Was will er mit so einem Kindergarten bezwecken?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von binichimkindergarten 10.10.10 - 22:02 Uhr

Hallo ihr,

und zwar wollte ich erst gar nicht schreiben, weil es so lächerlich ist.

Seit 4 Jahren (also seit der Geburt unserer Tochter) macht mein Mann sie bettfertig. Das ist für die 2 schon ein richtiges Ritual.
Ab und zu, wenn mein Mann krank ist oder grad was anderes macht, mach auch ich sie bettfertig, aber zu 90% eben mein Mann.

Gerade eben haben wir gegessen und haben danach die Küche zusammen aufgeräumt.

Er ging dann ins Kinderzimmer und hat das Bett unserer Tochter frisch bezogen und ich dachte mir damit er nicht alles alleine machen muss, mache ich unsere Tochter bettfertig.

Als sie dann im Bett war, fing er an mit "War ja klar, dass ich wieder die Drecksarbeit machen muss. Du machst schön brav unsere Tochter bettfertig und ich muss das Bett frisch beziehen obwohl du genau weißt, dass ich das eh nicht gerne mache."

Ähm hallo??

Ich hab noch nie von ihm gehört, dass er das Bett nicht gerne frisch bezieht (und das nach 5 Jahren Beziehung !!) und außerdem hätte er doch einfach was sagen können. Ich meinte es gut und wollte ihm helfen, dann pflaumt er mich da blöd von der Seite an. Was will er damit bezwecken??

Kann mir das mal bitte einer erklären??

das geht schon seit Tagen so. Egal was ich mache ist es falsch.

Oder hab ich jetzt wirklich was falsch gemacht??

Hätte ich ihn fragen sollen, ob ich den Rest fertig beziehen soll?? wobei er sich in denen 5 Jahren noch nie beschwert hat und er bezieht das Bett höchstens 2 mal im Jahr ansonsten mach ich das.

Gruß binichimkindergarten

Beitrag von badguy 10.10.10 - 22:10 Uhr

Kindergarten, richtig, sowohl das Eine, als auch sich über so einen Scheiß im I-net auszulassen. Scheinbar habt ihr keine richtigen Probleme.

Beitrag von grauntoene 10.10.10 - 22:10 Uhr

REDEN ?

Beitrag von carrie23 10.10.10 - 22:42 Uhr

Wenn mein Mann mich anpflaumt dann bekommt er eben die passende Antwort, allerdings pflaumen wir uns kaum an und da nach über 6 Jahren Ehe.
Allerdings ist uns egal wer welche Arbeit macht, hauptsache sie ist gemacht.

Beitrag von witch71 10.10.10 - 23:58 Uhr

Ich finde, das klingt nicht nach Kindergarten. Wäre das einmalig, okay. Aber "das geht schon seit Tagen so" lässt meinen Bauchalarm klingeln.

Das klingt eher so, als habe er ein grösseres oder tieferliegendes Problem (muss jetzt nichts mit Dir zu tun haben, vielleicht die Arbeit?) und kann das nicht verarbeiten. Darum motzt er auch über Kleinigkeiten, die ihn sonst vielleicht nicht stören.

Beobachte ihn mal die nächsten Tage, ohne dass er es merkt. Wirkt er gestresst? Nachdenklicher als sonst? In welchen Situationen motzt er Dich an?
Und sobald er etwas entspannter und zugänglicher wirkt, setz Dich mit ihm gemütlich aufs Sofa und sprich ihn drauf an. Ruhig und ohne Vorwürfe. Ich denke, da wird einiges ans Licht kommen, was Du nicht wusstest..

Beitrag von na ja 11.10.10 - 05:51 Uhr

du hättest dich nicht einmischen sollen.

er traf die vorbereitungen und wollte dann machen, was er immer macht.

Beitrag von seelenspiegel 11.10.10 - 08:33 Uhr

Frag ihn was los ist, und sag auch dazu warum Du vermutest dass irgendetwas ist, denn wenn man jemand anderen wegen irgendwelchen Kleinigkeiten anpflaumt, liegt es fast immer an etwas anderem dass einem gerade kräftig im Kopf herumspukt.