Weiß nicht weiter brauche mal nen Rat

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sahra0609 11.10.10 - 10:04 Uhr

Hallo und guten Morgen meine Lieben

also unsere Tochter ist am 06.09.10 , 6 Jahre alt geworden und wurde dann gleich am 18.09.10 eingeschult, also sie war grad erst 6 .
nun geht sie seit ca. 4 Wochen zur Schule, anfangs war alles ganz toll , nur Montags da hat sie Religion , und die Lehrerin scheint nicht so dolle zu sein .
Vor einer Woche Montag , bekam ich dann den ersten Anruf, das unsere Tochter sich wehrt und nicht in den Religionsunterricht rein will, und bitterlich weint. Ich bin dann hin , habe mit der Lehrerin gesprochen und habe unsere Tochter in Absprache mit der Lehrerin mit Heim genommen , es ging dann auch ganz gut bis Donnerstag , da bekam ich wieder einen Anruf , unsere Tochter hat während dem Unterricht in die Hose gemacht, ich soll sie holen , denn alle Kinder lachen sie aus usw. dazu muss ich sagen , das sie auch nachts manchmal noch einnässt, habe schon mit dem Doc gesprochen , der meinte , wir sollen es mal noch ne weile beobachten , und wenn es bis in ca. 6 Monten nicht besser ist sollen wir sie mal speziell untersuchen lassen .
Nun hat sie sich am Freitag garnicht in die Schule getraut weil die lachen ja alle usw . meinte sie , die Lehrerin sagte dann ja das ist normal kinder können sehr gemein sein .
Ich bin dann am Freitag mit ihr zum Doc habe sie zu Hause gelassen natürlich wieder in der Absprache mit der Lehrerin , denn diese meinte auch naja dann kommt das Wochenende bis dahin , wird sich das dann gelegt haben .
Heute früh fragte sie mich wieder , mama habe ich denn heute wieder die komische lehrerin ich will die nicht haben , da sagte ich ja mein schatz, aber Mama wird heute hin kommen und sich mal mit ihr unterhalten .
War dann soweit ok , sie machte sich auf den Weg in die Schule, ich gehe immer mit runter und schaue ihr hinterher , denn die Schule ist nur 1 Minute von uns entfernt ich kann sie sehen bis zur schule. Auf halben weg habe ich schon gesehen wie sie immer langsamer wurde , bis sie dann stehen blieb und weinte. ich bin dann zu ihr hin und sagte maus komm ich bring dich bis zur schule. sie weinte bitterlich was mir natürlich weh tat, aber ich habe ihr erklärt das sie in die schule muss , das sie da nicht einfach sagen kann sie hat keine lust, und sagte ihr nochmal das ich dann nachher kommen werde wenn sie religion hat, und sie ging dann auch rein .
jetzt bekam ich soeben wieder einen anruf aus der schule, das sie wieder weint und heim möchte , und sie nicht in der schule bleiben will usw. und das ich gesagt hätte , das wenn sie reli hat das sie heim darf.
die lehrerin hat sie nun soweit gebracht das sie wieder mit rein ist , aber was soll ich denn nur machen ? ich bin ganz ehrlich gesagt etwas überfordert. kam sie vielleicht nun doch zu früh zur schule ? auch bei den hausis zu hause sie hat nicht wirklich lust und gibt sich auch keine große mühe sie sieht das nicht so ernst , naja ist halt schule so denkt sie .

kennt jemand von euch solche situationen ? was habt ihr gemacht ?
wie soll ich vorgehen ?
ich kenne das von meiner großen nicht die geht seit anfang an immer gerne in die schule ich weiß nicht weiter im moment
vielen dank für eure antworten

Beitrag von steffib12 11.10.10 - 10:25 Uhr

hi
das hört sich genauso an wie bei dem patenkind von meinemmann. der wollte auch gar nicht mehr in die schule nach der einschulung auch wegen einer lehrerin in reli. ging über zigmonate wo sich die mamamit in die klasse gesetzt hat u.s.w. herauskam das er wohl wirklich ein problem mit der relilehrerin hatte dann zu seiner klassenlehrerin gegangen ist die das ganze aber gar nicht ernst genommen hat und da war wohl sein vertrauen hin. jetzt geht er in die vierte klasse und hat gar kein problem mehr . nur wen er neue lehrer bekommt dann gibt es nochmalleichte probleme. also ich würde dir raten das gespräch mit der klassenlehrerin und der religionslehrerin und deiner tochter zu suchen. weil das kann ja so kein zustand sein. und ich glaub nicht das es was mit dem alter zutun hat. das patenkind war schon fast 7 jahre alt und da war es wiegesagt genauso. alles gute

Beitrag von delfinchen 11.10.10 - 10:38 Uhr

Hallo,

deine arme Maus ..... sie scheint mit der Situation wirklich etwas überfordert zu sein.
Ich würde auch mit ihr, der KLassenlehrerin und der Relilehrkraft zusammen das Gespräch suchen.

