Muss mal nerven

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rali2008 11.10.10 - 10:32 Uhr

Guten morgen Ihr Lieben!

Also wie fange ich an. Ich war im Juli wegen einer angeblichen Zysten OP im Krankenhaus. Raus kam aber das ich eine Endometriose habe. Daher konnte ich bis Juli noch nicht schwanger werden. Nehme seit Januar die Pille nicht mehr und üben seitdem auch. So am Anfang hat es eine Weile gedauert bis sich mein Zyklus eingependelt hat. Nehme nun auch seit August Mömpf und Bonasanit gegen PMS.
So hatte meine letzte Mens am 07.09 und hätte sie letzte Woch Dienstag oder Mittwoch wieder bekommen müssen, aber bis heute nix in Sich und auch keine Anzeichen. Immer mal ein Ziehen im Bauch und der Seiten und den Brüsten. Manchmal auch Schwindel und Übel.

Habe auch heute noch mal mit nem Genekam 25er getestet und negativ #heul .

Habe so eine Angst das ich nicht schwanger werden kann, da die Endometriose so spät erkannt wurde #heul .


Sorry für das lange #bla, aber es muss mal raus.

Beitrag von shiningstar 11.10.10 - 10:49 Uhr

Hey,

ich bin schwanger -trotz Endometriose III. Grades!

Allerdings ist es bei Endometriose leider so, dass die Eileiter nach einer Bauchspiegelung nicht besonders lange frei bleiben. Zudem kämpft der Körper gegen die Endometriose an, sieht es als eine Art Entzündung.

Ich würde die Frage mal im Fo-Kiwu-Forum stellen!

Ich hatte eine ICSI -wegen meinem Mann (OAT III) -wären seine Schwimmer in Ordnung gewesen, wäre es dennoch eine IVF gewesen, um die Eileiter zu umgehen.
Zusätzlich habe ich ein Kortison-Produkt bekommen, um die Immunabwehr in Schach zu halten.

Ist bei Deinem Partner denn alles in Ordnung?!
Ich wurde von meiner Frauenärztin aufgrund der Endometriose in eine Kiwu-Praxis überwiesen, das war unser größtes Glück -wer weiß wie lange wir noch normal weiter geübt hätten.

Wichtig ist auch, dass die Endometriose nach einer OP weiter behandelt wird, z.B. mit der Pille oder den künstlichen Wechseljahren...

Beitrag von gsd77 11.10.10 - 10:56 Uhr

Hallo,
ich kenne mich leider mit Endometriose nicht aus, kann Dir nur meine Erfahrung erzählen....

Habe 2 tolle Töchter von 12 und 13 Jahren und da die beiden nur 11 Monate auseinander sind beschlossen wir erst vor ca 3 Jahren ein weiteres zu bekommen ( also 10 Jahre später ) . Es war ein langer Weg!!! Zuerst haben wir 18 Monate üben müssen bis ich endlich ss wurde, dann hatte ich in der 9.SSW eine FG, danach wieder 9 Monate weitergeübt, dann endlich ss!! Mein Sohn kam mit knappen 4kg zur Welt, ist heute 2 Jahre und ein gesundes Energiebündel!!!

Wirst sehen, auch wenn Dir Steine in den Weg gelegt werden von Mutter Natur, zum Schluss wird alles gut!!!!! Ganz bestimmt!!!

Alles erdenklich Liebe und Gute!!!!

Beitrag von rali2008 11.10.10 - 11:03 Uhr

Danke für die Lieben Worte.
Mich macht das manchmal alles ganz schön fertig #heul.

Danke #liebdrueck