kind nässt mit fünf noch sehr oft ein!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sarah-80 11.10.10 - 10:08 Uhr

guten morgen!

jetzt hab ich die faxen so dicke das ich hier doch mal frage was ich noch machen kann!

unser großer wird im dezember fünf und näßt jeden tag mindestens einmal ein.egal ob im kiga oder zuhause!
wir haben es mit schimpfen, bestechen, betteln, ignorieren und loben versucht.auch gespräche von mutter zu sohn oder "mann zu mann" haben zwar einsicht aber keine besserung gebracht.
er hat zwischendurch mal ne harnwegsinfekt gehabt und in der zeit des antibiotikums war er trocken.war das zeug alle fing es wieder an.
wir haben schon abklären lassen ob bakterien schuld sind aber nix.
vor zwei wochen hab ich ihm ohne befund(symptome waren aber da) ein antibiotikum geben lassen und oh wunder alles war wieder gut!!!!

was ist nur los?
ich kann ihn doch nicht mit plazebo-saft in dem glauben lassen er hätte ne krankheit nur um das in die hose machen zu unterbinden.
hat jemand nen rat?
woran kann es noch liegen oder was können wir noch tun um das ganze zu beenden.

achso wenn im kiga ein kind in die buxe macht dann lachen die anderen immer...nur bei meinem lacht keiner, da sagen seine kumpels nix zu!! :-#
und felix stört es auch nicht wenn die hose nass ist...die trocknet ja wieder!

gruß sarah

Beitrag von kati543 11.10.10 - 10:11 Uhr

Wart ihr beim Urologen?

Beitrag von sarah-80 11.10.10 - 10:31 Uhr

nein, der KA hat ein ultraschall gemacht und da war alles wie es sein soll!
macht der urologe denn noch was anderes?

Beitrag von visilo 11.10.10 - 10:31 Uhr

Wurde bei deinem Sohn mal das Blasenvolumen getestet? Wir mußten bei Lukas mal 3 Tage lang ein Protokoll schreiben wann er wieviel getrunken hat und wann er wieviel gepieselt hat. Unsere Ärztin meinte dann das sein Blasenvolumen zu klein ist, wir sollten mit ihm "üben" so lange wie möglich auszuhalten ehe er auf´s Klo geht also nicht gleich rennen wenn er etws muß sondern erst wenn er denkt er macht gleich in die Hose. Er bekam auch einige Zeit ein Medikament das schien geholfen zu haben. Bei uns ging es aber nicht um das Saubersein tagsüber sondern in der Nacht.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von sarah-80 11.10.10 - 10:47 Uhr

das wurde noch nicht überprüft aber er geht ja immer erst wenn es ganz knapp ist.
lieber hüpft er hier herum und hält sich den penis zu als aufs wc zu gehen...er muß ja gar nicht...nach seiner aussage und wenn man ihn bittet zu gehen dann wird er bockig.drei sekunden später rennt er dann los und schafft es nicht mehr.
nachts macht er wirklich nur rein wenn er krank ist.

Beitrag von lunamond 11.10.10 - 12:42 Uhr

Hallo Sarah,

dieTochter von meiner Freundin hatte das auch.Die waren beim Osteopathen und der Kinderarzt hatte Pulsatilla aufgeschrieben. Und es hat geholfen.

Gruß Christine

Beitrag von sarah-80 11.10.10 - 13:22 Uhr

danke!
ich werd dann noch mal nen termin bei unserem KA machen!
vielleicht weiß der ja weiter.

Beitrag von lina007 11.10.10 - 13:25 Uhr

Hallo Sarah,

leider kann ich Dir keinen wirklich guten Rat geben.

Aber mein Sohn wird auch im September fünf und nässt immer wieder ein. Nachts in die Pampers, tagsüber etwa alle zwei Tage (dafür im Zweifelsfall mehrmals).... Er ist einfach zu faul und auch ihn stört die nasse Hose null.

Wegen seiner Phimose war ich erst vergangene Woche beim Urologen. Er meinte, ich solle meinen regelmäßig, ritualmäßig aufs Klo zwingen. Also immer zu den gleichen Zeiten (vor Kiga, nach Kiga, vor Spielplatz etc.). Egal ob er muss oder nicht.

Nachts soll ich nichts machen und uns nicht zusätzlich stressen. Bei einigen Kindern dauere es einfach länger (ist wohl auch erblich bedingt, dass dieses Hormon später produziert wird als bei anderen?!) und in der Regel sind sie bis zur Schule trocken, so der Arzt. Bei uns ist die Windel morgens aber auch noch pitschnass....

LG Lina

Beitrag von nette-netti 09.12.10 - 19:21 Uhr

Man sagt es zwar nicht, aber es tut gut, mal zu lesen, dass auch noch andere Menschen solche Probleme haben.

Unsere Tochter ist schon sechs und nässt sich mehrmals täglich ein.
Auch wir haben schon alles durch. Stündlich zur Toilett, Belohnungssystem, Bestrafung, komplettes Ignorieren des Problems etc etc.

Unser Arzt hat ebenfalls festgestellt, das organisch soweit alles in Ordnung sei.
Ich hab schon überlegt, ob es an mir liegt, daran, dass ich vielleicht zu wenig Zeit mit ihr verbringe, aber auch das hat nicht zum Erfolg geführt.

Jetzt habe ich im Krankenhaus einen Termin vereinbart für ein professionelles Blasentraining gekoppelt mit einer Verhaltenstherapie.
Unsere Tochter stört es auch kein bißchen, wenn sie nass ist. ICH hingegen kann mich nicht mehr zurückhalten. Ich bin ständig genervt und kann mich teilweise auch nicht beherrschen. Das macht das Problem natürlich nicht grad besser, aber ich kann nicht aus meiner Haut. Irgendwann ist einfach alles zu viel.
Deswegen hoffe ich sehr, dass uns diese Therapie hilft. Denn unsere Tochter geht zur Schule und ich würde ihr gerne die Hänseleien ersparen, die es geben wird, wenn ihre Mitschüler erfahren, dass sie noch in die Hose macht.

Ich bin mit meinem Latein am Ende und hoffe, dass uns endlich jemand hilft.