Gäbe es notfalls die Möglichkeit, die aus Reli zu nehmen und in Ethik zu stecken? Klar ist es keine echte Lösung, sie aus Reli zu nehmen, aber wenn dann das "in die Hose machen" und das Weinen aufhören, dann weiß man wenigstens, dass es wirklich nur an dem Fach lag.
Wenn sich die Situation dadurch auch nicht ändert, dass sollte man ihr vielleicht noch ein Jahr in Kindergarten oder Vorschule geben.

Zurückstellen ist in jedem Fall besser als beispielsweise Wiederholen, da freiwilliges Zurückstellen nicht als Schuljahr anerkannt wird, was eventuell wichtig ist, wenn es mal um die Verlängerung der Schulpflicht geht.

Ich denke, du wirst hier viele ganz unetrschiedliche Tipps bekommen, aber du kennst dein Kind am besten und solltest dich auf dein Bauchgefühl verlassen.

Alles Gute und liebe Grüße,
delfinchen

Beitrag von sabeto21 11.10.10 - 10:58 Uhr

hi,

kannst du sie nicht vom Religionsunterricht befreien lassen,wenn sie damit solche Probleme hat? Bei uns in der Schule geht das,die Kinder die andersgläubig erzogen werden (Moslem etc.) besuchen nicht den Religionsunterricht sondern sind befreit.

Müsste bei euch doch auch gehen.Einfach mal nachfragen.

Wenn sie sonst mit der Schule keine Probleme hat,dürfte sich das Problem ja damit erledigen.

Wenn sie aber generell mit der Schule Probleme hat,sieht es wieder anders aus,das konnte ich so jetzt nicht herauslesen.

LG Saskia

Beitrag von windsbraut69 11.10.10 - 15:15 Uhr

"die Kinder die andersgläubig erzogen werden (Moslem etc.) besuchen nicht den Religionsunterricht sondern sind befreit. "

Ja, aus religiösen Gründen aber doch nicht, weil die Kleine die Lehrerin nicht mag!

LG

Beitrag von sabeto21 11.10.10 - 15:33 Uhr

Klar, ich weiß was du meinst.Aber wenn du die anderen Beiträge der TE gelesen hast,scheint die Lehrerin nicht das gelbe vom Ei zu sein.Unter solchen Voraussetzungen würde ich das Kind "erstmal" vom Religionsunterricht befreien lassen,bevor es noch ein generelles Problem mit der Schule entwickelt.

Ich bin eigentlich auch der Auffassung,es ist nun eben Schule und nicht mehr Kindergarten,da muss man sich eben anpassen und einfügen,aber es gibt Kinder die vielleicht diese Reife was das betrifft einfach noch nicht haben,und unter Zwang wird es ja nur noch schlimmer.Mein Sohn ist jetzt in der 3.,meine Tochter in der 1.Klasse,klar ist da auch nicht alles rosig,mein Sohn mag Mathe zum Beispiel nicht,deswegen kann ich ihn aber nicht einfach vom Unterricht befreien,klar.

Naja,die TE muss selbst wissen,inwieweit sie das mit ihrer Tochter regelt, und eine Dauerlösung sollte die Religionsbefreiung natürlich nicht sein.

LG Saskia

Beitrag von zaubertroll1972 11.10.10 - 11:13 Uhr

Hallo,

ich würde sie nicht vom Reliunterricht befreien lassen sondern mal hinterfragen was da los ist. Was stört sie an der Lehrerin? Ist da was vorgefallen? Haben andere Kinder ebenfalls Probleme mit ihr, mögen sie nicht oder wollen nicht in ihre Stunde?
Wenn nichts dergleichen ist und sie auch in allen anderen Fächern gut klar kommt und keine Probleme hat würde ich meinem Kind auch sagen, daß es sich zusammennehmen soll. Schule ist kein Kindergarten mehr und ob die Lehrerin blöd ist oder nicht, man kann sich das nicht aussuchen und muß es so hinnehmen wie es ist.

