Meine Tochter ist eine Schauspielerin ...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von meggie39 10.10.10 - 23:41 Uhr

Hallo ihr Lieben,

schon früher hat meine Große (4 Jahre alt) oft wochenlang in Babysprache gesprochen wie ihre kleine Schwester oder den Sprachfehler ihrer Kindergartenfreundin konsequent nachgeahmt. Zurzeit ist es allerdings besonders schlimm: Ihr großes Vorbild im Kindergarten ist ein drei Jahre alter Junge, der nur in Dreiwortsätzen spricht und viel Blödsinn macht. Meine Tochter redet zu Hause seit Wochen die ganze Zeit wie dieser Junge (sogar seinen Tonfall macht sie exakt nach) und macht dauernd Blödsinn mit dem Hinweis "der xy macht das auch". Ich kann kein vernünftiges Wort mit ihr reden, weil sie immer gleich in diese "Kleinkindsprache" verfällt. Irgendwie erkenne ich sie gar nicht wieder (sie hatte kurz nach ihrem vierten Geburtstag vor drei Monaten eine Phase, wo sie sehr vernünftig war und sich über viele Dinge Gedanken gemacht hat, aber davon ist jetzt nichts mehr zu spüren).

Verhalten sich eure Kinder phasenweise auch so? Habt ihr Tipps, wie man damit umgeht? Ignorieren hilft irgendwie nicht, und Schimpfen auch nicht. Ich kann nur hoffen, dass das bald wieder vorbei geht.

#danke und liebe Grüße
Meggie

Beitrag von perserkater 11.10.10 - 00:00 Uhr

Hallo

Hast du mal versucht auch so mit ihr zu reden? Vielleicht merkt sie dann wie doof das ist. Wenn sie etwas möchte muss sie grundsätzlich fragen: "Ich möchte bitte...." da kommt sie automatisch auf mehr wie 3 Wörter. Bleibt es beim Babysatz gibt es nichts.

Ich würde das weiter ignorieren und konsequent bleiben. Macht sie Blödsinn solls sie es wieder gerade biegen und wenn sie meint so albern zu reden würde ich mich umdrehen und gehen.

LG

Beitrag von gismomo 11.10.10 - 06:20 Uhr

Hallo Meggie,

ich hasse so etwas ja. Mein ältester Sohn hat das wenige Male auch ausprobiert und ich habe ihm ziemlich scharf und deutlich gesagt, dass er das lassen soll - ich gehe an die Decke, wenn jemand so mit mir redet. Was Sprache angeht bin ich ziemlich empfindlich. Er war ein bisschen enttäuscht, dass ich das nicht ebenso lustig finde wie er, hat das aber verkraftet.

Wie konsequent hast du das "Ignorieren" ausprobiert? Ich würde ihr deutlich erklären dass ich das nicht mag und dass ich in Zukunft nicht mehr mit ihr reden werde, wenn sie in ihrer Babysprache mit mir kommunizieren will. Das würde ich dann auch durchziehen. D.h., es kommt gar keine Reaktion mehr von mir, wenn sie so redet. Ich glaube, dass sie die Babysprache in diesem Fall ziemlich schnell sein lässt. Achte mal darauf, ob du sie wirklich ignorierst - manchmal zeigt man ja auch nonverbal eine Reaktion oder sie spürt, dass du wütend bist - das ist dann ja auch eine Art von Reaktion, du müsstest dann also ganz gelassen bleiben und sie komplett ignorieren. Oder brichst du das "Ignorieren" irgendwann ab und reagierst doch noch? Beobachte dich mal selber dabei, wie konsequent du das "Ignorieren" umsetzt.

lg
K.

Beitrag von mel130180 11.10.10 - 07:03 Uhr

Hi,

ich verstehe nicht, wo das Problem liegt. Dieses Verhalten von Kindern ist ja relativ normal, dennoch unterstütze ich das auch nicht. Wenn ich meiner Tochter (3,5 Jahre) sage, "Sprich vernünftig, sonst versteh ich dich nicht", dann hört sie damit auch auf. Dafür muss ich noch nicht mal meckern.

Gruß
Mel

Beitrag von rienchen77 11.10.10 - 07:42 Uhr

wenn sie nicht vernünfitg spricht würde ich sie konsequent ignorieren und ihr hin und wieder sagen das du erst reagieren wirst wenn sie anständig sprichst....

das heißt wenn sie was haben will und es nicht anständig ausgesprochen wird hat sie halt pech gehabt....

bis sie versteht das sie damit bei euch nicht weiter kommt...

Beitrag von engelchen28 11.10.10 - 10:11 Uhr

hallo meggie!
wie gehst du denn damit um, wenn sie in babysprache verfällt oder den 3jährigen nachmacht? ich würde mich, glaube ich, ganz doof stellen und ihr sagen, dass ich sie nicht verstehe, solange sie wie ein baby spricht..! außerdem würde ich mich nicht gezielt über ihr verhalten aufregen, das spürt sie ganz genau und schwupps hat sie gaaanz viel aufmerksamkeit. ich würde das betonen, was nur sie, als 4jährige schon kann und darf. und ich würde gezielt etwas kleines mit IHR unternehmen (ohne kl. schwester), denn grooooße kinder dürfen manchmal gaaaanz tolle sachen, die kleiiiiiine noch nicht dürfen (z.b. kasperle-theater oder einen großen becher eis essen oder bummeln mit mama o.ä.).
lg
julia auch mit 2 mädels (5 & 3 jahre alt) #freu

Beitrag von laemmlein 11.10.10 - 12:05 Uhr

HI!

Matteo macht das auch manchmal.
Zeigt dann nur auf Sachen und sagt: "Mama, haben...haben...."
oder sogar nur "da...da...eh,eh..."
Dabei spricht er sonst ganz normal.

Ich schau ihn dann nur ganz verständnislos an und sage: "ich versteh dich nicht."
Dann versucht er's mit "das haben...".
Aber ich reagiere erst wie gewünscht, wenn er einen vollständigen Satz sagt.
Das dauert zwar oft etwas länger, aber irgendwann klappts.

Ich schimpfe nicht, sondern stell mich einfach dumm, das schont (alle) Nerven.


LG und viel Erfolg!
Nina

Beitrag von meggie39 11.10.10 - 23:15 Uhr

Vielen Dank für euer Antworten!

Ich versuche schon, mich dumm zu stellen oder auf korrektem Satzbau zu bestehen, wenn meine Tochter was von mir will. Das klappt dann meistens auch, hält aber nicht besonders lange vor. Ich werde nochmal versuchen, konsequenter zu sein und sie gleichzeitig darin bestätigen, dass sie ein großes Mädchen ist und ich sie auch so behandeln will. Heute war es übrigens schon besser, warum auch immer (vielleicht hat sie ja irgendwie gemerkt, dass ich inzwischen die Nase voll habe ...).

#danke
Meggie