Hilfe! Baby verwechselt Tag- und Nachtrythmus!!! Tipps gesucht!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lima123 11.10.10 - 11:00 Uhr

Hallo,

ich musste leider vor 3 Tagen abstillen #heul Nun bekommt meine kleine Maus (dast 4 Wochen) Aptamil Pre HA.
Eigentlich ist sie eine ganz Liebe, aber wir haben das Problem, dass sie Tag und Nacht verwechselt. Nachts ist sie ständig hellwach, will beschäftigt werden und kommt alle 2 Stunden #gaehn Tagsüber schläft sie immer und würde sogar 5 Stunden am Stück schlafen! Falls sie aber mal wach ist, würde sie die ganze Zeit an der Flasche hängen und nucklen - wie an der Brust!
Auch ihre Trinkmenge variiert extrem. Einmal trinkt sie nur 40 ml, dann wieder 90 ml!

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir ein par Tipps geben wie man sie umgewöhnen kann!?

Liebe Grüße Lima

Beitrag von muffin357 11.10.10 - 11:12 Uhr

babys in diesem alter haben noch keinen rhytmus, -- schon gar nicht Tag+Nacht ...

Nora macht auch manchmal 5std am tag, weil sie so viel gekuckt hat und dann k.o. einpennt -- nachts ist sie erholt und kommt auch manchmal öfter, - aber so ist es halt...

auf dauer kannst du versuchen, den tag-nach-rh. deutlich zu zeigen, indem du nachts niemals richtiges licht anmachst, niemals sprichst (ausser trösten natürlich) und ausser schuckeln eben garnix machst, - im dunkeln....

so hab ich das mit julian von anfang an gemacht und später wurde er ein suuuper schläfer...

als vorbereitung auf später kannst du das schonmal anfangen, - aber ob dein kind der gleichen meinung ist, wie du, wird sich erst rausstellen müssen ...

allerdings versuche ich schon, sie tagsüber nicht mit absicht "einzuschuckeln" sondern sie eben wach zu unterhalten und zu spielen +kucken zu lassen, damit sie eben tagsüber merkt, dass wenn es hell ist, und auch was los ist ... --alles nur "zeigen" -- ob die kids mitmachen, kommt eben drauf an ... aber irgendwann klappts....

so früh gibts für kinder eben noch kein tag/nacht. - machs dir nachts einfach so angenehm wie möglich, wie im liegen stillen und weniger wickeln, falls kein stuhlgang in der windel ist -- so wird die nacht automatisch ruhiger und die babys schlafen evtl. leichter+schneller wieder ein ...

#winke tanja

Beitrag von redrose2282 11.10.10 - 11:15 Uhr

hallo

das gleich machen wir momentan auch durch. gtagsüber 4 std rhythmus, nachts wieder mal alle 1,5 - 2 std. man fühlt sich einfach nur besch*****

aber ich kann aus erfarung von meiner großen sagen, das geht vorbei.

aber wichtig ist auch, dass du deinen zwerg nachs nicht unnötig wach machst. also lass das licht aus. so wenig wie möglich wickeln (sofern sich das einrichten lässt bei den zwergen) und nicht mit ihm reden.

da hilft sonst nurabwarten und tee trinken. es geht vorbei.

zur trinkmenge kann ich leider auch nichts sagen, weil ich diesesmal auch flasche gebe (tochter war gestillt). unser kleiner trinkt auch unterschiedlich viel. vorallem nachts, weil er meist an der flasche einschläft.

lg red

Beitrag von cori0815 11.10.10 - 11:17 Uhr

hi Lima!

Ich denke, du solltest ihr einfach noch ein bisschen mehr Zeit geben.

Dass sie den Tag- und Nachtrhythmus verwechselt, ist in dem Alter normal. Nun seid ihr als Eltern gefragt, ihr zu verdeutlichen, wann es Nacht/Schlafenszeit ist und wann es Tag/Aktivzeit ist.

Das könnt ihr natürlich in erster Linie durch euer Verhalten ihr gegenüber steuern:

Nachts seid ihr leise, es ist dunkel und es wird allenfalls gedämpftes Licht gemacht. Babys und Erwachsene werden um diese Zeit nicht bespaßt und es wird nur sehr leise und beruhigend geredet.

Tags ist es hell, es darf geredet, gelacht und gesungen werden, das Baby bekommt Zuwendung und wird unterhalten.

Dass sie nachts so oft Hunger hat, kann auch daran liegen, dass sie tagsüber so wenig isst. Deshalb solltest du sie animieren, tagsüber öfter aufzuwachen und zu essen. Das kannst du tun, indem du sie nach 3-4 Stunden hoch nimmst oder einfach etwas mehr Lärm um sie herum machst, so dass sie von allein aufwacht. Aber bitte denk dran: ein Baby hat oft noch einen sooo tiefen Schlaf, dass es nicht immer klappt. Meine Babys waren da sehr resistent und schliefen prompt einfach auf dem Arm weiter ;-)

Denn letztlich wirst du feststellen, dass die Kinder über den Tag verteilt immer in 24 Stunden ähnliche Mengen zu sich nehmen. Ich habe - weil meine Tochter auch eine Zeitlang eine schlechte Trinkerin war - mal Protokoll geführt und habe dann festgestellt, dass die Trinkmenge immer gleich war über 24 Stunden. NUR: wenn die Maus nachts schlecht getrunken hatte, trank sie tagsüber viel und anders herum machte sie die Nacht zum Tage und trank alle 90 Min., wenn sie tags wenig getrunken hatte.

Also, versuche sanft, ihren Rhythmus zu beeinflussen. Aber glaube nicht, dass es von heute auf morgen klappt und sich alles ändert. Auch Babys können das nicht von heute auf morgen. Also gib ihr Zeit un sei mit ihr geduldig.

LG
cori