LG Z.

Beitrag von anja1968bonn 11.10.10 - 11:26 Uhr

Ich kenne solche Situationen auch von meinem Sohn, der mit knapp 7 in die erste Klasse gekommen ist, das Weinen, seine Angst, dass die anderen ihn auslachen, das Suchen von Ausflüchten ... Es war nicht einfach, am besten ging es immer, wenn eine tatkräftige Lehrerin meinen heulenden Sohn einfach an die Hand genommen und zu seiner Klasse gebracht hat - danach hat er sich schnell wieder gefangen.

An einem Morgen wollte er aber schon zu Hause gar nicht in die Schule, vorausgegangen war etwas Ärger zu Hause und - was wir erst später wussten - seine Sorge, er würde seine Turnhose nicht zubekommen. Da mein Mann ihn nicht mit Gewalt in die Schule zerren konnte, ist er an dem Tag zu Hause geblieben und musste sich alleine beschäftigen, bis ich abends nach Hause kam - am Abend haben wir geredet, dass er eben einfach in die Schule gehen muss, egal, ob vielleicht jemand über ihn lacht, ob seine Lehrerin vielleicht manchmal nicht nett ist oder ob er es langweilig findet - aber dass wir immer für ihn da sind und seinen Kummer. Danach hat mein Sohn kein Theater mehr gemacht, auch die Lehrerin hat gut reagiert.

Ob Deine Tochter vielleicht noch zu klein ist, kann ich nicht sagen, aber ich würde nicht wegen der Startschwierigkeiten jetzt gleich an Zurückstellen oder sonstwas denken - außerdem spürt Deine Tochter natürlich auch Deine Verunsicherung und auch eine gewisse Hilflosigkeit der Lehrerin - von unserer Schule kenne ich das gar nicht, dass bei jeder Weinerei gleich angerufen wird. Und auch aus dem Religionsunterricht würde ich sie nicht rausnehmen; das bestärkt Deine Tochter doch nur in der Annahme, Du könntest alles Unangenehme für sie aus dem Weg schaffen - Schule ist kein Wunschkonzert.

Das mit den Hausaufgaben gibt sich gewiß noch - hab ein wenig Geduld mit Deiner Tochter, die sich Schule eben vielleicht ganz anders vorgestellt hat und jetzt in der Realität ankommen muss.

LG

Anja

Beitrag von sahra0609 11.10.10 - 11:31 Uhr

also ich war grad da , habe das gespräch mit der besagten lehrerin geuscht, leider meinte diese nur ihr würde das ewige geheule von meiner tochter auf die nerven gehen , es würde den unterricht stören und ich soll sie doch bitte aus dem reli unterricht abmelden , und sie dann jetzt auch bitte gleich mit heim nehmen . boah was soll denn nun sowas bitte ? ich wollte ein normales gespräch und sie kommt mir so , das geht ja mal garnicht .
leider war die rektorin nicht mehr da , aber ich werde mit dieser mit sicherheit auch noch ein gespräch suchen .

Beitrag von delfinchen 11.10.10 - 12:10 Uhr

krasse aussage - ich meine, damit muss sie wohl umgehen können oder lernen, damit umzugehen.
aber wenn die situation so ist, dann wird deine kleine bei ihr eh keinen fuß mehr auf den boden bekommen, so traurig das ist.

da deine maus aber scheinbar eh nicht gern zu dieser lehrkraft geht, ist es vielleicht wirklich am besten, du meldest sie für ethik an - sollte reli bei euch pflichfach sein, dann muss sie ja ne alternative besuchen. ist es kein pflichtfach, auch gut. dann hat sie eben dieses jahr kein reli, oder?

aber ich würde vorher auch mit der rektorin darüber sprechen, denn schließlich sollte die auch wissen, wie ihre lehrkräfte auf situationen, die ihnen nicht gelegen kommen, reagieren und vielleicht ist es ja doch noch möglich, eine lösung zu finden, ohne das kind aus reli zu nehmen.
hast du deine maus mal gefragt, warum sie da nicht hin will? und ob sie lieber zur schule ginge, wenn sie nicht in dieses fach müsste?
ist die klasse in reli zusammen oder kommen schüler aus anderen klassen dazu? ist sie in reli vielleicht von ihrer freundin getrennt? oder ärgert sie jemand in reli, neben dem sie sonst nicht sitzt?


