Frage zum Thema schwer heben

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von -.jacky.- 10.10.10 - 21:03 Uhr

Ich wüsste mal gerne wie das bei euch ist. Ich muss auf der Arbeit oft schwere Sachen tragen (bin bei dir Post). Ich kann es auch meist verhindern, weil ich mir dann Hilfe hole aber das geht leider nicht immer. Oder heute zum Beispiel war ich mit meinem 2 jährigen Patenkind unterwegs und da die kleine Angst vor Hunden hat und wir im Park waren, musste ich sie ab und zu auf den Arm nehmen und sie wiegt 13kg. Ist das schlimm, wenn man mal ab und an schwer hebt? Was kann im schlimmsten Fall passieren? Könnte man das Kind dadurch auch verlieren???
Jacky 22.SSW

Beitrag von jecca 10.10.10 - 21:12 Uhr

Hallo!
ich habe eine Tochter die wiegt 13 Kilo, ist fast 3 Jahre alt und manchmal doch auf Mamis Arm! Es lässt sich nicht immer vemeiden z.b. in den Einkaufswagen heben etc. es ist nicht schlimm solange es nicht ständig ist


lg jecca

Beitrag von schokihase 10.10.10 - 21:13 Uhr

Hmmm, ich denke mal das wird Dir Dein Körper zeigen und erstmal nix schlimmes passieren. Bei der ersten Schwangerschaft hab ich auch noch strikt auf nicht heben über 5kg geachtet. Heute denke ich das war eigentlich blödsinnig, denn spätestens beim zweiten geht das nicht mehr. Meine Kleine wiegt 11kg und die hebe ich tagtäglich.

Ich denke wenn man eine intakte Schwangerschaft hat und nicht spezielle Verordnungen vom Arzt ist das völlig i.O.
Alles Gute !

Beitrag von jindabyne 10.10.10 - 21:23 Uhr

Ich habe zwei Töchter, 13 und 17kg. Auch die Große mit ihren 17kg habe ich neulich auf den Arm nehmen müssen, weil ein junger Hund sie angefallen hat und ich mein schreiendes, weinendes Töchterchen "in Sicherheit" bringen musste, bis endlich mal die Besitzer des Tieres auftauchten #aerger

Manchmal gehts nicht anders. Aber eigentlich heißt es ja auch, dass das Gewicht, das man gewohnt ist zu tragen, nichts ausmacht. Wenn ich zu schwer oder zu lange getragen habe, dann merke ich das in Form von Kontraktionen und versuch mich daraufhin zu schonen.

Lg Steffi

Beitrag von anne2112.86 10.10.10 - 21:40 Uhr

Mhhh mein Sohn wiegt 14 Kilo und er ist ein "Tragekind"!!

Er läuft nicht gern und wird noch oft geschleppt#schwitz

Habe mich bis jetzt mit dem Tragen nicht zurückgehalten, bin zwar erst 6. SSW, aber ich trage auch die Einkäufe selber!!

Muss ja weiter gehen;-):-p

GLG Anne

Beitrag von arabrab 10.10.10 - 22:22 Uhr

Beim zweiten Kind stellt sich die Frage weniger...
Meine Tochter 13 kg hebe ich auch häufig, z.B. auf den Wickeltisch oder Fahrradsitz etc etc.
Kommt halt drauf an, was du dir gewöhnt bist.
Schwer heben schadet übrigens eher der Mutter als dem Baby.

Beitrag von sf1606 10.10.10 - 23:49 Uhr

Mir geht es wie vielen Zweit-/Drittmamas: Meinen Großen mit 17,5 Kilo hebe ich auch noch mehrmals täglich, er ist ein totales Tragekuschelkind geblieben, auch noch mit seinen drei Jahren... ;-)

Aber ich kenne es auch so, dass man eben nicht über den gewohnten Rahmen hinaus schwer heben sollte. Wenn Du das Heben schwerer Dinge also von Deiner täglichen Arbeit ohnehin gewöhnt bist, musst Du Dir wohl eher keine Sorgen machen. Dein Körper wird Dir rechtzeitig Alarm geben, wenn es zuviel wird. Übertreiben solltest Du es aber sicher nicht, also für 20-Kilo-Pakete würde ich mir immer Hilfe ranpfeifen, wenn niemand da iat, müssen sie halt stehen bleiben - da ist der Arbeitsschutz auf Deiner Seite. ;-) Schlimmstenfalls kann es eben durchaus zu vorzeitigen Wehen, Symphysenlockerung (säuische Schmerzen!) oder sogar einem vorzeitigen Blasensprung kommen.

LG
Silke (37+3)