Manche Hundebesitzer....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sturmine 11.10.10 - 10:36 Uhr

....da geht einem der Hut hoch.

Hi erstmal.

Vor etwa einem Jahr wurde eine Bekannte von mir beim Gassi gehen von einem sehr grossen Hund (sie meinte es sei ein American Stafford, aber für diesen Hund doch recht groß)
angesprungen. Immer wieder. Sie fiel dabei und hatte dadurch nen Bänderriss. Er schien Ihr gegenüber "Gut" eingestellt gewesen zu sein, wollte sicherlich nur mit Ihrem kleinen Hund spielen.
Jedenfalls war er wohl an der Leine, aber sein Frauchen hatte absolut keine Kraft diesen Hund zu halten und schaffte es auch nicht, über Ihn Herr zu werden. Es folgte daraufhin eine Anzeige.

Gestern lief ich nach Hause und prompt kam der Hund mit seinem Herrchen aus dem Haus. Er sah mich und sprang los. Die Leine hatte wohl nicht gehalten (ist schon länger kaputt, laut meiner Bekannten) oder er war nichtmal angeleint. Ich war total in Panik. Stand wie angewurzelt und zitterte vor mich hin. Der Hund sprang an mir herum. Im Stehen auf 2 Pfoten ist er so groß wie ich#schwitz

Sein Besitzer schrie, er solle kommen, Platz machen und und und..... nichts...Der scheint die Wörter nicht zu kennen.
Dann war der Mann endlich auf meiner Höhe, versuchte sein Kalb zu fangen, gelang Ihm aber nicht. dann hatte er Ihn mal kurz am Halsband und der Hund schaffte es wieder sich loszureissen und mich anzuspringen.
Ich hab noch nie so ne Angst gehabt. Was weiß denn ich, wie der Hund so drauf ist.

Irgendwann hat der Besitzer es geschafft ihn mal zu erwischen und festzuhalten und meinte nur zu mir, "gehen sie jetzt, ich hab Ihn"#zitter

Ganz toll.... Knie zitterten.....

Mein Lebensgefährte meinte gleich, man solle Ihn anzeigen, weil es das nächste Mal auch ein Kind sein könne, was nicht beim anspringen stehen bleiben kann und am Ende noch was passiert.

Ich weiss es einfach nicht#kratz
Es ist ja zum Glück nichts passiert, aber der Schreck war groß.

Ich bin echt dafür, dass Hundebesitzer mit Ihren 4beinern, egal wie groß und welche Rasse, ne Hundeschule besuchen sollten.

LG Sturmine

Beitrag von redrose123 11.10.10 - 10:48 Uhr

Bei uns im Ort zwei Häuser wohnt auch eine Dame mit Ihrem Baby (Riesenkalb) den sie unangeleint gassi führt und der nie auf sie hört. Er rennt dann immer zu uns, haben zwei hunde, mein grosser mag den Hund einfach nicht und ich auch nicht. Und ich bitte sie immer den Hund anzuleinen, ansonsten lass ich meinen auch mal los, er ist zwar klein aber kräftiger Biss wenn er aportiert. Meiner mag den Hund einfach nicht und das weiss sie....Meine Hunde sind immer angeleint wenn ich seh fremde kommen.....#winke

Beitrag von dominiksmami 11.10.10 - 13:24 Uhr

Huhu,

ich denke dein Lebensgefährte hat vollkommen recht.

lg

Andrea

Beitrag von suameztak 11.10.10 - 18:39 Uhr

Ich habe einmal mitbekommen, wie eine ältere Dame durch so eine Aktion zum Pflegefall wurde. Beim Sturz Knochen gebrochen und nach dem Krankenhausaufenthalt nie wieder richtig auf die Beine gekommen.
Da bei euch die Hundebesitzer offensichtlich nicht in der Lage sind, alleine zu handeln, das Tier erziehen zu lassen oder sich eine vernünftige Leine zuzulegen, muss man sie wohl durch eine weitere Anzeige zwingen. Bevor etwas Schlimmeres passiert.