wer tut mir sowas an???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jannick0906 10.10.10 - 21:22 Uhr

Hallo,

lest euch mal diesen brief vom jugendamt durch.

Das Jugendamt hat Hinweise auf ihren Sohn Jannick erhalten.
Diese Hinweise haben dazu geführt, dass eine Überprüfung auf eine eventuelle Kindeswohlgefährdung durchgeführt werden muss. Der Kreis .... hat hierzu ein standatisiertes Verfahren entwickelt, welches zu nachfolgenden Handlungsschritten verpflichtet:

Zur Überprüfung des Hinweises ist ein Hausbesuch durchzuführen. Um die Situation des Kindes beurteilen zu können, ist ein persönlicher Kontakt mit dem Kind erforderlich
Ich werde mit einer Kollegin kommen , um mit ihnen zu sprechen, bei dieser Gelegenheit möchte ich dann auch Jannick kennen lernen.

____

hat bereits jemand von euch schon sowas erhalten??
Ich meine Jannick geht es bei mir gut, ich gehe arbeiten, dann ist er bei seinem vater oder bei meiner mutter und nach meiner arbeit hole ich ihn von da dann ab.
Gut, er ist jetzt 3 jahre und 3 Monate und spricht gerade 10 Wörter, mehr nicht, wir sind auch bereits beim logopäden, hat das da evtl. was mit zu tun?
Er schreit manchmal auch ziemlich laut wenn ihm was nicht passt, da könnte man auch denken ob er gerade verprügelt wird. das ist aber nicht so.

Mache mir große sorgen, mit was muss ich bei diesem besuch rechnen? was wird passieren?

Beitrag von bibabutzefrau 10.10.10 - 21:28 Uhr

Ruhig Blut.

irgendwer macht sie in deinem Umfeld scheinbar Sorgen,obs jetzt wegen der Sprache ist oder wegen dem Geschrei,das weiss ich nicht.

Letzteres könnt ich mir auch vorstellen,ein Nachbar der was hört und denkt dass er vielleicht verhauen wird...
Besser wär es dich anzusprechen,klar.Hat derjenige aber nicht getan deshalb der Hausbesuch vom JA.

Lass sie rein,bleib freundlich und gelassen und zeig ihnen dass du die Lage im Griff hast-passieren wird gar nichts.Sofern Jannick nicht gerade ein blaues Auge hat oder andere Dinge die auf Kindesmusshandlung deuten.

Die werden dich befragen,dort erfährst du vielleicht auch von wem das kommt (sofern derjenige das nicht anonym gemacht hat)

auch wenn es dich ärgert,steh drüber und spiel das Spielchen mit.
LG Tina (die auch schon das Jugendamt im Haus hatte-mitspielen,lächeln und gut ist!)

Beitrag von sternenzauber24 10.10.10 - 21:29 Uhr

Hast Du vielleicht Streit mit jemandem, oder so?

Nachbarschaft, Bekannte, Kita?

Das es nur aufgrund der Logopädie dazu kam, wage ich zu bezweifeln, das kann ja eigentlich nicht sein. Oder gab es dort einen Vorfall?

Also Angst mußt Du vor diesem Besuch keine haben, Jugendämter sind nicht so arg, wie ihr Ruf. Es gibt natürlich immer andere Characktere dort, aber im Groben ist es schon richtig, das sie Hinweisen nachgehen.

Wenn alles Okay ist, dann mußt du keine Sorge haben. Es kann nur sein, das sie dir Hilfe anbieten, wenn Du sie denn brauchst.

Und halt die Räumlichkeiten sehen möchten, oder so.

LG,
Julia

Beitrag von geli0178 10.10.10 - 21:38 Uhr

Hallo,

ist irgendetwas bei Euch oder im Kindergarten passiert? Wie sieht es mit der Nachbarschaft aus? Mein Sohn spricht mit vier Jahren auch nicht besonders viel, aber das ist kein Anlass für einen Besuch vom Jugendamt.

Wenn Du über eine gewisse Ordnung und Sauberkeit in Deinem Haushalt achtest, Dich nicht vor den Damen vom Jugendamt verstellst und bereitwillig alle Fragen (mögen die auch noch so komisch sein) beantworten, sollte sich das hoffentlich als ein Missverständnis herausstellen. Eine oder auch beide Frauen werden mit Deinem Kind spielen und sich versuchen mit ihm zu unterhalten. Sinnvoll wäre auch wenn Dein Partner / Vater des Kindes mit anwesend ist, damit die zwei Euch als Paar erleben.

Alles Gute

Geli

Beitrag von mrsviper1 10.10.10 - 21:47 Uhr

Hallo,

Ich habe zur Zeit selber das Jugendamt zum 20mal in 2 Monate hier vor der türe stehen gehabt weil ein Nachbar der meinung ist das es meine Kinder schlecht geht.

