Bei ET-2 mit Gallenkolik ins Krankenhaus

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von kathi2904 11.10.10 - 09:09 Uhr

Hallo Mamis,

die Geburt unseres Sohnes Moritz war sehr spektakulär.

Im Januar diesen Jahres bekam ich die Diagnose "Gallensteine" und die Galle müßte raus. Bis dahin hatte ich diverse Koliken hinter mir und war nur froh, das ich endlich schmerzfrei weiter leben konnte. Nun kam mir aber die Schwangerschaft dazwischen und wir haben gesagt, wir warten die Schwangerschaft ab und hoffen das alles gut geht.

Es ging auch gut bis zum Samstag den 02.10.2010 (ET war am 04.10.)

Am Nachmittag begannen die Rückenschmerzen, die sehr schnell in den rechten Oberbauch und dann in den gesamten Oberbauch wanderten. Ich kannte das Gefühl ja schon und wußte genau was los war. Also rief ich sofort meinen Mann an, er sollte von der Arbeit nach Hause kommen. Er brauchte ca. 1,5 Stunden und dann sind wir sofort in KH gefahren.

Im Krankenhaus angekommen krümmte ich mich vor Schmerzen. Ich hatte so Angst um mein Baby. Ich kam dann sofort in den Kreissaal wo ich auch gleich untersucht wurde. Zuerst wollte die Hebamme CTG schreiben. Hatte aber keine Herztöne gefunden. Ich bekam zu den Schmerzen noch Panik und dachte schon alles sei aus.

Dann haben sie Ultraschall gemacht und dem Baby ging es gut. Ich konnte vor Schmerzen kaum liegen und machte es der Ärtzin nicht gerade leicht das Baby zu untersuchen. Sie schaute sich auch meine Galle an und stellte ich starke Entzündung fest, zusätzlich hatte ich noch einen Nierenstau. Dann wurde ich mit Schmerzmittel vollgepumt, Blut abgenommen und dann ging es mir erstmal besser.
Ich war schmerzfrei.

Bei der Blutuntersuchung kam dann raus, das ich zusätzlich noch mit einer aktuten Schwangerschaftsvergiftung mit HELLP-Syndrom zu kämpfen hatte.

Sie wollten dann noch bis zum nächsten Vormittag warten und dann das Kind per KS holen. Es wurde aber zur Sicherheit nochmal eine Blutuntersuchung gemacht. Da meine Leberwerte dermaßen schlecht waren und die Trombozyten in den Keller gingen wurde mein kleiner noch in der Nacht geholt.

Er kam am 03.10.2010 um 2.23 per KS zu Welt. Er ist gesund und munter und hat die Strapazen des Tages sehr gut weggesteckt.

Ich mußte dann noch einen Tag auf der Intensiv-Station verbringen, eh ich meinen süßen Sohn in den Arm nehmen konnte.

Nun werde ich in ca. 6 Wochen nochmal an der Galle operiert.

Nun sind wir wieder zu Hause und überglücklich.

lg. Kathrin mit Sarah (2) und Morítz (8 Tage)

Beitrag von enimaus 11.10.10 - 12:59 Uhr

Oh wow ihr habt ja alles mitgenommen was man so mit nehmen kann...
Freut mich sehr,dass es euch gutgeht!
Schöne Kennenlernzeit und viel Glück bei der Gallenop.