch genügend gewählt. Persönliche Beleidigungen finde ich nicht angebracht. Auch wenn es um Politik geht.

Österreich deswegen verlassen? Meinst du nicht ernst, oder?

Gruß,
Juni.

Beitrag von valentina.wien 10.10.10 - 20:49 Uhr

Also wenn man sich darüber nicht aufregt... worüber dann??

Wir werden Wien jetzt nicht verlassen, aber das Ergebnis schockiert mich wirklich.
Und ich würde gerne mal von einem Blauwähler hören, was sie/ ihn veranlasst die FPÖ zu wählen.

Beitrag von king.with.deckchair 11.10.10 - 00:02 Uhr

Ich denke, es tritt bei Euch das ein, was viele in Deutschland fürchten: Es gibt eine ganze Menge integrationsunwillige Ausländer, die mit ihrem Verhalten dafür sorgen, dass die Bürger einfach nur noch genervt sind. Es wird ständig gefordert, "man" ist wegen allem möglichen beleidigt, die Sozialsysteme werden schamlos ausgenutzt, es wird sich seit Jahrzehnten Bildung und Arbeitsaufnahme verweigert und in vielen Gegenden bekommen Deutsche die Deutschfeindlichkeit dieser Menschen massiv zu spüren.

Die "regulären" Parteien nehmen sich des Problems nicht oder nur ungenügend an, es herrscht außerdem eine Art Konsens, dass man immer nur vermeintlich "politsch korrekt" Dinge unter den Teppich kehrt, alles schön quatscht und die Dinge nicht beim Namen nennt.

Folglich wenden sich immer mehr Bürger ultrarechts stehenden Parteien zu - was ich für ebenso gefährlich halte wie bestimmte Ausländergruppen weiter gewähren zu lassen.

LG
CH.

Beitrag von valentina.wien 11.10.10 - 11:50 Uhr

Ich denke nicht, dass es wirklich an integrationsunwilligen Migranten liegt. (Die größte Migrantengruppe sind übrigens Deutsche)
Und, dass das Sozialsystem derartig ausgenutzt wird, wäre mir auch neu.

Strache ist ein Populist und spricht die wenig gebildeten Schichten an. Seine Wahlwerbungen etc. sind nichts als reine Lügen. Die aber oft nicht hinterfragt werden.

Und vor allem: Strache wird die Probleme (welcher Art auch immer) nicht lösen. Genauso wie Haider sie auch nicht gelöst hat und dessen Saustall immer noch nicht aufgeräumt ist.

Beitrag von king.with.deckchair 11.10.10 - 17:33 Uhr

Ich könnte mir vorstellen, dass es in A ebenso wie in D zumindest in den größeren Städten schon ein Problem mit integrationsunwilligen Ausländern gibt - aber ich kenne die Verhältnisse bei Euch zu wenig. Allerdings ist in D zu beobachten, dass aus der Ecke der... hmmm... gehobenen Mittelschicht, die wenig bis kaum Kontakt zum Leben "unten" hat, diese Probleme eigentlich schon fast negiert werden, so dass die Menschen, die die Problematik hautnah erleben, sich inzwischen von den etablierten Parteien z.B. nicht mehr ernst genommen fühlen.

So langsam scheinen sie die Zeichen der Zeit zu erkennen und nehmen sich der Nöte an.

Wir hier haben jedenfalls ein Problem, inzwischen auch mit, man halte sich fest: Inländerfeindlichkeit.

http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E48FA023D43A74D70B8B3631BA247C052~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Ich fürchte, dass "rechtsaußen" auch bei uns wieder extrem an Zulauf gewinnen wird, wenn wir gewissen Dingen nicht endlich rigoros Einhalt gebieten. Ich erachte mich als gebildet und durchaus auch über den Tellerrand schauend. Und viele Dinge, die die sog. "Populisten" ansprechen, erlebt ein Großteil der Bevölkerung GENAU SO. Ich lebte bis vor ein paar Jahren in einer "noblen" Gegend nördlich Frankfurt. Meine Schwiegermutter lebte und arbeitete in einer weniger noblen Gegend südlich von Frankfurt. Dort, wo ich lebte, gab es kein "Ausländerproblem". Umso entsetzter war ich, wenn ich meine Schwiegermutter mal wieder in Sachen "blöde Ausländer und freche, unverschämte Türken, die sich in unflätiger Weise aufführen..." vom Leder zog. "Das kann doch alles gar nicht so schlimm sein, die Frau hat ja furchtbare Ansichten..." waren meine Gedanken.

Und ich dachte auch, es seien "alles Lügen", was sog. Populisten oder auch ganz normale Menschen zur Ausländerproblematik sagten. Auch hier im Forum war ich seinerzeit eine absoluter "Pro-Ausländer"-Verfechterin.

Seit vier Jahren nun arbeite ich selbst in der Stadt, in der meine Schwiegermutter tätig war.

Und muss leider bestätigen: Mit bestimmten Migranten gibt es massive Probleme. Ungelogen.

LG
Ch.

Beitrag von inblack 10.10.10 - 21:27 Uhr

Ich finde das auch sehr erschreckend.

Mein Beileid.

Beitrag von lilly7686 10.10.10 - 21:38 Uhr

Hallo!

Siehst, und jetzt weißt, warum mein Freund zu mir gezogen ist, und nicht ich zu ihm nach Wien...
Ich wär da nie im Leben runter gezogen. Da muss viel passieren...

Aber auch wenn ich den Strache und die Blaue Politik absolut nicht unterstützen kann, versteh ich irgendwo, warum gerade junge Leute blau wählen.
Dass es falsch is, wissen die nicht. Bzw. wollen die meisten wahrscheinlich damit nur zeigen, dass rot usw. auch nicht perfekt sind.
Aber ganz ehrlich, ich persönlich finde ALLES besser als Strache...

Beitrag von marionr1 10.10.10 - 22:19 Uhr

Hallo!

Ich habe ihn zwar nicht gewählt, aber mich wundert es nicht.
Hat man ja schon in der Steiermark gesehen, da hat er auch zugelegt.

Lg Marion

Beitrag von morjachka 11.10.10 - 12:42 Uhr

Hallo!

Vielleicht reicht es schon, wenn du nach Tyrol ziehst?