Ein wenig enttäuscht und sauer!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von herbstclan2010 11.10.10 - 09:29 Uhr

Huhu,

es geht um meine Mutter! Sie hat eine Arbeitsstelle 25 km weiter ausserhalb,die abends (Spätdienst) schlecht zu verlassen ist.Mein Vater arbeitet seit 4 Wochen 40 km weiter weg,sodass beide auf das eine Auto das sie haben angewiesen sind.
Nun ist es so,dass mein Mann und ich jeweils ein Auto haben,er braucht es um zur Arbeit zu kommen (da fährt nicht mal ein Bus) und ich habe es der Kinder wegen und zum einkaufen etc.Wozu man halt eins hat! Seit mein Vater soweit weg arbeitet und meine Mutter nicht mehr zur Arbeit kommt,habe ich ihr meins gegeben,wenn sie Spätdienst hatte.Jetzt ist es aber so,in 16 Tagen kommt unser 2tes Kind per Ks zur Welt,und meine Kleine geht seit letzer Woche in die Krippe,was nicht mal kurz um die Ecke ist,werde ich es öfters brauchen. Ich weiß nicht wie es dann weiter gehen soll.Gestern habe ich mein Auto mit einem leeren Tank wieder bekommen,habe es am Montag letzte Woche voll getankt abgegeben#schock Ich mein, die haben auch nicht soo viel Geld,aber ICH auch nicht! Ich hab ja gern mein Auto gegeben damit sie zur Arbeit kommt,aber ist es nicht das mindeste wenigstens zu sagen,Du,ich kann nicht tanken,hab kein Geld,oder so? Jetzt muss ich zusehen wie ich mein Auto tanke,weil ich meine Tochter in der Woche ja nun auch in die Krippe fahren muss#zitter Wir schwimmen auch nicht im Geld. Mein Mann sagt ich soll ihr mein Auto nicht mehr geben,aber ich kann auch nicht so ein A... sein,immerhin muss sie ja auch zur Arbeit#gruebel Ich weiß nicht was ich machen soll.

Sorry fürs #bla#bla,aber ich weiß echt nicht was ich machen soll.

Beitrag von maschm2579 11.10.10 - 09:52 Uhr

Hallo,

warum ruft DU sie nicht an und sagst Ihr das sie vergessen hat zu tanken.

Und davon mal Du kannst kein A.... sein aber Deine Mutter ist ein A.... Denn so etwas gehört sich nicht und man beutet die eigene Tochter nicht aus. Ich finde das unter aller Sau und würde es Ihr nicht mehr geben.
Hör auf Deinen Mann sonst habt Ihr bald einen Ehekrach und Deine mutter lacht sich einen ins Häuschen.

Kein Auto mehr, Deine Mutter ist alt genug Ihr Leben selbst zu organisieren und klar zu kommen.

Beitrag von juniorette 11.10.10 - 10:04 Uhr

Hallo,

zum einen ist es unmöglich, ein geliehenes Auto nicht wieder aufzutanken.
Zum anderen verleihe ich nichts, was ich selber brauche.

Es ist nicht deine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass deine Mutter zur Arbeit kommt.

LG,
J.

Beitrag von herbstclan2010 11.10.10 - 10:15 Uhr

Ich weiß#schein

Aber ich denke immer,man sollte sich in der Familie helfen#gruebel

Beitrag von fensterputzer 11.10.10 - 10:26 Uhr

Hilfe ist eins aber was du tust etwas ganz anderes , denn es nennt sich opfern.

Bist du denn wirklich dafür zuständig das deine wohl schon länger ERWACHSENE Mutter zu ihrer Arbeitsstelle kommt? Wenn ja wieviel € ist denn dein Anteil am Verdienst?

Beitrag von anarchie 11.10.10 - 11:31 Uhr

hallo!

ich verstehe deine zwickmühle...

Und wenn du das Auto nur noch leer ausleihst?
Dann hast du wneigstens keine spritkosten...

Oder brauchst du es in den Zeiten, wo es deine Mutter hat?
dann musst du ihr das schlicht sagen und die 2 müssen sich was einfallen lassen...das ist nicht deine aufageb.
Dein helfen ehrt dich, aber es darf nicht in Selbstaufopferung enden...

lg

melanie

Beitrag von rienchen77 11.10.10 - 12:11 Uhr

sprech mit ihr.... Klärt das und gut....

Beitrag von alpenbaby711 11.10.10 - 13:20 Uhr

Klar sollte man sich in der Familie helfen aber gerade deshalb finde ich es ne Frechheit was deine Mutter gemacht hat. Sowas tut man einfach nicht.
Ela
PS. Sag ihr doch mal beim nächsten Mal du verleihst es gerne, aaaaaaber du hast leider kein Geld fürs tanken gehabt.

Beitrag von sassi31 11.10.10 - 14:05 Uhr

Hallo,

also ich würde ihr sagen, dass ich mein Auto vollgetankt zurück haben möchte, wenn sie es von mir auch vollgetankt ausgeliehen bekommen hat.

Und dann würde ich ihr einfach sagen, dass du ihr in den letzten Tagen gern geholfen hast, aber künftig dein Auto wieder selber brauchst.
Ihr müsste doch auch selber klar sein, dass es so keine Dauerlösung ist.

Gruß
Sassi

Beitrag von schullek 12.10.10 - 20:17 Uhr

hallo,

die meisten hier scheinen knallhart zu sein. ich verstehe, dass es für dich nicht einfach ist deine mutter quasi vor den kopf zu stossen. das würde auch mir schwer fallen.
sicherlich ist sie ja auch für euch da, wenn ihr hilfe braucht.
ich denke, dennoch, ihr solltet miteinander reden. vielleicht regst du an, dass ihr, solange sie keine andere lösung hat, einen plan ausarbeitet.
da du ja von spätschicht sprichst, könnte sie ja im grunde genommen das auto zu dir nach hause bringen nach der arbeit, damit du es am nächsten morgen hast. oder sie kommt und bringt dein großes kind am morgen in den kiga, damit du es frisch nach der geburt nicht tun musst, da sie ja das auto hat. am nachmittag kann dann der opa, der papa das große kind vom kiga abholen. wäre vielleicht ne möglichkeit.
wenn sie nicht tankt, würde ich es auch nicht tun, dann ist sie dazu gezwungen.
kann den mann nicht auch kigabringen übernehmen oder passt das von den zeiten nicht?

lg

Beitrag von herbstclan2010 13.10.10 - 08:43 Uhr

Hallo,nein das geht leider nicht,da wir momentan nur einen platz bis 12 uhr haben und er erst später kommt.
und wenn meine mutter spätschicht hat,ist sie meist zuhause und tut was im haushalt,da wird sie die kleine nicht rumfahren,nee leider nicht.
Es ist eher so ein geben von uns,aber viel tut sie jetzt nicht für uns.