einfach nur verzweifelt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mausi24pl 10.10.10 - 19:59 Uhr

hallo,
ich muss mich ausheulen..irgendwie läuft es momentan bei mir und meinem mann so gar nicht gut...oder besser gesagt, es läuf zwischen uns seit zwei jahren, seit der gebutr unseres sohnen besch...
mein mann hat ihn nich nie gewickelt, kein fläschen gegeben, nie alleine ins bett gebracht oder ist mit ihm zum spielplatz gegangen..das alles habe ich übernommen, weil er ja arbeiten geht. er verdient das ganze geld, ich studiere noch und habe nur einen minijob.
ich dachte, ich kann das..aber es geht nicht mehr..ich sehne mich nach einem mann, der sich zeit für seinen sohn nimmt, der sich um ihn genauso intensiv kümmert wie ich..da er vollzeit arbeitet, hatte er samstage für sich zum entspannen. dafür aber haben wir sonntage zusammen verbracht. unter der woche kommt er heim, wenn unser sohn schon schläft. seit einiger zeit macht er als hobby fotos in der disco. sowohl freitag als auch samstag. das heisst, er möchte sa und so bis 15 uhr schlafen. und ich bin alleine mit dem kind. ich führe den ganzen haushalt. und versorge das kind.
ich fühle mich so einsam...
ich glaube nicht, dass er sich ändert und so werden kann, wie ich es möchte. aber ich habe angst vor einer trennung...
wie ist es bei euch? arbeiten eure männer? wieviel zeit verbringen sie mit euren kindern?
liebe grüße

Beitrag von holy_cow 10.10.10 - 20:50 Uhr

Hola,

ich dachte erst, dass ihr ein sehr junges Paar seid. Bei einem Blick in deine VK habe ich gesehen, dass ihr Beide doch schon " aelter " seid.
Ihr habt euch doch sicher fuer ein Baby gemeinsam entschieden, was bedeutet, dass man ebenso die Verantwortung uebernimmt und das nicht nur im finanziellen Bereich, sprich Versorgung des Unterhaltes. So wie du schreibst fuehlst du dich wie eine Alleinerziehende, da sich dein Mann nicht kuemmert. Es geht seit 2 Jahren so und da stelle ich mir die Frage, hast du nie mit ihm darueber gesprochen, ihn nicht mit eingebunden in die Arbeiten zu Hause, Kinderbetreuung? Hast du mit deinem Mann klar darueber gesprochen was du von ihm erwartest und wie hat er darauf reagiert?
Wieso bist du einverstanden damit, dass er die Wochenenden in einer Disco verbringt? Dieses Hobby kann er auch auf 1 x im Monat beschraenken, er ist schliesslich kein Single.
Ich habe das Gefuehl das er entscheidet und du es hinnimmst und auch annimmst, anders kann ich mir nicht vorstellen, wieso das seit 2 Jahren so laeuft.
Als ich noch mit meinem Partner zusammen war habe ich ihn eingebunden. Sicher bin ich Nachts alleine aufgestanden und auch mehr gemacht als er, aber je aelter unsere Tochter wurde, desto mehr habe ich ihm aufs Auge gedrueckt. Ich bin z.B. am Wochenende alleine einkaufen gefahren, damit ich auch mal fuer mich alleine bin, oder zu einer Freundin zum brunchen.
Du musst klar und deutlich mit ihm sprechen wie es bei euch weiter gehen soll und ich denke das Gespraech ist laengst ueberflaellig. Wovor hast du Angst? Es kann nur besser werden oder zur Trennung fuehren die auch von ihm ausgehen kann.

Alles Gute!

Beitrag von mausi24pl 10.10.10 - 20:55 Uhr

ja, wir sind schon 30;-)
mein mann ist sehr stuhr und eigenwillig. natürlich habe ich vor der geburt des kindes mit ihm darüber gesprochen und er hat versprochen, dass er mit bei dem kleinen helfen wird..ich habe kein problem damit, dass er im haushalt nichts tut. aber es tut mir weh, dass er den kleinen nicht versorgen kann. er meint, es reicht, wenn er geld verdient.
ich studiere noch und schreibe noch meine masterarbeit. werde voraussichtlich im mai fertig. bis dahin kann ich aber nicht so weiter leben..ich weiss nicht, wo ich hin soll.ichhabe hier keine familie oder freunde zu denen ich kann...

Beitrag von holy_cow 11.10.10 - 08:05 Uhr

Hola,

es hoert sich fuer mich eher nach ziemlicher Unreife an und die Sturheit vorgeschoben, die man aber eigentlich Kindern und alten Menschen nach sagt, weil sie ein Verstaendigungsproblem haben und daher " stur " reagieren.
Eigenwille koenntest du bei ihm mit Egosimus gleichsetzen. Er arbeitet, finanziert sich damit eine preiswerte Haushaltshilfe, Koechin und Kinderbetreuerin.
Er laedt jegliches auf dich ab. Es reicht nicht wenn er Geld verdient, denn damit baut er keine Beziehung zu seinem Kind auf, noch geht er seinen Vaterpflichten nach. Hast du ihm das gesagt, ganz deutlich? Versprechen kann man vieles, aber Taten sprechen. Also, er muss sein Versprechen einloesen, es ist bindend und mit Verantwortung verbunden. Euer Sohn ist kein Haustier, dass du mal eben ganz uebernimmst,nur weil es ihm zu viel ist.
Entscheidungen kann dir niemand abnehmen, nur raten und du kannst dann entscheiden wie du vorgehen wirst.
Ein knallhartes Gespraech waere Option 1. Klare Forderungen stellen wie es zu laufen hat. Einbahnstrassenbeziehungen funktionieren nun mal nicht.
Hilft das nicht, dann ziehe dahin zurueck wo du Freunde und Familie hast. Deinen Master kannst du auch ueber ein Fernstudium beenden, es gibt da sicher Loesungen.
Liebst du ihn? Dann bleibe und druecke ihm euren Sohn regelmaessig aufs Auge. Du verlaesst das Haus und machst etwas anderes. Anders geht es nicht.
Das du damit klar kommst, dass er jedes Wochenende unterwegs ist, nun fuer ihn ist das bequem. Er kann neue Menschen kennenlernen und sich ausleben. Du erlaubst es ihm.
Zu viel Freiheit koennte eure Beziehung noch mehr in die Krise fuehren. Die Verlockungen sind schon so gross und mit einer Partnerin zu Hause, mit der er machen kann was er will, einfacher geht es doch gar nicht mehr.
Du musst dich durchsetzen, sonst verliert er jeglichen Respekt vor dir. Der Anfang vom Ende.
Ueberlege ganz klar was du willst und was am Besten sein wird und HANDEL! Es gibt immer Loesungen fuer alles. Du musst es nur wollen und die Zaehne zusammen beissen.

Pack es an, wie auch immer.

Beitrag von mausi24pl 13.10.10 - 10:15 Uhr

hallo,
danke für deine antwort. wir haben am sonntag noch lange gesprochen, aber schon heute merke ich, dass es nichts gebracht hat. er sollte den kleinen in die kita bringen, weil sein büro gegenüber von der kita ist. aber er wollte nciht aufstehen...
na ja...