Blähungen den ganzen Tag 7 Wochen alt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tinba80 11.10.10 - 10:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
wahrscheinlich wurde diese Frage schon 100mal gestellt, aber es tut mir leid, hier kommt Sie noch mal.
Meine Kleine ist 7 Wochen alt und seit 2 Wochen hat sie den ganzen tag mit Blähungen zu kämpfen, seit dem hat sie auch nur noch alle 3 Tage Stuhlgang, was ja aber nichts heißen muss und wenn er kommt, dann flüssig, also keine Verstopfung.
Meine Maus wird voll gestillt.
Wenn Sie nicht schläft und das ist äußerst schwierig, weil Sie vor Blähungen nicht einschlafen kann, oder nicht isst, ist sie nur am weinen und am kämpfen mit Ihrem Bauch, ich hab schon so bescheuerte Gedanken, wie "gleich wacht Sie wieder auf und weint die ganze Zeit".
sie tut mir so leid, sie hat nie wache Phasen wo sie einfach neugierig in die Welt schaut, ich hab ja schon gedacht, es sei die erste Phase wie in dem Buch "oh je ich wachse" beschrieben, aber es geht ja schon über 2 Wochen so.
Die wachen Phasen von Ihr bin ich nur mit Windsalbe eincremen, Fliegergriff, Bauchwohltee, Sab Simplex oder Kümmelzäpfchen beschäftigt.
Seit einer Woche geben wir auch colocynthis c30, aber ich hab bei nichts die Ansicht, dass es hilft, bzw. immer nur für Minuten und dann geht es wieder los. Ich mein, wenn man so etwas gibt, dann muss doch gut sein oder? Ich bin echt verzweifelt, die schlaflosen Nächte tun Ihr übriges. Schlafen tut sie eigentlich nur bei mir auf dem Bauch, dass mach ich jetzt schon nachts, obwohl man das ja nicht machen soll, aber sonst würden wir gar nicht schlafen. Tagsüber hab ich sie im Tragetuch, das geht auch.
Beim googlen hab ich etwas von chamomilla gelesen, das werd ich mal ausprobieren, was mich so wundert ist, dass sie es den ganzen Tag hat und nicht nur nachts. ich ess nichts besonderes und hab meine Ernährung auch nicht umgestellt, weil Sie es ja erst seit 2 Wochen hat. Ich meine auch, dass Sie eine Lieblingsseite hat und sich nicht recht zur anderen Seite wenden will, können Blähungen damit zu tun haben?
Mittwoch hab ich den Termin zur U3, dann frag ich natürlich auch die Ärtzin, aber das ist noch so lang. Bin für jeden Tipp dankbar!
LG

Beitrag von katrin.-s 11.10.10 - 10:23 Uhr

hi, du weißt ja schon alles, mehr fällt mir auch nicht ein, ausser durchhalten.#liebdrueck es wird irgendwann besser.#pro meine hat auch erst nur auf meinem bauch geschlafen, mittlerweile schläft sie imernoch in meinem bett, meist alleine, manchmal muss ich sie aber noch in den arm nehmen. aber sie schläft gut so, meist auch durch und uns allen gehts gut dabei.;-) und das ich wichtig.
lg katrin

Beitrag von tinba80 11.10.10 - 21:36 Uhr

Vielen Dank fürs Mutmachen!
Werd das mit dem Bauchschlafen auch beibehalten, das tut uns beiden gut!
LG Tinba80