Das Jugendamt ist halb so schlimm wie es dargestellt wird.

Die sprechen mit dir über deine Situation und was dem Jugendamt zu ohren gekommen ist.
Wenn hilfe nötig ist dann werden sie dir diese anbieten z.b in form einer Familienhelferin ect.

Sie kommen nicht und nehmen dir sofort dein KInd weg da muss es schon bei dir unter aller Sau aussehen oder deinem Kind sehr schlecht gehen.

Immer offen und erlich mit dem Jugendamtsmitarbeiter reden dann passiert da auch nicht viel.

Bei mir ist es schon so das sie nur anruft und nachfragt was da wieder los war und dann erkläre ich es der Jugendamtsmitarbeiterin und dann lächelt sie meistens nur weil eben wegen jeden pups angerufen wird und sagt dann bis zum nächsten mal.

Lg Tina

Beitrag von girl08041983 10.10.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

sei froh dass du einen Brief bekommen hast, bei mir standen sie plötzlich vor der Tür und wieso? Weil mein Nochehemann behauptet hat, dass es den Kindern so schlecht hier gehen würde, die ärztliche Versorgung nicht vorhanden sei, sie dreckig und verwahrlost rumlaufen würden.

Ende vom Lied war, dass ich dem Jugendamt meine Anwältin auf den Hals gehetzt habe und ihr mit ner Aufsichtsbeschwerde gedroht habe, nachdem sie nicht mal den Kinderarzt und den Kindergarten befragt hat ob es überhaupt stimmt.

Als die Dame zu Besuch war, wurde ich als schlechte Mutter hingestellt und mein Ex (der sich nen sch.. um die Kinder gekümmert hat, zu sah wie die Kinder der Neuen meine schlugen, etc.) als Supervater.
Meine Schwägerin, selber Sozialpädagogin (was die ja vom JA meistens sind) hat sich totgelacht, als sie mitbekommen hat, was die gesagt hat.

Wenn du ärztlich Berichte etc. hast, halt sie bereit, das Gelbe Heft mit den U-Daten sowieso den Impfausweis (meine zickte rum, es würden Impfungen fehlen und das war die Windpockenimpfung, die meine Ärztin nicht impft und ich auch dagegen bin), ansonsten Zeugen dabei haben, wenn dein Mann oder Partner nicht dabei sein kann.

Lg

Beitrag von anarchie 10.10.10 - 22:28 Uhr

hallo!

Mal anbei kurze Frage:

die wollten das U-heft sehen???? Dem Impfausweis??????

beides ist doch nicht verpflichtend (also Impfen und u`s) und beides sind vertrauliche Dokumente, die niemandem zugänglich gemacht werden müssen ...das finde ich heftig!#schock

lg

melanie

Beitrag von girl08041983 10.10.10 - 22:33 Uhr

Hallo Melanie,

ja die wollten bei mir beides sehen, hab denen auch um die Ohren geknallt das die Vorwürfe sowas von sinnlos sind, da mein großer Sohn behindert ist und allein deswegen unter Dauerbeobachtung beim Kinderarzt etc. ist und ich selbst wenn ich wollte, gar nicht die ärztliche Versorgung unterlassen könnte.

Die Damen haben wie gesagt ziemlich blöd geguckt und nachdem sie dann auch gehört haben, dass der Kinderarzt schon längst eine Befreiung der Schweigepflicht für´s JA hat, haben sie noch blöder geguckt (hab das schon vor langer Zeit gemacht, weil ich eben auf Grund der Behinderung meines Sohnes mit einigen Ämtern zusammenarbeite, selbst meine Betreuerin für Behinderte Kinder ist von einer Abteilung des Ja).

Aber wie gesagt, bei mir war´s reine Racheaktion von meinem Ex und gebracht hat es ihm nichts.

Lg

Beitrag von anarchie 10.10.10 - 22:35 Uhr

oh mann, harter tobak...

ich würde ihnen vermutlich maximal den namen meines KiA geben...der darf und muss misshandlungen ja eh melden - schweigepflicht hin oder her...

aber schon krass...

lg

melanie

Beitrag von girl08041983 10.10.10 - 22:39 Uhr

Ja,

das sowieso, genauso wie der Kindergarten das melden müsste, wenn es Auffäligkeiten geben würde, aber bei mir war eben nichts. Selbst die Ergotherapeutin, wovon mein Ex die Kinder zu den Besuchswes abgeholt hat, hat gelacht als sie gehört hat, dass er behauptet hat, die Kinder wären dreckig und verwahrlost und sie hat sie sozusagen ja als letztes immer gesehen.

