Clusterfeeding schön und gut..

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wir3inrom 11.10.10 - 09:26 Uhr

..aber auf das Stechen in meinen Brustwarzen und den ziehenden Schmerz bis in die Achselhöhle könnte ich grade wirklich verzichten!!

Guten Morgen!
So dankbar ich bin, dass das Stillen bei uns inzwischen so gut klappt, so sehr wünsche ich mir gerade eine Pause.. Meine Brustwarzen tun so weh, ich lasse sie schon immer mit Muttermilch bestrichen an die frische Luft, aber kaum dockt Merle an, tut es wieder weh. Dabei bin ich sicher, dass sie richtig andockt, kann natürlich aber auch sein, dass ich mich irre..

Dann ist da dieser Schmerz, der sich beim Stillen bis in die Achselhöhle zieht.
Hab immer das Gefühl, da ist ein Kabel, an dem Merle zieht, wenn sie saugt. Das tut so höllisch weh auf die Dauer, dass ich manchmal abdocken muss und 15 Sekunden Pause brauche, weil es kaum auszuhalten ist.

Habt ihr Tipps für mich, was ich noch machen kann?
Wir stillen im Liegen, im Sitzen, in der Bergerhaltung und umgekehrt.

LG aus Italien
Simone mit der fleißigen Clusterin Merle (1 Monat)

Beitrag von jumarie1982 11.10.10 - 09:32 Uhr

Huhu!

Tut es die ganze Stillmahlzeit über weh?
Solltest dann mal nen Arzt #zitter schauen lassen, ob du vielleicht nen Pilz hast.
Schau doch mal hier:
http://www.stillgruppen.de/stillprobleme_wunde_Brustwarzen.html

LG
Jumarie

Beitrag von berry26 11.10.10 - 09:42 Uhr

Hi Simone,

also normal klingt das für mich nicht. Meine Brustwarzen waren zwar auch ziemlich strapaziert zu dieser Zeit und das Dauerstillen war teilweise schon unangenehm aber richtig dolle weh, hat es nicht getan und das sollte es auch nicht.

Also entweder hast du wirklich einen Pilz. Dazu könntest du auch mal in den Mund deiner Kleinen schauen ob sie einen weißen Belag hat.
Oder ihr habt wirklich noch Probleme beim Anlegen. Einen Pilz kannst du beim Arzt ausschließen lassen.

LG

Judith

Beitrag von wir3inrom 11.10.10 - 09:54 Uhr

Sind die Brustwarzen oder der ziehende Schmerz bis in die Achsel der Hinweis auf den evtentuellen Pilz?

Beitrag von jumarie1982 11.10.10 - 09:56 Uhr

Beides, aber vorallem das Ziehen.
Übrigens MUSS dazu nix bei deiner Tochter zu sehen sein.
Se muss aber bei einem vorhandenen Pilz auch behandet werden.

Beitrag von wir3inrom 11.10.10 - 09:58 Uhr

Gehe ich damit zum Kinderarzt oder zum FA?
Müsste das im Moment eh noch in der Klinik abklären lassen, muss mich dafür aber an die richtige Stelle wenden.

Beitrag von jumarie1982 11.10.10 - 10:26 Uhr

Geh zum Kinderarzt.
Der kann dann auch gleich deiner Maus was verschreiben.

Beitrag von wir3inrom 11.10.10 - 09:58 Uhr

das Ziehen hab ich nur rechts.

Beitrag von berry26 11.10.10 - 09:58 Uhr

Meine Kleine hatte einen Soor der sich auf meine Brustwarzen übertragen hat. Ich hatte auch furchtbare Schmerzen. Besonders schlimm war das Anlegen aber der Schmerz blieb das ganze Stillen über. In meiner rechten Brust hat es auch gezogen aber nicht bis in die Achsel.

Erkannt hat man den Pilz nach einigen Tagen. Ich hatte dann lauter kleine Pickelchen am Vorhof. Es tat aber wie gesagt auch schon vorher weh.

Beitrag von pursuit1985 11.10.10 - 09:51 Uhr

Falls die Brustwarze nur wund ist, kannst du vorübergehend ein Stillhütchen nehmen, welches dein Baby womöglich erst ablehnen wird, weil es ja was anderes ist... so kann deine Brustwarze erstmal abheilen und du kannst das Hütchen wieder absetzen.

LG Christin

Beitrag von jenjo 11.10.10 - 09:54 Uhr

Oh ja, das kenne ich nur zu gut.. ich musste vor Schmerzen sogar heulen und wollte schon tausendmal abstillen, weil es unerträglich war......

Soor/Pilz hatte ich nicht, da waren sich die Ärzte einig..... tja, ich habe gute 8 Wochen mit solchen Schmerzen (mal mehr mal weniger) gestillt und dann wurde es komischerweise schlagartig besser. Ich habe penibel darauf geachtet, dass er richtig andockt und auch abdockt, keine "Spielereien" an der BW zugelassen etc.... es wurde besser.... bis jetzt, wo eine BW wieder kaputt ist (da zog er oft dran rum und "spielte" wieder damit).. aber ich weiß jetzt, dass es wieder besser wird...

Alles gute!