liebe grüße,
sabine

Beitrag von sahra0609 11.10.10 - 12:25 Uhr

also
es ist so ich habe sie gefragt , und sie sagte mama die schreit immer so laut. nun habe ich mit anderen eltern gesprochen und bei der einen familie wurde mir gesagt das der sohn , der auch grade mal 4 wochen zur schule geht nicht richtig schreiben kann außer das L und das E , eine strafarbeit von ihr bekommen hat , weil er nicht ruhig gesessen ist .
ich meine die gute frau muss mal überlegen das das 1. klässler sind, und sie montags 6 std schule haben was schon sehr viel ist , und reli fällt nunmal in die letzten 2 sprich in die 5. und 6. stunde und das die KLEINEN da nicht mehr unbedingt 2 std. still auf ihren stühlen sitzen können ist ja wohl normal , oder sehe ich das falsch ß
ohmann

Beitrag von delfinchen 11.10.10 - 12:38 Uhr

nein, siehst du völlig richtig.
6 stunden für so kleine sind irre lang - kennbich gar nicht, dass die 1. klasse so lange unterricht hat.
und ne doppelstunde reli ist eh krass ... macht die gute frau mal bewegungspausen? wahrscheinlich eher nicht, ist aber - zumidnest in bayern - eigentlich so vorgesehen, dass man bewegungsspiele einbaut.
schreien ist nie ne lösung ...die einen schüler schüchtert das ein - wie deine wohl - andere wollen das übertreffen und so schaukelt sich das dann hoch. auf lärm sollte man eigentlich mit leiser reden reagieren - auch wenns nicht immer klappt.

ist das ne jahrgangsübergreifende klasse in reli? wenn ja: wie kann man schon in den ersten wochen 1.klässer anschreien?

das gespräch mit der lehrkraft hast du ja gesucht - hat nur nix gebracht, leider :-(. also bitte doch wirklich die (rektorin oder die) klassenlehrkraft zu dem gespräch dazu. diese kennt deine tochter ja in mehr situationen als die relilehrerin und kann sicher was dazu sagen.

wenns ethik gibt, würde ich mir den weg auf jeden fall auch offenlassen. reliunterricht beim falschen lehrer kann ein fiasko sein - bei guten lehrern eine echte bereicherung.

lg,
sabine

Beitrag von sahra0609 11.10.10 - 12:46 Uhr

unsere schule ist eine kleine dorfgrundschule die gerade mal klasse 1-4 hat und im gesamten nur 90 schüler. es gibt nur 1 erste 1 zweite klasse . religion hat jede klasse für sich . leider gibt es dort dieses etik nicht da eigentlich alle kinder in reli gehen bis auf 2 ausnahmen und die haben dann halt schule aus.
ich habe eben mit der rektorin telefoniert, und diese meint ich soll unsere kleine nun mal bis november bis die herbstferien sind von reli zu hause lassen und dann mal sehen , ob sie besser klar kommt.
das problem wir sind in den sommerferien neu hier her gezogen , und somit kennt sie keine kinder hier und tut sich schwer beim freunde finden , nun hatte sie eine und die war heute aber komisch und meinte zu unserer kleinen das sie sie nichtmehr mag. unsere ist eh ein kleines sensibelchen und hat es sich natürlich gleich wieder voll zu herzen genommen .
naja nun schauen wir mal bis zu den herbstferien in 3 wochen ob es sich bessert, ansonsten meinte die rektorin sollte man sich überlegen ob es nicht doch besser wäre sie nochmal 1 jahr in kindi zu schicken , nur ich denke da wird sie dann wieder rausgerissen und hat wieder neue kinder.
ach ist doch alles doof .

Beitrag von anja1968bonn 11.10.10 - 13:00 Uhr

Ja mensch, das ist ja echt blöd, dass die Lehrerin so ohne jedes Verständnis für Deine Tochter und auch andere Kinder zu sein scheint, die zum einen ja erst seit 4 Wochen Schule haben und zum anderen in der sechsten Stunde einfach fix und alle sind.

Wenn die Rektorin da auch keinen Rat weiß - sie kennt ihre Lehrkräfte bestimmt gut und weiß wahrscheinlich, dass die Religionslehrerin auch nicht so leicht zu ändern ist - ist es sicher (trotz meiner oben geäußerten Bedenken) eine Zwischenlösung, dass Deine Tochter erst einmal nicht zum Reli-Unterricht geht.

Ansonsten: Kopf hoch, mit der Zeit wird Deine Tochter bestimmt Anschluss finden in der Klasse und auch mit den Anforderungen des Schulalltags zurecht kommen.