Naja Ende vom Lied war nu, dass er den Großen ohne ein Wort zum Kind abgeschoben hat (er ist nicht sein Vater) und nur noch den Kleinen abholt zu den Besuchswe

Lg

Beitrag von bibabutzefrau 11.10.10 - 12:52 Uhr

doch die Us sind schon verpflichtend.Bei euch nicht? bei usn bekommt das JA ein Schreiben wenn man nicht bei der U war.
Impfungen hingegen nicht.Wenn die das sehen wollten würden sie wahrscheinlich mir sofort die Kinder wegnehmen;-.)

Beitrag von anarchie 11.10.10 - 15:43 Uhr

Nö, in HH sind derzeit die U´s (noch?) nicht verpflichtend...


Ich meine auch zu wissen, dass das JA zwar dann kommen kann, aber zur U zwingen kann man niemanden...

hihi..isch harbe gar keinen Impfpass#schein

lg

Beitrag von girl08041983 11.10.10 - 18:20 Uhr

Hallo,

bei uns bekommt man ein Schreiben, dass bald U ist. Hab ja nie ein U-Termin ausgelassen, deswegen kann ich dir nicht sagen, was passiert, wenn man nicht zu den U´s geht.

Lg

P.s. wegen den Impfungen hat meine Kiä dann gesagt, wenn sie sich bei ihr melden (was die wie gesagt bis heute nicht getan haben) können sie ihr gerne sagen, welche den ihrer Meinung nach fehlen würde (wie gesagt außer Grippe und Windpocken sind die Jungs gegen alles geimpft und auch zeitgerecht genau wie die U´s)

Beitrag von sina236 10.10.10 - 22:08 Uhr

ich denke, da hat dich jemand angeschwärzt. ärgern würde mich das auch, ich wüsste ja aber auch, dass hier alles prima ist. schlimmstenfalls ist es nicht geputzt.....;-). aber was anderes. du sagst er ist 3jahre und 3 monate und spricht schlecht. warum geht er denn noch nicht in den kiga? das wäre meine erste frage. die zweite frage wäre, ob der logopäde eigentlich der richtige ansprechpartner ist, wenn dein sohn tatsächlich nur 10 worte sprechen kann. ich würde da zuerst mal den ohrenarzt befragen. nicht den kinderarzt, der kann zwar auch reinschauen, bei uns brachte aber damals auch erst der besuch beim kinder-hno ein ergebnis. sie hörte tatsächlich schlecht. das hörtestergebnis war katastrophal. da war sie allerdings erst 2 jahre. nachdem die sache behoben war, holte sie innerhalb von wenigen wochen alles an worten nach und sprach bald tolle sätze. wenn da alles ok ist, würde ich weiter machen mit dem SPZ. die haben gute diagnostikansätze und finden sicher heraus, was deinem sohn tatsächlich fehlt. hat der kinderarzt denn nie was dazu gesagt? ich mein die fragen doch bei den U´s auch immer, wie die kinder reden udn was udn wieviel, wenn die kids auch in der praxis nix sagen wollen (ist ja auch manchmal so).


viele fragen....

Beitrag von jannick0906 10.10.10 - 22:24 Uhr

hallo,

jannick geht in den Kindergarten, haben auch bereits ein Termin im SPZ in bethel, außerdem waren wir auch schon bei einem pädaudiologen, ein kinder-hno-arzt also, jannick hat dort auch erst bei 45 dezibel reagiert, die meinten auch das sei zu spät, er müsse bei 30-35 db reagieren, jetzt haben wir da nochmal einen 2. termin ende oktober, da mal schauen was dabei raus kommt, das dann evtl. auch was unternommen wird das es besser wird.

Beitrag von sina236 10.10.10 - 22:32 Uhr

dann habe ich das falsch verstanden, weil du schriebst, du gehst arbeiten, dann ist er bei oma oder papa. jedenfall ist ja häufig so, dass die ohren dran schuld sind, wenn ein kind spät oder schlecht anfängt zu sprechen. ich hoffe für euch, dass es daran liegt, denn dann kann man es recht problemlos beseitigen und er holt in wenigen wochen alles auf. ich würde mich übrigens auch fragen, wer mir die suppe eingebrockt hat. ich bin ja nicht grundsätzlcih dagegen, dass das JA aktiv wird. im gegenteil, die müssten noch öfter reagieren. aber dass es menschen gibt, die nicht den a... in der hose haben, bei den leuten mal zu klingen als erstes und selber sich ein bild zu machen, das finde ich zum ko..... ich habe auch ein schwieriges päärchen hier zu wohnen, wo die kinder häufig schreien (nicht einfach nur schreien), aber ich käme nie auf die idee, das JA anzurufen, BEVOR ich dort geklingelt habe. wir haben mehrmals schon geklingelt und einmal die polizei geholt. aber doch nicht einfach so aus dem hinterstübchen.

