Dunkle Jungs habens schwerer?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von desing78 10.10.10 - 21:50 Uhr

Hallo, mich würde mal Eure Meinung interessieren!

Ich bin selbst ein afro-deutscher Mischling und habe zwei Kinder. Meine Tochter kommt nach mir, mit dunklen Augen und braunen Locken und mein Sohn ist (noch) blond und blauäugig wie der Papa. Nur habe ich schon mehrfach von verschiedensten Leuten hier im Dorf gehört, dass ich froh sein soll, dass das so ist, denn dunkle Jungs hätten es schwer in Deutschland. Bei Mädchen würde das keine Rolle spielen. Habe mir da ehrlich gesagt vorher noch niiiie Gedanken drum gemacht. Vllt liegt das daran, dass ich in einer Großstadt aufgewachsen bin?#gruebel

Gruß desing

Beitrag von cika 10.10.10 - 22:02 Uhr

Hi,

kann dir leider nicht wirklich was dazu sagen, ich find die aussagen jedoch echt übel - was heisst dunkle jungs?
In welchen Zeiten leben wir denn? BLond und blauäugig..... --somit gut? nicht blond und blauäugig....-schlecht??

ja, ja wenn mich das nicht an die Geschichte erinnert.

wo ist der kotzurbini.

mach dir keinen Kopf, erzieh deine Kinder zu Selbstvertrauen

lg cika

Beitrag von tykat 10.10.10 - 22:02 Uhr

Hallo,

also ich denke, das ist Quatsch.
Auf Deinem Dorf scheint man noch etwas weltfremd zu sein...#augen;-)

LG

Beitrag von doris72 10.10.10 - 22:07 Uhr

Hallo,

mache Dir mal keine Sorgen!#liebdrueck

Schon allein die Aussage: Dunkle Jungs...#augen

Meine Große hatte auch einen dunkelhäutigen Jungen in der Klasse.
Kein Mensch hat sich da gewundert oder ihn irgendwie anders behandelt.
Er ist bis heute voll integriert.
Ach ja, er wohnt auch in einem Dorf.

LG von Doris

Beitrag von moppelmops2 11.10.10 - 09:38 Uhr

Hallo,
also, seit meiner Jugend ich kenne eine Familie, da gibt es auch unterschiedliche Hautfarben bei den Kindern. Die Mama ist dunkel. In der späten Pubertät war das tatsächlich so, dass wenn die dunkelhäutigen Jungs mal abends unterwegs waren und es vielleicht mal eine Auswieskontrolle durch die Polizei gab, bei ihnen immer genauer geschaut wurde. Das kann schon nerven. Ich glaube, das Mißtrauen ist größer - siehe die aktuellen Debatten in Deutschland :-(

Grüße, der Mops

Beitrag von miriamama 11.10.10 - 09:43 Uhr

HI!!

Ein Bekannte von mir, hat eine Adoptivtochter aus Äthiopien. Als sie vor über 3 Jahren sich dazu entschieden haben zu adoptieren, hatten sie das "Glück", dass sie entscheiden zu können, ob sie ein Mädchen oder lieber einen Jungen haben wollten.

Sie entschieden sich für ein Mädchen, weil auch sie glauben, dass es Jungen in DE schwerer haben sollen.

Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich noch nie mitbekommen habe, wie jemand wegen seiner Hautfarbe gehänselt oder gar verprügelt wurde.

Des Weiteren glaube ich auch, dass DE heute so multikulti ist, dass es fast egal ist wo her man stammt. Es sei denn, man ist Deutsch.. ;-)

LG! Miriam

Beitrag von pechawa 11.10.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

ich glaube, die Hautfarbe spielt heute keine Rolle mehr, wenn es um Sympathien geht und darum, ob man es einfach oder schwer im Leben hat - zum Glück #pro
Gemoppt wird überall, es könnte aber schon sein, dass man das als Farbige/r eher auf die Hautfarbe schiebt, als Menschen mit heller Hautfarbe,

LG