LG

Anja

Beitrag von steiermark 11.10.10 - 12:52 Uhr

Hallo!

War sie denn nicht im KiGa?
Meine Kinder lern(t)en im KiGa regelmäßig hinzugehen,
Regeln einhalten, nicht bei jedem noch so kleinen Anlaß
loszuweinen, den Umgang mit Alterskameraden,...
Unsere Schule würde nur im Krankheitsfall anrufen, daß
Kinder bei Nicht-Wollens nach Hause geschickt werden, habe
ich noch nie gehört.

lg alles Gute karin

Beitrag von celina1002 11.10.10 - 13:58 Uhr

Wenn Ich das lese sind ja Die Probleme unserer schulanfänger klein dagegen.
Ist Religion nicht ein freiwilliges Fach ich weis es leider nicht genau ich würde mal fragen ob du mal am untericht teilnemen darfst um zu schauen wo das problem liegt. Und eine Lehrerin hat dazu zu sorgen das kein Kind ausgelacht wird.Meine wurde bei der OGS beim essen ausgelacht weil sie gekleckert hatte da haben die Erzierher sofort eingegriffen und erklärt das es sowas nicht gibt
LG Kathi

Beitrag von frau.mecker 11.10.10 - 14:04 Uhr

Dein Kind hat absolut keine Sozialkompetenz und ich frage mich, warum Mütter die Kinder so früh schicken...

Beitrag von sahra0609 11.10.10 - 14:50 Uhr

ich habe sie nicht geschickt , es wurde so veranlasst das sie zur schule geht . ich habe versucht mich mit händen und füßen dagegen zu wehren , aber sie ist vor dem stichtag geboren von daher musste sie in die schule .

Beitrag von delfinchen 11.10.10 - 19:56 Uhr

nomen est omen oder wie?

Beitrag von leseratte65 11.10.10 - 15:06 Uhr

Und so eine Frau unterrichtet RELIGION? Nächsten Liebe, Vertrauen, Geduld Verständnis ... ein Fremdwort? Vorallem in Religion sollte für so was Platz sein, wenn nicht, dann hat ein Kind von diesem Unterricht auch nichts.
Lg.

Beitrag von danymaus70 11.10.10 - 16:28 Uhr

Hi,

es hört sich sehr hart an was ich sage aber bei mir würde sie nicht vom Reliunterricht fern bleiben.

Was wäre, wenn sie mit der Deutsch- oder Mathelehrerin nicht klar kommen würde, dann müßte sie zu diesem Unterricht auch nicht ?!?!

Mein Sohn kam auch mit einer Lehrerin nicht klar und hat sich geweigert dort in den Unterricht zu gehen. Er mußte hin......denn leider kann man sich nicht alles im Leben aussuchen.

Das Leben ist nun mal kein Ponyhof.......

Auch Kinder müssen lernen, dass man auch mit Menschen klar kommen muß, die man nicht mag.

LG Dany

Beitrag von celina1002 11.10.10 - 17:18 Uhr

Das sind Kinder und als Eltern hat man auch die Pflicht das kein Kind mit angst zur Schule geht. Und ich als Mutter schütze mein Kind vor solchen Lehrern weil das Kind sonst niemals mehr vertrauen haben wird zu Lehrern.

Beitrag von danymaus70 11.10.10 - 20:14 Uhr

>>die Lehrerin scheint nicht so dolle zu sein .<<
das war die aussage.

was heißt also vor solchen Lehrern schützen????

außer, dass die lehrerin nicht so dolle zu sein scheint, macht sie doch gar nichts. vor was also schützen???#kratz

Beitrag von sahra0609 11.10.10 - 20:22 Uhr

vor dem das meine tochter seit 4 wochen zur schule geht und von der lehrerin angeschrien wird . sie wird nichtmal hier zu hasue angeschrien dann muss es von einer fremden person in der schule erst recht nicht sein , oder würde es dir gefallen wenn man dein kind anschreit ?

Beitrag von danymaus70 11.10.10 - 21:10 Uhr

ist passiert. mein Sohn wollte, wie ich oben geschrieben habe, auch nicht mehr zu dieser Lehrerin in den Unterricht.

da das leben aber nun mal kein ponyhof ist, er muß weiter dort in den unterricht. oder meinst du, die schule besorgt extra für meinen Sohn eine andere lehrerin??? wohl kaum!

Er ist auch wieder hin und es klappt........

  • 1
  • 2