gruss

Beitrag von visilo 11.10.10 - 07:52 Uhr

Ich würde mir da keine Gedanken machen, irgendwer will dir einen rein würgen.
Wenn deine Wohnung halbwegs in Ordnung ist ( muß ja nicht aussehen wie im Möbekhaus) und du alle Vorwürfe entkräften kannst dann würde ich mir keinerlei Gedanken machen. Mein Sohn fing auch erst mit über 4 Jahren an zu sprechen, das ist aber noch lange kein Grund für das JA einzugreifen, Jungs sind oft langsammer in der Sprachentwicklung.

Aber ganz ehrlich wenn ich hier im Forum oft den "Tip" lese das JA einzuschalten ( oft bei wirklich lächerlichen Vorfällen) dann wundert es mich nicht das das manche Leute wirklich machen. Das JA schreitet aber wirklich spät ein, also ich meine da muß schon sehr viel passiert sein ehe die richtig reagieren.

Ein Bekannter von uns hat seinen Sohn an einer Spezialschule da der Junge kaum zu bändigen ist, obwohl die zu allen erforderlichen Arztbesuchen gehen steht das JA häufig vor der Tür. Jetzt ist der Junge sogar in der Schule von einem Betreuer ( ein sogenannter Sozialpädagoge #aerger) geschlagen wurden ( was der Betreuer auch sofort zugab mit dem Hinweis er wird sonst mit dem Jungen nicht fertig) der Vater hat den Betreuer angezeigt und das auch dem Amt gemeldet, die haben daraufhin nichts unternommen auch mit der Begründung der Betreuer ist ja auch nur ein Mensch und sowas kann ja mal passieren#schock. Also damit will ich nur sagen wenn du dein Kind nicht grün und blau schlägst, es regelmäßig in den kiga geht, zu den Vorsorgeuntersuchungen geht und du nicht gerade in einer Messiwohnung wohnst ( ich gehe jetzt einfach mal davon aus das das alles bei euch nicht der Fall ist;-)) kann dir das JA garnichts und hat auch garkeinen Grund einzugreifen.

LG
visilo

Beitrag von qayw 11.10.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

hm, was daraus wird, ist aus der Ferne nicht zu sagen. Das kommt auch auf das Jugendamt an. Manche Jugendämter sind da eher locker (auch z.T. zu locker), aber andere interpretieren in irgendwelche Dinge sonstwas hinein und dann kann es übel werden. Die Chancen stehen besonders schlecht, wenn in Eurem Bezirk im letzten Jahr ein oder mehrere spektakuläre Mißhandlungsfälle vorgekommen sind. Leider haben wir in letzter Zeit ein paar Überreaktionen von Jugendämtern mitbekommen.

Grundsätzlich würde ich zu dem Besuch noch einen oder zwei Zeugen dazu holen (aber keine Verwandten). Ich würde das U-Heft bereit legen und am besten auch noch einen Kommentar vom Logopäden und/oder Kinderarzt einholen, wie sie diese Entwicklungsverzögerung einschätzen. Den würde ich aber erstmal nur in die Schublade legen und vorzeigen, wenn das JA Behauptungen aufstellt, daß Du an der Entwicklungsverzögerung Schuld sein sollst.
In diesem Fall würde ich ihnen auch anbieten, den Kinderarzt von der Schweigepflicht zu entbinden, damit sie den befragen können.

Du solltest Dir eine Antwort dazu überlegen, warum Dein Sohn noch nicht in den Kindergarten geht. Das finden die sicher verdächtig.

Wenn Du Dich gut mit Deinen Nachbarn verstehst, würde ich auch mal mit denen sprechen. Vielleicht können die sich eine andere Person in der Nachbarschaft denken, die Euch was will. Vielleicht sagen die aber auch sowas wie, na klar, Kinder schreien mal, haben unsere auch gemacht, bzw. machen sie auch. Das Jugendamt kann sich gerne mit uns unterhalten, wir haben nicht den Eindruck, daß da Mißhandlungen stattfinden.
Sollte das so sein, biete dem Jugendamt an, sich mit den Nachbarn zu unterhalten.

Wenn Du Glück hast, was ich für Euch hoffe, reicht denen das so.

Sollten die irgendwelche Maßnahmen anordnen, mit denen Du nicht einverstanden bist, gleich Kontakt zu einem Familienanwalt aufnehmen. Das Jugendamt hat ziemlich weit reichende Kompetenzen. Dagegen kommt man ohne Anwalt nicht an.

Ich wünsche Euch jedenfalls alles Gute. #klee

LG
Heike