Beitrag von mamashasi 11.10.10 - 10:56 Uhr

Oh je das hört sich schlimm an. ich kann nur berichten wies bei uns war: also am anfang hat er nur auf meinem bauch geschlafen, also tagsüber und irgendwann hab ich ihn dann auf den bauch neben mich aufs sofa gelegt dann gings besser. und die krämpfe hatte er 24 stunden lang bis zum 5. monat aber ich muss sagen dass er nicht die ganze zeit geschrien hat. es hat wohl nicht richtig weh getan aber er hat sich immer alle paar minuten verkrampft ohne schreien und das auch nachts beim schlafen. heute ist er 10 monate alt und hat nachts immernoch diese krämpfe so dass er auch öfters nachts aufwacht deswegen aber schnell wieder einschläft. ich muss ihn dann zu mir ins bett nehmen. tagsüber ist alles seit dem 6. monat verschwunden. hast schon mal den arzt gefragt? ich würde mal hin gehen um zu schauen obs nicht andere ursachen sind. ansonsten vieeeel kraft für die nächste zeit!!!

Beitrag von tinba80 11.10.10 - 21:37 Uhr

Danke für's Mutmachen, wir haben Mittwoch den Arzttermin, da frag ich auf jeden Fall nach. LG

Beitrag von mamashasi 12.10.10 - 10:19 Uhr

lass hören was die gesagt haben!

Beitrag von yorks 11.10.10 - 11:42 Uhr

Hallo,

na das kommt mir alles bekannt vor. Mein Kleiner fing mit den Koliken im Alter von 2 Wochen an und es hörte mit ca. 15 Wochen allmählich auf. Mit 5 Monaten war es dann endlich ganz geschafft.

Ich habe es genauso gemacht wie du, Baby immer auf dem Arm getragen, immer viel gekuschelt und auch nachts auf mir schlafen lassen. Das ist völlig ok und jetzt ganz wichtig für deine Maus. Ich dachte damals auch es ist nicht richtig, dann will er das immer aber ganz ehrlich - was solls. Er brauchte mich und jetzt im Nachhinein denke ich oft wie jemals daran zweifeln konnte das richtige zu tun.

Das mit der Lieblingsseite kannst du bei der U3 mal absprechen aber Louis hatte das auch und es hatte nichts mit irgendeiner Blockade oder Fehlstellung zu tun. Es war einfach seine Lieblingsseite.

Zu den Blähungen mal ein paar Tipps:
- Bauchwohltee weglassen, der kann auch genau das Gegenteil verursachen, nimm lieber Fencheltee
- Alternative zu Sab Simplex ist Espumisan oder Lefax
- Windsalbe ist super, immer schön im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel
- Fußmassage mit etwas Öl, im Uhrzeigersinn die Fußsohlen streicheln
- Kümmelzäpfchen nimmtst du ja auch schon, die kannst du auch im ganzen geben, brauchst sie nicht halbieren
- Baby öfter mal auf den Bauch legen und auf dem Popo klopfen, hört sich blöd an, kann aber Pupse lösen
- Chamomilla einfach mal versuchen
- das Bäuchlein wärmen mit einem Kirschkernkissen aber nicht zu heiß, das kannst du beim Stillen/Fläschengeben schon auf den Bauch legen
- es gibt Tees, die helfen der Darmflora sich aufzubauen - da frage einfach mal deinen Arzt, ich habe hier bei Urbia mal einen Tipp bekommen aber ich weiß leider nicht mehr wie der heißt, irgendwas mit Panda (selbst nicht mehr ausprobiert)
- selbst mal Milchprodukte weglassen (also nicht nur Milch pur sondern alles wo Laktose drin steckt)
- Vitamin D-Tabletten weglassen, da ist auch Laktose drin

So ich hoffe es ist was dabei für euch.

Bei meinem Kleinen haben nur die Zäpfchen hin und wieder etwas Linderung verschafft. Leider kann man da nicht viel machen, der Darm muss einfach reifen. Die KiÄ konnte uns auch nicht helfen.

Ich weiß es ist sehr anstrengend und man wird tatsächlich schon paranoid und denkt das Kind schreit doch gleich wieder los anstatt zu schlafen aber es wird vorbei gehen, da bin ich mir ganz sicher. Halte noch etwas durch.

