Frage an alle, die bei Dawanda verkaufen...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von rich.and.royal 10.10.10 - 21:44 Uhr

... habt Ihr alle ein (Klein-)gewerbe angemeldet?

Ich mache gerne Handarbeiten, teilweise zum Verschenken und teilweise nur aus Zeitvertreib. Die Produkte würde ich dann gerne bei Dawanda einstellen, vielleicht so 4 Sachen pro Monat. Muss ich dafür ein Gewerbe anmelden? Oder fällt das unter Habby?

Wie macht Ihr das so? Freue mich über alle Infos und Tipps!

Beitrag von bottroperin1987 10.10.10 - 21:46 Uhr

Hallo,

meine freundin näht einiges selber..!!

und sie hat kein gewerbe angemeldet.. sie stellt ihre sachen auch bei dawanda rein ;)


lg Sandra

Beitrag von rich.and.royal 10.10.10 - 21:48 Uhr

Darf man das? Oder besteht die Gefahr, dass einem das Finanzamt Ärger macht? Ich will ja hier nicht das große Geschäft machen, aber wegen der paar Sachen ein Gewerbe anmelden und den ganzen Stress... dann würde ich es lieber verschenken!

Beitrag von bottroperin1987 10.10.10 - 22:30 Uhr

hey

ich wiess nicht ob man das darf.. die verdient ja nicht die welt damit nur so ein kleinen zusatzverdienst zum elterngeld


lg Sandra

Beitrag von brausepulver 10.10.10 - 22:51 Uhr

Natürlich muss sie ien Gewerbe anmelden. Sie verkauft doch mit Gewinnabsicht und nicht zum Eigenkostenanteil (Liebhaberei).

Das ist ja egal wieviel man verdient. Das Finanzamt muss bescheid wissen!

Beitrag von bottroperin1987 10.10.10 - 23:01 Uhr

hey,
auch was dazugelernt


sie nimmt aber nicht so viel geld für ihre sachen.. sie rechnet stoff & arbeitsaufwand


werde ihr aufjeden fall mal bescheid sagen

lg

Beitrag von nisivogel2604 11.10.10 - 10:40 Uhr

das ist dann gewerblich und wenn sie erwischt wird ist sie dran. ausserdem machen solche leute die dann unterm pries verkaufen das geschäft kaputt
lg

Beitrag von pupsik_1984 10.10.10 - 22:03 Uhr

Hallo!!

Bei Dawanda ist es so, dass man 10 Sachen verkaufen darf, ohne ein Gewerbe anzumelden. Danach bekommt man von Dawanda eine Mail, in der steht, dass man ein Gewerbe anmelden sollte.

Ich wäre sehr vorsichtig. Hätte zuviel Angst vor den Abmahnanwälten. Die Konkurenz auf Dawanda ist sehr groß. Da muss es nur einen geben, der dir das nicht gönnt und zeigt dich an.

Beitrag von nisivogel2604 11.10.10 - 10:38 Uhr

Ich habe ein Gewerbe angemeldet und kann nur dazu raten wenn man bei Dawanda verkaufen will.

Sobald du etwas mit der Absich auf Gewinn produzierst kannst du als gewerblicher Händler eingestuft werden vom Finanzamt.
Und da die Sachen ja neu sind die du verkaufen würdest fällt das nicht unter Vermögenumschichtung.

lg

Beitrag von stanb9 08.07.16 - 10:26 Uhr

Hey#winke

checkt diese E-book mit Tipps und Tricks für Kreative Händler. Es dreht sich alles um das Thema Verkaufserfolg auf DaWanda - Shop-Optimierung, Verkaufspreiskalkulation, Promo & Werbung etc. Eigentlich, alles was du wissen musst, um Shop für potenzielle Kunden attraktiver zu gestalten http://fachbuch.shoplo.com/ebooks/dawanda-verkaufen-tipps