Beitrag von gnocchy 11.10.10 - 10:07 Uhr

Hallo Simone!

was du beschreibst kenne ich nur zu gut aus unserer Anfangszeit...an manchen Tagen hatte ich einfach nur Angst vor der nächsten Stillmahlzeit unseren Kurzen #zitter

Was mir dann gut geholfen hat: Die Brust vorm stillen wärmen... z.B. durch ein Kirschkernkissen. Davon werden die Milchgänge schön weit und die Milch fließt besser.
(Meine Stillberaterin hat mir das so erklärt, das die Milchgänge wie Rohre sind.... lange nicht benutzt/bzw. gar nicht (Alter!#kratz#schwitz) und einfach verstopft/verengt sind und sie erstmal durchgeputzt/erweitert werden müssen.)
Außerdem Lecithin Kps aus der Apotheke. (Die sollen die Milchmoleküle spalten und somit solle die Milch auch besser fließen)

Als ich regelmäßig wärmte (vorm Stillen 10 Minuten zuerst die erste Brust, und während des Stillens der ersten Seite die zweite Seite wärmen) wurde es besser und das Stillen wurde endlich angenehmer.
Das Lecithin habe ich zu Anfang 3x1 genommen und dann langsam reduziert auf 1x1.
Auch haben wir die Stillpositionen oft gewechselt (auf Anraten der Stillberaterin), denn so werden alle Milchgänge benutzt/freigeputzt

Gibt es Stillberaterinnen in Italien? Vielleichts kannst du dir dort auch noch Hilfe holen und sie kann direkt mal draufschauen.

lg
Gnocchy

Beitrag von gnocchy 11.10.10 - 10:11 Uhr

ach ja... einen Pilz hatte ich nicht und auch der Kurze nicht. Das wurde sowohl von der Frauenärztin - als auch von der Stillberaterin ausgeschlossen.

Beitrag von marlen77 11.10.10 - 10:11 Uhr

Guten Morgen,

Sieh doch mal nach, ob nach dem Stillen deine Brustwarzen weiß sind. dann deutet das auf einen Magnesiummangel hin. So war es nämlich bei mir. Ich hatte genau die gleichen schmerzen, wie du sie beschreibst. Ich sollte dann täglich 600 mg Magnesium nehmen und Calcium. Schon nach 2 Tagen war alles supi :-D
Versuch das mal. Ist ne Kleinigkeit und hat Große Auswirkungen.

LG Marlen

Beitrag von tabi 11.10.10 - 11:40 Uhr

Liebe Simone,
Schmerzen beim Stillen sind nicht normal! Auch am Anfang nicht. Es darf unangenehm sein, aber nie weh tun.
Gründe können sein
- du legst sie falsch an
schau mal hier http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc
- Magnesiummangel, nimm dann einfach welches
Ich würde keine Stillhütchen nehmen, denn wirst du sie nicht so leicht los, regen sie die Milchbildung nicht optimal an und gegen die Schmerzen innerhalb der Brust helfen sie auch nicht. Sie schützen ja nur die Warzen.
Hast du die Schmerzen die ganze Stillmahlzeit über?
LG

Beitrag von wir3inrom 11.10.10 - 13:16 Uhr

Vielen Dank für die zahlreichen und lieben Antworten!

Ich bin jetzt kurzentschlossen ins KH gefahren und hab uns durchchecken lassen.
Also, es ist kein Soor, die Brustwarzen sind einfach nur ein bisschen gereizt, deshalb tun sie weh, soll das einfach weiter beobachten.

Das Ziehen in die Achsel deutet auf einen verstopften Milchkanal hin.
Ich soll vor dem Stillen mit einem feuchten Wickel wärmen und Merle immer erst rechts anlegen, in der Footballerhaltung, bis der Schmerz weg ist. Das kann wohl 3-4 Tage dauern.

Probier ich jetzt mal..

LG aus Italien
Simone

Beitrag von lilly7686 11.10.10 - 13:24 Uhr

Hallo!

Schön, dass du jetzt weißt, was es ist. Und was du tun kannst.
Beim verstopften Milchkanal kannst du ähnlich wie beim Milchstau so anlegen, dass dein Baby mit dem Kinn die Stelle massiert, an der es weh tut. Also das wurde dir ja schon richtig erklärt.

Bei gereizten BW kannst du entweder mit reinem Lanolin cremen (bitte bitte aber nicht öfter als 2 mal am Tag, sonst werden die BW so aufgeweicht, dass deine Kleine sie nciht mehr fassen kann; Lanolin musst du aber nicht abwaschen, das ist genießbar!) oder es gibt auch so Brustschilde, damit die Kleidung nicht zusätzlich reizt.

Gute Besserung!

Beitrag von steffi0413 11.10.10 - 17:59 Uhr

Hallo Simone,

vielleicht wäre es doch möglich rauszufinden warum deine BW weh tun....#kratz
Sind deine BW nach dem Stillen genau so rund als vorher? Oder eher "schreg abgeschnitten" wie ein neuer Lippenstift oder ähnlich wie ein Pflaumenkern?
Werden deine BW nach dem Stillen nicht weiss als ob keine Blut drin wäre?
Verstehst Du unter Clusterfeeding, dass Merle trinkt dann einschläft - mit BW im Mund - dann wieder wach wird und anfängt zu trinken oder nuckeln?
Kann es nicht sein, dass sie beim Schlafen ein bisschen von der Brust abrutscht und dann deine BW zu dem festen Gaumen "reibt"? Dh. die BW ist dann nicht mehr genug tief im Mund?

Wenn sie beim Trinken zu schnell einschläft, kannst du folgendes versuchen: drück (Daumen oben, andere Finger unten) deine Brust hinten dem Bruswarzenhof - als ob ein Gumiball wäre - zusammen und halte ein bisschen so. Stark, aber weh tun darf es nicht. Das stimuliert den Milchfluss und sie fängt wieder an zu schlucken.

LG
Steffi