LG yorks mit Louis (schon bald 10 Monate und kann immer noch pupsen wie ein Weltmeister aber zum Glück endlich schmerzfrei #verliebt)

Beitrag von tinba80 11.10.10 - 21:44 Uhr

Danke für Deinen ganzen Tipps, ich hab wegen dem auf dem Bauch schlafen nicht Angst, dass Sie verwöhnt wird, sondern weil die Kleinen doch nur auf dem Rücken schlafen sollen, wegen dem plötzlichen Kindstod.
Aber meine hebi sagt auch, ich soll das machen, wenn wir dadurch zur Ruhe kommen.
Heute hab ich mal alles weggelassen und ich fand es nicht schlimmer als sonst, werde mich einzeln wieder rantasten, als erstes fang ich mal mit Fenchel-statt Bauchwohltee an, dass wusste ich gar nicht, dass das auch Bauchweh auslösen kann.
Lefax hab ich auch schon ausprobiert.
Kann man die Windsalbe überdimensionieren?
Wir machen auch die Babymassage nach Leboyer, da massiert man auch die Darmzonen an den Füßchen und Popoklopfen mache ich auch.
Kirschkernkissen mache ich auch weiterhin, hab schon eins in der Mikro verbrannt;-(
Die Vitamin D Tropfen lasse ich testweise auch mal weg.
Wahnsinn, dass Du das solange durchgehalten hast.

LG tinba80

Beitrag von yorks 12.10.10 - 07:53 Uhr

Ja Wahnsinn im wahrsten Sinne des Wortes, frag nicht wie aber es ist überstanden.

Wenn es dich beruhigt, mein Kleiner war ein Bauchschläfer. Er hat also nicht nur auf dem Bauch gelegen wenn er auf mir lag sondern auch wenn er alleine im Bettchen lag. Er konnte einfach nicht anders schlafen und ich hatte das Gefühl es tat seinem Bäuchlein gut.

Ich habe auch lange Bauchwohltee gegeben bis ich den Tipp bekam. Einfach testen, mehr kann man ja nicht machen.

Du hast ja dann schon ziemlich viel ausprobiert. Wenn nichts hilft, dann nicht verwzweifeln. Der Darm muss einfach reif werden und da kann man ja nicht bei helfen (leider). Bei den meisten Babys hört es tatsächlich nach den ersten 3 Monaten auf. Man sagt der Höhepunkt ist bei der 6. Woche erreicht, also die ist ja schon rum. ;-)

Windsalbe kann man nicht überdimensionieren. Ist ja alles pflanzlich und beruhigt nur etwas das Bäuchlein.

Was mir noch einfällt, vielleicht hilft ja ein warmes Bad? Louis tat das auch ganz gut aber er mochte baden nicht (ist heute noch so). Da es da also immer Geschrei gab, konnten wir das leider nicht oft machen. Durch das Geschrei kam ja wieder Luft in den Bauch - ein Teufelskreis. #augen#schwitz

Ich drücke euch die Daumen, dass es bald vorbei ist.

LG yorks

Beitrag von lara29 11.10.10 - 12:32 Uhr

Bei uns hat Windpulver geholfen! Kann man sich in der Apotheke mischen lassen und ist rein pflanzlich.

Liebe Grüße!
Lara

Beitrag von tinba80 11.10.10 - 21:44 Uhr

Kenn ich gar nicht, gibt man das dann zu trinken anstatt Tee?
LG

Beitrag von lara29 12.10.10 - 13:21 Uhr

Windpulver für Säuflinge: Das ist ein Pulver aus Milchzucker, Magnesium carb. pond., Fenchel-, Anis- und Kümmelöl.
Man gibt davon bis zu 3x tägl. eine Messerspitze davon entweder in die Flasche oder auf einem Teelöffel mit Wasser gemischt.

Bei uns macht das nur eine Apotheke im Umkreis. Kann man sich von dort auch schicken lassen.

Wenn Du Interesse hast, gib mir bescheid, dann geb ich Dir die Adresse.

LG Lara